Frage von honigbienchen5, 40

Hilfe für meine Mama, Schmerzen durch schwere Arbeit und Mobbing, was sollen wir tun?

Hallo, ich habe eine Frage für meine Mama. Sie arbeitet als Altenpflegerin, ist Mitte 50 und hat massive Probleme auf der Arbeit. Diese Stelle wurde ihr vermittelt, nachdem ihre alte geliebte Stelle pleite gegangen ist. Sie ist körperlich extrem erschöpft, da die Arbeit dort viel härter ist als zuvor, ihr wird dauernd aufgetragen, schwer zu tragen und körperlich viel zu leisten. Das Resultat: Sie hatte einen Bandscheibenvorfall und kann nun nur noch mit Schmerzen gehen. Die Leute auf der Arbeit mobben sie zudem total und sind sehr unfreundlich zu ihr, behandelt sie deutlich benachteiligt (Chef ist das recht egal), sie leidet auch psychisch sehr darunter. Ich habe ihr nahe gelegt, keinen einzigen Tag mehr hinzugehen und sich krank schreiben zu lassen ab sofort. heute hat sie einen Termin beim Hausarzt.

Die Frage ist: Wie geht es am besten für sie weiter, was soll sie machen? Krankschreiben und dann? Warten, bis sie gekündigt wird? Wenn sie selbst kündigt, fücrhtet sie eine Sperre. AB sofort werde ich mit ihr eine andere Stelle suchen, etwas, wo sie sitzen kann. Eventuell gibt es auch eine Umschulung vom Amt.

Das Ding ist, es ist natürlich auch nicht so leicht, etwas Neues zu finden in dem Alter und sie hat kaum finanzielle Rücklagen, ist also so lange wie möglich auf das Geld angewiesen, bis sie etwas Neues hat (der Job ist ohnehin schon nicht gut bezahlt).

Vielleicht kann jemand Auskunft geben, danke sehr!!!

Antwort
von Betuelay, 19

Du hast vollkommen recht, wenn deine Mutter schon so behandelt wird, sollte sie sich das nicht länger gefallen lassen. Am besten ist es, wenn sie sich wenn möglich an einer anderen Stelle bewirbt. Psychisch und physisch scheint es deiner Mutter gar nicht gut zu gehen. Es gibt viele Arbeitsstellen, die Arbeiter benötigen. Ermutige deine Mutter, sich wo anders zu bewerben. Es ist toll, wie du deiner Mutter den Rücken stärkst. Respekt von meiner Seite😊 ich hoffe, dass es deiner Mutter gelingt, eine bessere Stelle zu finden.

Antwort
von himako333, 12

 Anfänger erhalten ohne Weiterbildung ja.. bis zu um die  2400 € je nach Bundesland und allzu  schlecht dürfte schon auf Grund ihres Alters/Berufsjahre ihr Einkommen dann  nicht sein ..

examinierte Altenpfleger haben doch tolle Weiterbildungsmöglichkeiten, ohne die körperlich schwere aktive Pflege machen zu müssen ..  wenn sie gesundheitlich die jetzige Tätigkeit nicht mehr ausüben darf wird sie sicherlich eine Fortbildungsmöglichkeit bekommen und der Verdienst wird auch höher werden..

Kommentar von honigbienchen5 ,

Sie hat eine Umschulung gemacht und ist erst seit ca. 5 Jahren darin tätig. Etwa. Seitdem hat sich ihre Gesundheit rapide verschlechtert. Davor war sie im Büro, selbstständig mit meinem Vater, aber insolvent leider. 

Kommentar von himako333 ,

schaut bitte mal dort :::http://www.altenpflegeausbildung.net/ausbildung/fort-und-weiterbildung.html

darin das u.a. ...

Auch ohne Allgemeine Hochschulreife und berufsbegleitend können unter bestimmten Umständen Altenpflegefachkräfte und auch Pflegekräfte mit mindestens fünfjähriger Berufserfahrung an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin das Bachelorstudium „Soziale Gerontologie“ aufnehmen. Inhalte des Studiengangs sind pflegerisch-gesundheitsbezogene und psychosoziale Herausforderungen im gerontologischen Praxisfeld.

gute Besserung für Deine Mama und liebe Grüße an Euch 2 :)h

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten