Hilfe, ich bin so am Ende?

... komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r welox,

Deine Situation klingt besorgniserregend. Aber auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein.

Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Zögere im Notfall bitte nicht, den Notruf 112 zu wählen!

Herzliche Grüße

Klara vom gutefrage.net-Support

7 Antworten

Hallo welox,

in einem Kommentar zu einer Antwort schreibst Du, dass Du bereits in psychiatrischer Behandlung bist. Ich nehme daher an, dass Du unter Depressionen leidest. Einer der wichtigsten Schritte im Kampf gegen Depressionen ist, dass Du mit jemandem darüber sprichst. Ich meine, Gespräche auch außerhalb einer Therapie. Warum ist das so wichtig? Nun, niemand kann wissen, wie es in Deinem Herzen aussieht, wenn Du nicht aus Dir herausgehst und Dich jemandem mitteilst. Außerdem ist es ein Heilungsprozess, Gefühle in Worte zu kleiden, denn allein über Deine schmerzlichen Erfahrungen zu reden, kann Deinem Herzen Erleichterung bringen. Wenn Du jedoch Deine Gefühle in Dich einschließt und unterdrückst, dann leistest Du Deinen Depressionen nur Vorschub. Doch ist hier auch ein Wort zu Vorsicht angebracht: Überlege Dir ganz genau, wem gegenüber Du Dich öffnen willst. Es sollte sich auf jeden Fall um eine vertrauenswürdige, mitfühlende und verständnisvolle Person handeln, die selbst stark genug ist, Dir wirklich beizustehen.

Ein weiterer Schritt ist, dass Du Deinen eigenen Wert erkennst. Mangelndes Selbstwertgefühl spielt bei Depressionen eine entscheidende Rolle. Oft ist dieses aufgrund von körperlicher oder psychischer Misshandlung in der Kindheit entstanden. Auch wenn frühere negative Erlebnisse bei Dir emotionelle Narben hinterlassen haben, solltest Du daran denken, dass dies nichts an Deinem Wert als Mensch ändert. Daher solltest Du Dich um eine ausgeglichene Ansicht über Deinen wahren Wert als Person bemühen.

Es kann allerdings etwas geben, dass Dir immer wieder Dein Selbstwertgefühl raubt, wenn Du Dich nämlich wegen jedes kleinen Fehlers selbst zerfleischt. Wenn es auch Dir so ergeht, dann denke daran, dass eine solche unvernünftige Fehlersuche Deine Selbstachtung in einem erheblichen Ausmaß untergräbt. Vergiss nicht: Wir alle haben unsere Fehler und Schwächen. Doch wir haben auch Stärken. Statt sich auf eine penible Fehlersuche zu begeben, sollte man lieber an das denken, was man besonders gut kann. Vielleicht setzt Du Dich einfach mal hin und schreibst all die Stärken und positiven Eigenschaften auf, die Du an Dir entdeckst.

Es gibt noch etwas, das zu einem mangelnden Selbstwertgefühl beitragen kann. Es könnte die übertriebene Sorge sein, von anderen anerkannt zu werden und die Angst vor Ablehnung. Es mag sein, dass in der Vergangenheit Menschen zu Dir unfreundlich und gefühllos waren. Denke jedoch daran, dass Dein wahrer Wert nicht daran gemessen wird, ob Dich andere mögen oder nicht. Jeder Mensch ist auf die eine oder andere Weise wertvoll.

Ich möchte Dich auch noch auf die Hilfe aufmerksam machen, die uns die Bibel gibt. Obwohl sie kein medizinisches Fachbuch ist, gibt sie denen, die depressiv sind, Rat und spricht ihnen Mut zu.
Zum Beispiel spricht sie davon dass Gott ist denen, die ihm dienen und niedergeschlagen sind so nahe ist, als sei er direkt bei "den Zerschlagenen und Bedrückten, um den Geist der Bedrückten wiederaufleben zu lassen und das Herz der Zerschlagenen neu zu beleben" (Jesaja, Kapitel 57:15, Einheitsübersetzung). Ist es nicht sehr tröstend, zu wissen, dass Gott schwermütigen Personen so nahe ist?

Vielen hilft es auch, dass sie sich zu jeder Tages- und Nachtzeit an Gott im Gebet wenden können. Das Gebet ist nicht nur eine psychologische Krücke denn aufrichtige Gebete gehen nicht einfach ins Leere. Wenn Du Dich an Gott wendest, kann er Dir helfen, besser mit entmutigenden Gefühlen und Situationen, die Dich aus dem Gleichgewicht bringen umzugehen. Die Bibel fordert uns sogar auf, Gott unser Herz auszuschütten. Das ist besonders dann sehr wertvoll, wenn man das Gefühl hat, von niemandem sonst richtig verstanden zu werden. Auch wenn Gott das, was Dich belastet, nicht mit einem Mal beseitigt, kann er Dir jedoch die nötige Kraft geben, mit allem fertig zu werden - auch mit Depressionen!

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau die Sonne an und geh einfach mal raus. Versuche zu sehen wie die Welt ist, dass alles nicht so selbstverständlich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Egal wie tief du fällst, umbringen wird es dich nicht.
Geh weiter, komm nicht auf Scherben zum stehen.
Was andere denken, ist Scheissegal.

Geh raus. Lauf eine halbe Stunde. Danach mach dir einen Tee, oder Kakao. Oder warme Milch mit Honig.

Was vergangen ist, ist vergangen. Geh gedanklich noch mal die Sachlage durch. Versuch dabei ganz Sachlich zu bleiben. Überleg dir eine Lösung, wenn du denn etwas Lösen musst. Wenn nicht, hast du kein Problem.

In Krisensituationen ist es immer besser, zu versuchen ganz emotionslos zu handeln und zu denken. Das gilt für alle arten von Krisen. Sei es Beruflich, Schulisch, Finanziell oder auf Beziehungsebene.

Oft verschwinden die Gedanken nicht, wenn man schlafen will. Oft hilft es, irgendein Mantra in Gedanken durchzugehen. Die Silbe "Ing" oder "Om" funktioniert wunderbar. Googel doch einfach nach "Mantras".
Du kannst dir auch irgendein Bild vorstellen. Das Rauschen des Meeres, dabei die salzige Gischt in deinem Gesicht. Oder du stehst Barfuss im Wald. Die kühle Feuchte Erde an deinen nackten Fussohlen. Warmes Licht dringt durch das Blätterdach. Dazu Vogelgezwitscher. Was gibt es schöneres? Das lässt einen fast immer einschlafen.

Es gibt immer einen Weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was du tun kannst?

Glaub mir, dafür musst du nicht nachfragen. Ich sage dir trotzdem was du tun kannst.

Geh raus, triff dich mit Freunden, geh saufen (lol), schau Animes, spiel Counterstrike und mach einfach das, was DIR Spaß macht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sag mal was deine Probleme sind

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi welox,

ich wage mich dir zu helfen. Ich kann deine Situation nachvollziehen, da ich mich selber in etlichen solcher Krisen befand. Ich bin sehr überzeugt davon, dass ich dir einen guten Rat geben kann. Du müsstest mir deine Situation demnach aber besser schildern. Du kannst mich dazu auch gerne anschreiben.

Hier nun trotzdem einpaar Tipps:

1. Akzeptiere deine Lage SOFORT! Gegen sie anzukämpfen bringt nichts.

2. Die Gedanken, die dich jetzt quälen, sind nicht deine eigenen. Was machst du, wenn eine Person versucht dich von ihrer Meinung zu überzeugen, die du allerdings nicht einsiehst? Du diskutierst. Dasselbe solltest du mit deinen Gedanken wagen.

3. Versuche sobald du das fertig gelesen hast, diese Strategie ebenfalls SOFORT auszuführen. Setze dich demnach ruhig hin und versuche deine Lage objektiv zu betrachten. Schaue dir dein Problem an, als wäre es nicht deines. So siehst du das aus einer anderen Perspektive!

Beste Grüße

Alex

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie lange hast du das insgesamt schon?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von welox
03.10.2016, 19:04

Bestimmt schon über 1 Jahr...

0
Kommentar von welox
03.10.2016, 19:16

Bin schon bei einem Psychiater, aber der ist zur Zeit nicht da...

0

Was möchtest Du wissen?