Frage von Angiebell, 51

Hilfe! ich bin ziemlich gut in Physik doch bei einer aufgabe könnte ich verzeifeln, selbst mein lehrer kann mir die logik nicht erklären?

Hey leute, ich habe eine aufgabe aufbekommen als eine der beten in physik und ich möchte so gern eine gute note aber den sinn der aufgabe verstehe ich einfach nicht. Die aufgabe heißt: Ganzkörperspiegel- Claudia ist 1,70m groß und wünscht sich einen Spiegel, indem sie sich von Kopf bis Fuß sehen kann. Wie hoch muss er mindestens sein ? Erkläre deine Überlegung Was ich nicht verstehe was hat das mit "berechnen" zutun wenn, man zwei schritte zurück gehen kann und man sich dann von Kopf bis fuß sehen kann?

Im vorraus Danke und bitte keine gemeinen Kommetare

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von sunflower0408, 33

Also diese 1,70-große Ganzkörperspiegel-Claudia kommt mir auch sehr seltsam vor ;) Irgendwoher muss dieser Spitzname doch kommen, vielleicht weil ihr ganzer Körper mit Spiegeln bedeckt ist...? Oder ist 'Ganzkörperspiegel' ihr Vorname?....man kann es nicht wissen....

Spaß beiseite. Der Spiegel muss halb so groß sein.

Mal es dir auf, die Reflexionsgesetze zeigen es dir...oder google es, wie ich es eben gemacht hab

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Physik, 21

Zeichne das einfach mal auf ein Blatt Papier mit unterschiedlichen Abständen aber sehr korrekten Winkeln nach dem Reflexionsgesetz...dann erkennst du sehr schnell den Gag bei dieser Aufgabe und hast gleichzeitig die geforderte Erklärung.

Die zeichnerische Lösung ist jedenfalls die einfachste und plausibelste.

Antwort
von berlinberlin63, 34

Guck mal hier:

http://www.gymnasium-moenchengladbach.de/hugo/index.php?article_id=190

Antwort
von Steffile, 31

Ich glaube da geht es um das mindestens.

Weil, wenn der Spiegel sehr klein ist, dann muss Claudia soweit zurueckgehen, dass sie zwar ganz im Spiegel ist, das aber nicht sehen kann.

Kommentar von berlinberlin63 ,

Von einem (planen) Spiegel kann man soweit zurücktreten wie man will. Da ist immer das gleiche Bild von einem zu sehen. Glaubst Du nicht? Probiere es doch aus!

Kommentar von Steffile ,

Joa, stimmt!

Kommentar von YStoll ,

Nein, wenn der Spiegel kleiner als 85cm ist kann sie so weit zurückgehen wie sie will. Sie wird niemals gleichzeitig ihren gesammten Körper sehen können.

(Unter der Annahme, dass der Spiegel nicht gekrümmt ist.)

Kommentar von berlinberlin63 ,

stimmt beides! Eben immer das gleiche (vollständige oder unvollständige) Bild

Antwort
von ollikanns, 23

Der Spiegel muss mindestens halb so groß sein, also  85 cm. Das hat NICHTS mit dem Abstand zu tun, sondern mit dem Reflexionsgesetz, das da lautet: Einfallswinkel gleich Ausfallswinkel.

Kommentar von berlinberlin63 ,

... und die Oberkannte muss genau in der Mitte zwischen Scheitel und Auge sein, bzw. die Unterkannte genau in der Mitte zwischen Auge und Sohle.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten