Frage von piercethejenny, 66

Hilfe: Ich sträube mich total gegen die Schule und bin am Ende?

Ich halte das alles einfach nicht aus. Kurz davor: Ich habe depressionen und nehme antidepressiva. Allerdings ist es mittlerweile so dass ich mich innerlich total gegen die schule sträube weil sie so viel kraft kostet. Alles dort ist stressig und nervig. Die Schule zu wechseln hätte keinen sinn da es mir auch auf anderen schulen so gehen würde. In eine Klinik zu gehen hat für mich auch kein sinn da ich da ja nicht diese sträubung gegen die schule verliere. Ich bin allerdings in therapeutischer behandlung. Habt ihr ne idee wie ich es wieder hinbekommen kann in die schule zu gehen? Ich hoffe ich bekomm ein paar antworten :c danke

Antwort
von aleah, 24

Da wäre doch schon die kleine Motivation in Dir vorhanden, wenn Du definitiv nicht Klasse wiederholen möchtest... Meinst Du nicht das wäre ein Grund mit dem Du dich irgendwie soweit selbst motivieren kannst, dass es immerhin für die Versetzung ausreicht?

Welche Klasse bist Du denn?wie steht's um deine Noten derzeit?

Ich kann Das was du schreibst verstehen... war bei mir auch lange-lange zeit ähnlich..

Würde Dir persönlich eine Nicht-Versetzung am meisten ausmachen?? Oder bekommst Du überwiegend Druck von außen gemacht?

Kommentar von piercethejenny ,

ich bin in der 9. klasse, meine noten sind mittelmäßig bis schlecht. Von den noten her wäre ich nicht versetzungsgefährdet, eher wegen den vielen fehlzeiten. Ich bekomme druck von außen und ich will auch nicht wiederholen. Allerdings kann ich nicht die nötige motivation aufbringen

Antwort
von scatha, 30

Ich sträube mich total gegen die Schule

Das ist nur eine gesunde Reaktion ;)

nehme antidepressiva

Drogen, die auf's Gehirn wirken helfen nur vorübergehend. Ein guter Psychotherapeut kann allerdings durchaus dauerhaft helfen, wenn es traumatische Belastungen geben sollte, die haben aber 90% der Bevölkerung.

Was Dir helfen könnte wäre, Ziele für Dein Leben zu finden, wo dann Belästigungen wie Schule, etc. eher zur Nebensache werden und dann leichter zu ertragen sind, weil man weiß, wozu das Ganze !

Kommentar von scatha ,

Die Schule zu wechseln hätte keinen sinn da es mir auch auf anderen schulen so gehen würde.

Dazu fällt mir gerade noch ein: Es gibt sogar in Deutschland Schulen mit anderem Lernsystem, z.B. Waldorfschule. Nützt natürlich nichts, wenn es eine solche Schule nicht in der Nähe gibt. Dürfte außerdem eine ziemliche Herausforderung sein, sich auf den völlig anderen Umgang dort einzustellen :P

Kommentar von piercethejenny ,

nicht mal für geld würde ich auf ne waldorfschule gehen o-o

Antwort
von Sysiphus74, 12

Hallo piercethejenny,

das Problem an Depressionen ist leider, dass einem alles viel anstrengender vorkommt. Die ADs können das Ihrige dazu beitragen und noch zusätzlich für Müdigkeit und Konzentrationsprobleme sorgen.

Am Besten sprichst du mal mit deinem Arzt ob nicht eine andere Medikamentenkombination möglich ist. Ansonsten hilft tatsächlich nur durchhalten.

Antwort
von Maus3000, 38

Ich kenne das  ich mache es immer so denke mir ich schaffe das und wenn mich meine Mitschüler Nerffen dann griegen die erstmal eine Ansage die sich gewaschen hat und dann nerft mich niemand mehr und ich hab meine Ruhe   

Kommentar von piercethejenny ,

hab ich schon so oft versucht...allerdings ist meine klasse, naja, ich sag mal etwas zurückgeblieben, kurz gesagt benehmen die sich wie kinder und wenn man dann ne ansage macht wird gelacht und für die isses dann beendet

Kommentar von scatha ,

Sie mögen zwar kindisch sein, aber einige davon haben vielleicht andere wertvolle Eigenschaften und Fähigkeiten, die von unserer Gesellschaft oft nicht genug gewürdigt werden.

Kommentar von piercethejenny ,

nicht wirklich...ich kenne diese menschen schon lange genug um das beurteilen zu können...diese menschen sind abfall

Kommentar von Borgler94 ,

tja ... Maus3000 ... bei dieser Rechtschreibung würde ich schon noch etwas "Schule gehen" empfehlen :P

Antwort
von emzyy, 10

Ich kenne dein Problem. Mein Therapeut hat mir damals die Wahl 'gelassen': Schule oder Klinik. Da Klinik für mich nie in Frage kam, ich keine Schule wechseln wollte und ich nicht sitzen bleiben konnte (hätte mich nur noch mehr zerstört; neue Leute, 'haha du bist zu dumm').
Also bin ich wohl oder übel in die Schule gegangen. Jedoch hab ich da noch sehr viel gefehlt, mal einen Tag, mal ne Woche.

Wenn du in Therapie bist, kannst du an Strategien üben, die dir den Gang in die Schule erleichtern. Vielleicht ist sogar deine Mutter oder dein Vater in der Lage dich in did Schule zu fahren? Das hat mir ein wenig geholfen.
Suche dir auf jeden Fall einen Schüler/ eine Schülerin, die dir ein wenig den Schulstoff über WhatsApp schickt, damit du den Anschluss nicht verpasst.

Antwort
von Silneos, 17

1. Pierce the Veil ist eine der geilsten Bands ever. 

2. Ich habe die Schule auch abgrundtief gehasst. Alles dort. Das Schulsystem, sehr viele meine Mitschüler, meine Lehrer... Leider ist die Schule ein Muss. Ich war sehr oft so aggressiv das ich geweint habe vor Wut. Ich habe in der Zeit alles und jeden gehasst. (was mit Schule zu tun hatte). 

Aber jetzt sitze ich im Büro, kriege ein gutes Gehalt und freue mich das ich es irgendwie mit der Hilfe von meiner Mutter durch gekriegt habe. :)

Klingt blöd aber : Zieh es durch. Probiers so gut es geht und irgendwann wirst du merken das die Schule nur ein kleiner Teil des Lebens ist und gewesen sein wird :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten