Frage von Yuurie, 61

Hilfe, ich bin auf einer riesengroßen Party eingeladen?

Erstmal hallo zusammen. :)

Heute morgen erreichte mich eine Nachricht von meiner älteren Schwester. Sie wollte mich auf ihre Geburtstagsparty einladen. Schön und gut. Ihren Geburtstag feierte sie mit der Familie seit Jahren nicht mehr, daher kam es mir ein bisschen spanisch vor. Nach genaurem Nachhaken erfuhr ich, dass sie 60 (!!) Leute bei sich Zuhause eingeladen hat. Laut ihrer Aussage kämen wohl aber 'nur' um die 30.

Ich hab riesen Schiss, um ehrlich zu sein. Ich bin ein sehr introvertierter Mensch und halte mich grundsätzlich von Menschenmassen fern bzw. blende sie aus. Bei einer Party ist das wohl schlecht machbar. Und wenn ich abends weg bin, dann immer mit meinen Freunden. Auf der Party bin ich dann ganz alleine, kenne da niemanden (außer meine Schwester und ihren Verlobten, mit dem ich nicht viel zu tun habe, aber die sind ja dann mit ihren Freunden beschäftigt).

Zudem sind alle mindestens 10 Jahre älter als ich (also werden sie ab mitte 30 sein) und ich komme generell nicht sonderlich gut mit Menschen aus und je älter sie sind, umso mehr Schiss/Respekt habe ich und möchte mich am liebsten verstecken...

Und der Alkohol wird wahrscheinlich auch fließen, noch ein Punkt dass ich mich extrem unwohl fühlen werde.

Meine Schwester will mich am Abend nochmal anrufen. Ich will am liebsten absagen, aber dann wirft sie mir was weiß ich was vor und ist 'enttäuscht' von mir und wütend, weil ich bei so was schon ziemlich oft abgesagt hatte... hätte ich gewusst, dass diese Party jemals die größte sein würde, dann hätte ich mich viel früher schon mal zu so einer Veranstaltung hingezwungen...

Und wenn es mir nicht gefällt, kann ich auch mal eben nicht nachhause. Ich kenne mich null in dem Gebiet aus, traue mich nicht, da nachts alleine rauszugehen (da sind viele Asis um die Ecke und da war auch mal eine Schießerei), der Hauptbahnhof ist nachts auch ganz schlimm. Und ich bin nicht mobil, dass ich mal eben mit dem Auto nachhause fahren könnte. Quasi säße ich da fest.

Was soll ich da machen, wenn ich auf der Party bin? Ich trinke gar keinen Alkohol (und werde es auch nicht machen) und ich werde wahrscheinlich auch nicht gesprächig sein und mich unwohl fühlen.. :/

Ich habe wirklich null Plan....

Antwort
von FunnysunnyFR, 14

Also dreißig Leute sind keine große Party, bei uns ist das der Wert für eine normale Geburtstagsfeier.

Das du dort keinen kennst ist natürlich blöd, wenn du schwer neue Kontakte knüpfst. Aber oft entwickeln sich tolle Gespräche ganz von alleine.

Und nur weil alle Älter sind als du ( was du ja noch gar nicht weißt, sondern nur annimmst ) brauchst du doch deshalb keinen Schiß vor denen zu haben.

Die sind nicht besser, nicht klüger als du. Die gehen auch ganz normal aufs Klo, sind auch nur Menschen.

Und wieso denkst du, dort Alk trinken zu müssen. Viele meiner Bekannten trinken nichts, aus Prinzip, oder weil sie fahren müssen, ich trinke meißt auch nicht weil ich fast immer mit Auto bin.

Genau so wird es dort sein. Du bist kein Außenseiter weil du Alkoholfrei trinkst.

Und die Sache mit dem Heimweg. Hast du keine gute Bekannte, die dich abholen würde, wenn du sie anrufst. Einfach mal fragen, viele tun so einen Gefallen gern.

Und zur not ein Taxi. Und wenn es nur bis zum Bahnhof ist. Wenn du nett fragst weil du Angst hast, bringt dich der Fahrer sicher bis auf den Bahnsteig.

Geh hin. Dreißig Leute sind nicht soooo viel, wenn man sie dann sieht. Und du findest sicher einen Netten Gesprächspartner.

Ist es in der selben Stadt ? Frag doch mal vorher, was die Heimfahrt per Taxi kosten würde, nur so zur Sicherheit, und steck dir die Nummer vom Taxiunternehmen ein. Das schafft Selbstsicherheit, wenn du weißt das du im Zweifel von dort weg kommst.

Oft wird eine Feier grade schön, wenn man eigendlich keine Lust hat.

Nur Mut.



Kommentar von Yuurie ,

Die "Parties", die ich gewohnt bin, besteht aus 4 Leuten... und da bin ich mit eingeschlossen. Ich kann nur mit meinen besten Freunden feiern, weil ich sie gut und lange kenne, mich bei ihnen wohl fühle und sie es mit dem Alkohol auch nicht übertreiben (sie nehmen sogar Rücksicht auf mich).

Das mit dem Alkohol hat damit nichts zu tun, dass ich mich als Außenseiter fühlen würde. Das bin ich sowieso (schon immer gewesen) und das juckt mich nicht. Sonst würde ich ja was trinken.
Ich kann nur nicht mit besoffenen/angetrunkenen Menschen nicht umgehen. Mich ekelt das einfach nur an und die Sorge, dass die Leute dann aggressiv oder übertrieben emotional werden, ist groß. Ich komme auf so was nicht klar (was auch mit der Vergangenheit zu tun hat).

Die älteren Menschen sind auch nur Menschen, das bin ich mir bewusst. Ich kann so was einfach nicht. Ich fühle mich vor älteren Leuten einfach nicht wohl. Sie haben generell alle ganz andere Interessen als ich (meine Schwester ist ein typischer Gesellschaftsmensch und der Freundeskreis (und Bekanntenkreis) ist entsprechend genau so) und ich bin ein Mensch, der ganz strickt gegen die Gesellschaft denkt, agiert und lebt.

Ich passe nicht zu der Menschheit, ich verstehe mich nur mit ganz wenigen Leuten.

Wenn so viele Menschen um mich herum sind und ich alleine bin bzw. niemanden kenne, dann wird es mir generell auch umso schwerer fallen, überhaupt ins Gespräch zu kommen. Allein auf der Straße, wenn mich jemand fremdes anspricht (sei es auch nur eine liebe Omi, die die Uhrzeit wissen will), macht sich in mir direkt der Fluchtinstinkt breit. Ich fühle mich einfach unwohl.
Das ist alles andere als einfach für mich.

Und auf der Party kann ich nicht flüchten.

Nein, sie wohnt 6 Stunden entfernt. Ich kann also nicht mal eben weg und ich habe auch nicht so viel Geld, um spontan wieder nachhause tuckern zu können (Meine Schwester möchte es für mich finanzieren, sonst könnte ich gar nicht erst dorthin. Und sie würde nicht wollen, dass ich mich nachts 6 Stunden lange auf den heimweg begebe).

Wenn das in der selben Stadt wäre, wäre das alles kein problem. Da könnte ich sogar Verwandte anrufen und fragen, ob sie mich spontan abholen könnten. Aber bei der Entfernung kann das niemand mal eben so spontan.

Und ganz ehrlich... ich glaube meine Schwester hat nur 30 Leute geschrieben, weil sie an meiner Reaktion gelesen hat, dass ich bei 60 Leuten schon Panik hatte. Da werden sicherlich mehr als 30 Leute da sein, wobei mir schon 30 definitiv zu viel sind. Alles, was über 5 Leute hinaus geht, ist für mich schon zu viel.

Kommentar von FunnysunnyFR ,

Ich bin auch kein geselliger Mensch, bin am liebsten alleine, und hasse Feste und Feiern aller Art.

Aber ich kann mich zumindest damit arrangieren, wenn ich auch immer froh bin, wenn es vorbei ist, oder ich nicht erst hin muß.

Mein Mann ist der Gesellige Typ, und seine Familie auch. Da können nicht genug Leute kommen. 30 Minimum, manchmal auch mehr.

Ich hasse das, von da her kann ich dich durch aus Verstehen. Nur das ich nicht so eine Panik hab, mir geht es nur einfach tierisch auf die Nerven.

Also entweder Klartext mit der Schwester reden, egal ob sie beleidigt ist oder nicht. Oder krank spielen, was sie dir so wie so nicht glaubt.

Als Alternative könnte sie dir ein Gästezimmer in der Nähe finanzieren, wo du dich zur Not hinverkrümeln könntest. Denn wenn du bei ihr schläfst, wirst du kaum deine Ruhe haben.

Aber das Beste ist wirklich ihr es genau so zu sagen, wie du es hier schreibst. Wenn sie dich wirklich gern hat, wird sie das vorbehaltlos akzeptieren.

Antwort
von Katzenreiniger, 20

Schau vorbei und lass es auf dich wirken, wenns dir nicht gefällt kannst du jederzeit wieder gehen. Ist doch kein Ding, sei ganz locker.

Kommentar von Yuurie ,

Ich kann eben nicht so einfach wieder weg.

Und wenn es mir nicht gefällt, kann ich auch mal eben nicht nachhause.
Ich kenne mich null in dem Gebiet aus, traue mich nicht, da nachts
alleine rauszugehen (da sind viele Asis um die Ecke und da war auch mal
eine Schießerei), der Hauptbahnhof ist nachts auch ganz schlimm. Und ich
bin nicht mobil, dass ich mal eben mit dem Auto nachhause fahren
könnte. Quasi säße ich da fest.


Sonst würde ich ja genau so denken und wäre nach maximal einer halben Stunde wieder weg.

Kommentar von poldiac ,

Traust Dir denn zu mit Deiner Schwester über Deine Gedanken zu sprechen? Ich denke auch, dass das eine gute Chance ist und es gibt ja auch meist Ecken, wo es was ruhiger ist. Kläre am besten ab, wer Dich abholen könnte. Ein Kumpel, Deine Eltern oder so.

Kommentar von Yuurie ,

Bei der Menschenmasse verteilt in der Wohnung werde ich wohl keine Ruhe haben. :/ Mein erster Gedanke war auch, dass ich gcuke, mich so gut es geht zurückzuziehen und versuche, so unauffällig wie eine Zimmerpflanze zu sein. Aber das wird auf Dauer bestimmt nicht klappen, da mein Schwesterherz sicherlich immer wieder mich sucht und mich in die Runde schmeißen will. Und nein, ich rede mit ihr prinzipiell nicht mehr über so was. Sie versteht mich einfach nicht. Immer, wenn ich es versucht habe, hat sie es nie verstanden. Sonst hätte sie mich gar nicht erst in so eine Situation gebracht.

Auf der Party kann ich nicht flüchten.

Sie wohnt 6 Stunden entfernt. Ich kann also nicht mal eben weg

und ich habe auch nicht so viel Geld, um spontan wieder nachhause
tuckern zu können (Meine Schwester möchte es für mich finanzieren, sonst
könnte ich gar nicht erst dorthin. Und sie würde nicht wollen, dass ich
mich nachts 6 Stunden lange auf den heimweg begebe).

Wenn das in der selben Stadt wäre, wäre das alles kein Problem. Da könnte ich sogar Verwandte anrufen und fragen, ob sie mich spontan abholen könnten. Aber bei der Entfernung kann das niemand mal eben so spontan.

Antwort
von Seeteufel, 9

Gehe hin, gratuliere ihr, bleibe höchstens ein Stunde, dann verdrückst du dich.

Bei so viel Trubel wird das gar nicht auffallen. 

Kommentar von Yuurie ,

Auf der Party kann ich nicht flüchten.

Sie wohnt 6 Stunden entfernt. Ich kann also nicht mal eben weg und ich habe auch nicht so viel Geld, um spontan wieder nachhause tuckern zu können (Meine Schwester möchte es für mich finanzieren, sonstkönnte ich gar nicht erst dorthin. Und sie würde nicht wollen, dass ich mich nachts 6 Stunden lange auf den heimweg begebe).

Wenn das in der selben Stadt wäre, wäre das alles kein Problem. Da könnte ich sogar Verwandte anrufen und fragen, ob sie mich spontan abholen könnten. Aber bei der Entfernung kann das niemand mal eben so spontan.

Dann wäre das Ganze ja kein Problem.. aber ich werde dann wohl die ganze Party dort bleiben müssen. Daher richtet sich meine Frage eher, was ich da machen soll bzw. wie ich das ganze 'überleben' soll. :/

Kommentar von Seeteufel ,

Gehe ich richtig in der Annahme das dann auch bei deiner Schwester schlafen sollst.

Wenn ja, hat doch sicher ein Zimmer für dich vorbereitet. 

Wenn das nicht so ist, bleibe zu Hause. Sag ihr ehrlich weshalb du nicht kommst. Wenn sie es nicht versteht, ist das ihr Problem, nicht deines.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community