Frage von 19Laura12, 73

Hilfe holen, oder einfach zusammenreißen?

Hallo,

vor genau einem Jahr, in der Nacht vom 31. Januar auf den 1. Februar erlitt mein Großvater ein Hirnblutung. Sehr viel ist kaputt gegangen, er liegt im Bett in einer Intensivpflegewohngemeinschaft. Reden kann er nicht, schlucken wird besser, bewegen auch kaum, wenn man es mit einem gesundem Menschen vergleicht. Jedoch gab es einige Besserungen im Laufe diesen Jahres. Nur wenn er in dem Tempo weiter Fortschritte macht, wird er denke ich im Bett sterben irgendwann. Ich bin bei der ganzen Sache ziemlich negativ ( bin übrigens sehr jung, also ich gehe noch zu Schule ). Ich hatte mir überlegt, mir Hilfe zu holen, wollte das meiner Mutter vorschlagen, doch sie ist jedoch etwas ausgeflippt und meinte ich solle mich zusammenreißen, denn es ist schließlich schon ein Jahr her und sie kann es gar nicht glauben, dass ihre Tochter jetzt schon einen Psychologen benötigt. Seitdem habe ich mit ihr nicht mehr wirklich über dieses Thema geredet und es macht mir trotz allem ziemlich zu schaffen, selbst unterbewusst irgendwie.
Ich wollte einfach fragen, ob ich vielleicht wirklich übertreiben und mich zusammenreißen sollte oder ob ich vielleicht nicht doch heimlich mal zu einer Beratung gehen sollte. Ich bin momentan ziemlich ratlos.
Ach ja, nebenbei, ich war 14 Jahre fast jede Ferien, und als ich klein war manchmal sogar einen ganzen Monat, bei meinen Großeltern und habe unglaublich viel Zeit mit ihnen verbracht, ich habe also ein richtig gutes Verhältnis zu Ihnen, was vielleicht auch der Grund ist warum mir das so zu schaffen macht.

Danke im Voraus
Laura

Antwort
von Stellwerk, 28

Du kannst Deiner Mutter ausrichten, dass ihre Tochter nicht unbedingt einen Psychologen braucht, aber jemanden, der ihre Ängste und Trauer ernstnimmt.

Du bist jung und eine Situation wie diese ist belastend, da gibt es nichts zu rütteln. Wahrscheinlich leidet Deine Mutter auch sehr ( ist es ihr Vater oder der von Deinem Papa? ) und kann auch nur schwer mit der Situation umgehen. Such Dir jemanden, mit dem Du reden kannst, vielleicht eine Verwandte oder einen Vertrauenslehrer; oder schreib Deiner Mutter einen Brief, indem Du ihr erläuterst, welche Nöte Du mit Dir rumträgst.

Im übrigen finde ich den Satz "jetzt schon einen Psychologen" völlig daneben. Zum einen sind psychische Krisen leider keine Frage des Alters und zum anderen ist es sogar besser, wenn man bei belastenden Situationen früher als später HIlfe sucht, wenn man nicht alleine weiterkommt.

Antwort
von Maimaier, 27

Wozu soll zusammenreißen gut sein? Offenbar brauchst Du Trost. Ich fände es besser, wenn deine Mutter oder sonst ein vertrauter Mensch das übernehmen würde, aber notfalls tuts auch ein Psychologe, wenn die Chemie passt.

Antwort
von KleinesWolfi, 29

Ein Gespräch mit einem Psychologen schadet bestimmt nicht, besonders, wenn es dich so sehr belastet. Scheint, als ob deine Mutter gar nicht verstehen kann oder will, wie du dich fühlst.

Also ein Gespräch wäre für dich bestimmt eine Erleichterung (wenigstens eine kleine), sich alles von der Seele zu reden kann Wunder bewirken. :)

Kommentar von Haarerauf ,

Ups !! SORRY  !!
Habe aus versehen auf den "Pfeil"  nach unten geklickt  :/ 
.
Dabei wollte ich nur den Kommentar öffnen  und schreiben,
das es meist v i e l zu lange dauert, bis man einen Termin bei einem Facharzt bekommt. Besonders als Minderjähriger an den "Eltern vorbei"  ...

Kommentar von KleinesWolfi ,

Hihi ist nicht so schlimm wegen dem Pfeil. ^^

Es muss nicht unbedingt ein Facharzt sein, du könntest auch mit deinen Freunden darüber reden, vielleicht werden sie dann einen ultimativen Aufmunterungsplan schmieden, mit dem du etwas glücklicher gestimmt wirst... ;)

Antwort
von Haarerauf, 20

Liebe Laura

ich befürchte, dein Opa wird nie wieder völlig gesund werden  :'(
.
Und das Du darüber sehr traurig bist, das es Dir zu schaffen macht, zeigt nur, das Du ihn lieb hast , und das ist gut.
Natürlich musst Du mit jemanden über Deine Trauer und Befürchtungen sprechen !!
Leider ist Deinen Mama zur Zeit (!)  anscheinend nicht die Richtige dafür.
Hast Du einen anderen Erwachsenen, zu dem Du ein gutes Verhältnis hast ? Sprech ihn an ! das ist wichtig für Dich !!
.
Vielleicht ist Deine Mutter selber überfordert , mit der ganzen "Sache" , und erwartet von Dir ( ungerechtfertigter Weise !!! )
Unterstützung und Mut-zusprache  ..  ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community