Hilfe Hausaufgabe Stolleneckverbindunge. Erläutern sie auf einer A4 Seite die gedübelte und die gestemmte Stollenecke ausführlich?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bei einer gedübelten Verbindung werden in beide Werkteile Löcher gebohrt, in die dann ein Verbindungsstift, der Dübel, gesteckt wird. Dadurch wird die Klebefläche vergrößert. Pro Verbindung sollten mindestens zwei Löcher gebohrt werden, da sich die Teile sonst drehen und keine genaue Verbindung möglich ist.
Die Tiefe Beider Löcher zusammen sollte ca. 2 mm tiefer sein als der Dübel lang. Der dadurch entstehende ist Beim verkleben wichtig, da der überschüssige Klebstoff da hineingedrückt wird und du die Verbindung garantiert zusammenstoßen kannst, auch wenn man ein wenig zu viel Leim angibt oder Der Dübel ein wenig zu lang ist.
Es gibt drei Arten von Dübeln: solche mit einer glatten Oberfläche, gerade Gerillte oder gedreht gerillte. Meist werden jedoch die mit gerader Rillung verwendet.
Der Dübel sollte außerdem an beiden Enden leicht gefast sein, so das der leim sich an der ganzen Verbindung verteilen kann und nicht nach unten ins Bohrloch gestoßen wird.
Beim verkleben muss für eine genügende Festigkeit mindestens an zwei Stellen des Dübellochs Leim angegeben werden.
Dübelverbindungen werden oft bei Türrahmen eingesetzt.
Sie haben den nachteil, das sehr exakt gearbeitet werden muss.

Gestemmte Verbindungen sind ähnlich wie Schlitzzapfenverbindungen, nur das der Zapfen nicht durch das Werkstück hindurchgeht. Sie sind daher auch komplizierte und Zeitaufwendiger zum herstellen. dafür sind sie am Fertigen Werkstück auch nicht sichtbar, haben also einen Optischen Vorteil.
Bei Rahmeneckverbindungen Haben die Gestemmten Verbindungen meist noch einen Beizapfen. Dieser verhindert, das sich die Verbindung verdreht. Stolleneckverbindungen haben diesen nicht.
Der Zapfen befindet sich in der Mitte des Frieses und macht ca. einen drittel dessen dicke aus.
Das Loch am Gegenstück kann auf verschieden Arten hergestellt werden. Eine Möglichkeit ist die Langlochbohrmaschiene: Zuerst werden die Löcher an beiden enden des schlitztes Gebohrt, danach mehrere Löcher dazwischen, die sich jedoch nicht nicht berühren. Die dünn Wände dazwischen können auch weggebohrt werden. zum Schluss kannst du mit dem Bohrer noch die letzten Unebenheiten entfernen. Dieses Loch sollte wie bei den Dübeln ca. 2 mm tiefer sein.
Das Loch kann aber auch mit dem von Hand mit dem Stemmeisen gemacht werden. Da das jedoch sehr zeitaufwändig ist, wird es kaum noch so gemacht.
Wen das Loch mit der Langlochbohrmaschiene gestemmt wurde, sind die Ecken rund. Da gibt es zwei Möglichkeiten: Du stichst die Ecken mit einem Stechbeitel oder Stemmeisen nach, oder du rundes die Ecken des Zapfens ab.
Wie auch bei der Dübelverbindung mus man hier beim Zapfen die obere kannte Leicht Schrägen, damit sich der Leim gut verteilen kann.

Ich hoffe ich konnte helffen

lg Nemesis

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geht es hier um eine Schreinerausbildung, oder ist das fuer die normale Schule?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von centfahrer
21.12.2015, 11:32

BGJ Holz

0

Was möchtest Du wissen?