Frage von Kuschelmaus37, 52

Hilfe ich bekomme die Raumfeuchtigkeit nicht unter 70% und habe Schimmel an der Rückwand vom Sideboard, was tun?

Hallo Zusammen,

ich habe vor einer Weile einen modrigen Geruch im Schlafzimmer wahrgenommen und dann sind wir auf die Suche gegangen. Erstmal haben wir unser Boxspringbett von der Wand gezogen, da kam erstmal ein starker modriger Geruch hervor, der sich mit der Zeit verflüchtigt hat. Haben jetzt da Bett 20 cm von der Wand weg. Später ist mir jedoch aufgefallen das ein paar Klamotten die im Schrank hingen mit Schimmel befallen sind. Später hab ich an dem neben dem Schrank liegenden Fußsack auch Schimmel entdeckt. Der Schrank und die Wand selber hatten keinen Schimmel. Die Sideboards, die an einer anderen Wand (nicht Außenwand) haben richtig Schimmel an den Rückwänden und zwei Gegenstände im Sideboard sind auch betroffen. Ein Eck an der Wand auch. Es waren zwei Ordner nebeneinander, der eine total befallen, der andere wiederum nicht (sichtbar).

Die Luftfeuchtigkeit ist zwischen 67 und 78 %. Und das trotz einem großen Raumentfeuchtet (der mit dem Granulat). Wir tun immer mindestens zwei mal stoßlüften und haben das Fenster nie auf Kipp.

Hat mir jemand einen Tipp was ich tun kann? Muss jetzt der ganze Inhalt der Sideboards weg? Das wäre schrecklich.

Danke schon mal.

Antwort
von Spiff123, 28

Schimmel im Schlafzimmer ist ein Klassiker. Damit haben viele Leute Probleme. Wenn nur das Schlafzimmer betroffen ist, kann man wohl von einem Lüftungsproblem ausgehen. Würde eindringende Feuchtigkeit von aussen oder von unten die Ursache sein, wären vermutlich auch noch andere Räume betroffen. Hier ein paar Tipps, die helfen sollten, das in Zukunft zu vermeiden.

Möbel generell 10-15cm von der Wand entfernt aufstellen, damit die Luft dahinter zirkulieren kann.

Die Türe vom Schlafzimmer immer geschlossen halten. Schlafzimmer sind oft kühler als der Rest der Wohnung. Kommt wärmere Luft der restlichen Wohnung ins kühlere Schlafzimmer, kühlt sich diese ab, nähert sich dem Taupunkt und kondensiert aus. Folge ist Schimmel.

Keine Wäsche in der Wohnung trocknen, dadurch steigt die Luftfeuchte enorm.

Nicht nur 2x am Tag lüften, sondern öfter. Ein Hygrometer leistet wertvolle Dienste, die Luftfeuchte zu beobachten. Immer, wenn der Wert hoch ist, Fenster für ein paar Minuten ganz auf um die Luft auszutauschen. Ruhig mehrmals am Tag. Danach Fenster wieder schliessen und heizen.

Wird das Schlafzimmer kühler als die restliche Wohnung gehalten, steigt die Schimmelgefahr. Daher auch im Schlafzimmer immer etwas heizen, damit die Wände nicht zu sehr auskühlen.

Kommentar von pharao1961 ,

Perfekt beschrieben. Dem bleibt nichts mehr hinzu zu fügen!

Kommentar von Kuschelmaus37 ,

Danke für die Antwort.

Also ich Lüfte in der Regel zwei mal täglich durch. Ein drittes Mal wäre aber Möglich. Es kommt immer auf die Arbeitszeit an.

Werde mal in den anderen Räumen Testen welche Luftfeuchtigkeit vorhanden ist. 

Heute habe ich mehrmals Stoßgelüftet. Jedesmal ist die Luftfeuchtigkeit unter 60% aber spätestens nach einer halben Stunden bei geschlossener Schlafzimmertür ging es wieder auf 67% hoch. Ist das normal?

Kommentar von Spiff123 ,

Ja, das kann durchaus sein. Die Luft reichert sich nach dem Lüften ja wieder mit Feuchtigkeit an bzw. nimmt die Feuchtigkeit des Raumes in sich auf. Lüftet man wieder, geht diese mit Feuchtigkeit angereicherte Luft raus und es kommt neue Luft rein, die wieder Feuchtigkeit aufnehmen kann. Deshalb ist es wichtig, diese Luft oft auszutauschen. So kann man den Raum nach und nach trockener bekommen und auf langfristige Sicht auch trocken halten.

Besonders im Winter kann man eine Wohnung trockenlüften. Dann ist die Luft, die von aussen reinkommt, kalt. Heizt man nach dem Lüften, erwärmt sich diese Luft. Da warme Luft viel mehr Wasserdampf in sich binden kann als kalte Luft, kann diese nun aufgeheizte Luft viel Feuchtigkeit aufnehmen und beim nächsten lüften nach draussen befördern. Gleichzeitig kommt wieder kalte Luft rein, die man wieder aufheizt, die dann wieder Feuchtigkeit aufnimmt und wieder nach draussen befördert und so weiter.

Eine Luftfeuchte von 67% ist natürlich zu hoch. Idealerweise sollte sie bei etwa 50% liegen. Geht sie auf 70% zu, ist es deutlich zu feucht.


Antwort
von lutzd, 21

Hallo versuche im Sommer morgens lange zu lüften nicht tagsüber! Die warme luft hat mehr Feuchtigkeit im Sommer
Der Schimmel muss natürlich beseitigt werden chemie hilft weiter. Auch die möbel müssen entsprechend behandelt werden.
Im winter eher tagsüber. Wichtig ist morgens. Ruhig auch in zwei intervallen lüften damit die Feuchtigkeit weg ist.

Antwort
von DaSoziopath, 34

Gut durchlüften und notfalls Wohnung/Haus auf Wasserschäden überprüfen. 

Antwort
von AnnnaNymous, 34

es gibt auch elektrische Luftentfeuchter, vielleicht helfen die besser

Antwort
von Rosswurscht, 27

Ist das ein Kellerraum?

Wenns keine Außenwände sind muss es fast von unten kommen!?

So ein Granulat Entfeuchter bringt bei knappen 80% nix ..

Da brauchste sowas in der Richtung:

https://www.aerial.de/de/kondenstrockner-ad-1-serie/

Und dann sollte man natürlich wenn möglich die Ursache beheben.

Kommentar von Kuschelmaus37 ,

Das ist eine Einliegerwohnung. Das Haus ist am Hang gebaut, unsere Wohnung ist somit nicht unter der Erde aber manche könnten es als Kellerwohnung bezeichnen.

Das ist nur eine Mietwohnung, aber ich weis das der Vermieter gerne Probleme was Schimmel betrifft an den Mieter umwälzt. Wir fangen bald mit dem Hausbauen an, aber das dauert sicher noch länger als ein halbes Jahr.

Kommentar von Rosswurscht ,

Da wird irgendwo "Hangwasser" ans Haus drücken.

Ich würde alles ausräumen, alles schimmlige entsorgen oder soweit wie möglich reinigen.

Mal für 14 Tage nen gescheiten Trockner leihen, gebraucht kaufen oder neu und wieder verkaufen etc, und den Raum ordenltich austrocknen.

Dann wieder einräumen, und alles von den Wänden entfernt wieder aufstellen.

Morgens und Abends 10 Minuten querlüften.

Und dann möglichst schnelle selber bauen :)

Kommentar von Kuschelmaus37 ,

:-) Wir wollen so schnell wie möglich bauen, aber ich hab jetzt Angst vor dem Winter, da ist es ja schlimmer mit dem Schimmel.

Würdest du nur die Dinge entsorgen die offensichtlich mit Schimmel befallen sind?

Kommentar von Rosswurscht ,

Ja. Glatte Flächen wie z.B. Kunststoff lassen sich ja gut reinigen, aber wenn das in irgendwelchen Stoffen, Papieren etc. drin sitzt würd ichs entsorgen.

Antwort
von SiroOne, 22

Enweder ausziehen oder man schaut woher die Feuchtigkeit kommt und beseitigt das.
Das könnten auch bauliche Fehler sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten