Frage von Hacki1993, 34

Hilfe Hecht Zander Fischen Tipps?

hallo,

ich und 2 Angelfreunde stellen zur Zeit dem Hecht nach
leider komplett erfolglos
wir Spinnen auch Ab und zu mit Blinkern wobblern und gummifischen
allerdings auch erfolglos
da wir aber eher zu den faulen Fischern zählen bevorzugen wir meist das ansitzfischen mit köderfischen

wir haben in dieser Hinsicht schon alles versucht
mit Pose meistens oder auf Grund
köderfische aller Größen angeritzt
zu jeder Uhrzeit und an den meisten Stellen des Weihers
am Schilf an Bäumen am Rand und weit drin
laut Vorstand und anderen Fischern sind genügend Raubfische im Gewässer

wir verzweifeln mittlerweile

hat jemand gute Tipps und Tricks
z.B Hechtspray oder andere Lockdüfte
bringt des was ?

Danke für eure Hilfe

Petri heil

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von OldAndy, 18

Wenn ich das so lese, komme ich zu dem Schluss, dass ihr schon sehr viel ausprobiert habt, was im allgemeinen Erfolg verspricht. Ich will hier das Augenmerk auf 2 Hauptfehler richten, die häufig, insbesondere von Anfängern, gemacht werden. 1.) Die meisten Angler machen viel zu viel Lärm, sowohl im Boot als auch am Ufer. Uferangler müssen schleichen wie die Indianer, denn das Herumgetrampel verscheucht durch die Erschütterungen, die sich wellenartig im Wasser verbreiten, alle Fische. Reden, rufen, singen - alles kein Problem, aber das Laufen oder Rennen, das ist des Anglers Feind! 2.) Viele Angler sind (leider ;-)!) Raucher. Dabei übertragen sie den Nikotin- u. Rauchgestank von den Händen/Fingern auf jede Art von Köder bei dessen Berührung/Anbringung. Abhilfe: Immer nach dem Rauchen die Finger gründlich mit Schlamm, Pflanzensaft und dergleichen einreiben oder massieren, das nimmt und übertönt den Raucher-Gestank, der die Fische vom Köder verjagt - zwar nicht immer, auch Raucher fangen ihre Fische, aber beim direkten Vergleich Raucher neben Nichtraucher gewinnt nach meinen Erfahrungen fast immer der Nichtraucher! Vielleicht könnte Euer bisheriger Misserfolg in diesen beiden Fehlern zu suchen sein. Zum Schluss: Kunstköder welcher Art auch immer müssen richtig geführt werden. Jede Kunstköderart benötigt ihre individuelle Führungsart. Spinner, Blinker, Gummfisch, Twister, Wobbler - jeder Ködere verlangt seine individuelle, komplett andere Führung.

Antwort
von HechtundBarsch, 11

Die Frage wurde schon gut beantwortet. Ich kann Euch aber noch 2 Tipps geben, die in unserem Gewässer (ein Schlossgraben) meistens zum Erfolg führen:
Beim Ansitzfischen nehme ich eine halbe Makrele.
Aktiv hab ich 70% Erfolg mit einem Effzett Spinner, Größe 4, Silber-Rot
Damit habe ich schon kleinste Barsche, wie auch schon Hechte landen können.
Kopytos in schwarz-weiß mit roter Kehle gehen auch ganz gut. -bei uns zumindest.
"Wir" sind aber auch nur 4-5 Raubfischangler. Da kennen die Fische noch nicht alle Köder und lassen sich noch überlisten ;-) Alle anderen gehen auf Karpfen und Schleien.. Selten mal auf Aal.

Antwort
von bluetiger2, 19

Verwende einen kleinen Barsch als koderfisch! Oder einen kaulbarsch! Kannst es auch mit nem Krebs versuchen wenn du einen findest am See! Da gehen oft Zander drauf

Antwort
von Blacklight030, 24

Nee, ganz im Ernst...wenn Hecht und Zander im Gewässer sind, dies auch noch zahlreich, dann bekommt man sie auch eines Tages, die Versuche sind doch gut..Kaulbarsch als Köder 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community