Frage von KingBlizzard123, 35

Hilfe Ich komme nicht weiter.......... 353267?

Hallo zusammen, Ich möchte euch mal meine Situation schildern, in der Hoffnung hier Anklang zu finden. Ich bin 21 Jarhre und habe 2 mal mein Studium und 1 mal meine Ausbildung abgebrochen. Ich habe das Gefühl ich habe versagt, seit ca 3 monaten kauere ich auf meinem Zimmer und tue den ganzen Tag nichts, Freunde habe ich schon lange nicht, zumindest keine richtigen mit denen ich offen und ehrlich reden könnte. es ist mir einfach zu peinlich, so gut wie jeder ist fertig mit seinem studium/ausbildung in meinem Alter, nur ich muss wieder von vorne anfangen. ICh tue wirklich den ganzen tag nichts, ich hab das gefühl ich schaffe nichts mehr und muss für immer bei meinen eltern wohnen. Leider sind Selbstmordgedanken nicht weit, und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Irgendwie scheint alles keinen Sinn mehr zu ergeben. Alle meine Pläne sind auf einmal weg und ich fühl mich wie versteinert, jemand de rnichts machen kann. In Hoffnung auf Anklang

Antwort
von DarksideUnicorn, 20

Das du denkst, dass du nichts mehr schaffen könntest ist ganz klar. Je länger man nichts macht, desto schwerer wird es, wieder anzufangen. Es ist nicht zu spät, fang' eine Ausbildung an, auch wenn du anfangs unmotiviert bist. Ich mache zurzeit auch nix, hab' noch bis August frei und mein Selbstbewusstsein ist mittlerweile komplett weg und ich hab' das Gefühl, ich sei für nix gut, eben weil ich nichts mache. Suche dir eine Arbeit, oder versuche es nochmal mit dem Studium. In der Zwischenzeit würde ich mir an deiner Stelle ein Hobby suchen wie z.B. in einen Verein, oder ein Instrument spielen, damit du diese Gefühle von Erfolg und neuen Erkenntnissen wieder bekommst. Viel Glück :)

Antwort
von AnjavonWins, 10

Was Du über Dich erzählst, klingt ein wenig wie Warnsignale für eine Depression. Das kann der Grund für Deine mangelnde Motivation sein. Besser lässt Du das von einem Arzt abklären, denn er kann Dir da helfen. 

Wenn eine depressive Verstimmung oder Erkrankung die Ursache ist, dann wird eine Therapie (medikamentös oder psychologisch) Dir schnell helfen. 

Und nur Mut! 

Du kannst neue Pläne machen. 

Prüf mal, wie Du Deine Studien und die Ausbildung ausgesucht hast? Welche Kriterien hattest Du? Und welche Gründe für den jeweiligen Abbruch?

Gibt es da einen Zusammenhang? 

Prüf doch mal, was Dich so alles beeinflusst! Wer oder welche Umstände spielen eine Rolle bei der Wahl deiner zukünftigen Arbeit? - auch das kann ein Grund sein, dass Du abbrichst - Du wolltest vielleicht gar nicht wirklich. 

Finde systematisch heraus, was Du wirklich willst. Und überlege dabei weniger, welches Studium, sondern was Du mal für viele Jahre arbeiten willst.

 

Antwort
von Elizabeth2, 20

Was für Anklang? Ich denke, du solltest erst einen Hausarzt aufsuchen, dem das schildern und dann muss man schauen, worauf deine Antriebslosigkeit beruhen. Das geht ohne Hilfe von außen nicht. Damit ist gemeint, psychologische Hilfe. Defintiv kann das ein langer Weg sein. Muss aber nicht, wenn du jetzt sofort die Weichen dafür stellst, dass man dir hilft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community