Hilfe! Fühle mich alleine mit meinen Problemen. Habe niemandem zum reden außer meine Psychologin. Gibt es hir Psychologen, berater oder gleichgesinnte?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo! Ich sehe in deinen Ausführungen dass du dich selbst immer wieder widersprichst.
Das zeigt dass du hin und hergerissen bist. Versuche ruhiger zu werden - klingt blöd aber wenn du hiermit anfängst geht der Res t in kleineren Schritten. Hast du ein Haustier (vielleicht einen Hund)?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Powergirl2222
06.02.2016, 01:56

Ich finde keine Ruhe. Das Leben ist so sch***ße! Ich habe es auch schonmal mit meditieren versucht. Klappt nicht. Nein ich habe keine Haustiere. Tiere im Haus interessieren mich nicht.

0

In eine Jungendpsychiatrie zu gehen, ohne das irgendjemand etwas davon mitbekommt ist in deinem Alter sehr schwierig. Du musst es wenigstens deiner Mutter sagen.

Du brauchst Sie aber nicht, um dich einweisen zu lassen. Eigentlich ist es das beste, wenn du da einfach mal anrufst, denen dein Problem schilderst und fragst, ob du in nächster Zeit die möglichkeit hast, dort einen Platz zu bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einiges trifft auf meiner Frau zu (früher). Nur dass sie intensive Aufmerksamkeit von nahestehende Personen brauchte. Klappte etwas nicht wie sie es wollte, dann wurde sie schon mal aggressiv, darunter litt schon mal mein Fernseher und Laptop und andere Wertgegenstände. Sie sieht sich selbst als weniger wertvoll als andere an. Früher nahezu wertlos. War 3x in der Psychatrie und zuletzt in einer Tagesklinik, wo sie nur tagsüber von Montag bis Freitag war. Sehr schwer waren die richtige Medikamente für sie zu finden, da Antidepressiva zum Teil nur Placebos sind. Man weiß nciht was wo genau hilft und das macht es sehr schwer die richtigen Antidepressiva herzustellen. Und es wirkt sich immer unterschiedlich auf die Patienten aus. Hat sich aber auch noch herausgestellt, dass meine Frau eine Schilddrüsenunterfunktion hatte, schon ihr Leben langt. Nur wurde es erst mit 18/19 bei ihr entdeckt. Dies führte auch zu ihren labilen Zustand mit bei. ... Heute ist sie schon fast wie ein normaler Mensch, kaum Tiefs und keine extreme Hochs. ... Jugendpsychatrie könnte dir durchaus helfen, kannst dich auch noch einen Gesundheitscheck unterziehen, ob da nicht doch noch etwas ist, was zu deinem Zustand beiträgt. Falls du Medikamente nimmst und sie nciht richtig helfen, solltest du ncohmal mit deiner Psychologin reden und gucken ob ihr was anderes findet, was dir besser tun könnte. Und wenn es geht ohne unangenehme Nebenwirkungen wie Dauermüdigkeit usw. Hatte meine Frau auch n halbes Jahr lang genommen. Sie war nur noch n viertel des Tages außerhalb des Bettes. Oder versuch es mit einer Tagesklinik. Die tat meiner Frau am besten. ... Kann dir nur diese Tipps geben, mein Jahr Psychologiekurs hilft hier nicht weiter und ich kann mich nicht in deiner Situation rein versetzen, da ich ne Gefühlstiefe wie n Löffel habe und nie Depressionen hatte oder in irgendeiner Weise über längere Zeit Trauer empfand. Aber ich hoffe du bekommst es hin, so dass es dir bald besser geht. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JaniXfX
06.02.2016, 10:49

Hallo lieber Antwortgeber... also das mit den Antidepressiva solltest Du noch mal nachlesen. Und zwar nicht auf einer Verschwörungsseite sondern in richtigen Papern. Völlig daneben.

0

Hallo Powergirl,

ich muss jetzt einfach mal ganz dumm fragen - Du sagst, dass Du einen super Draht zu Deiner Therapeutin hast. Hast Du mit ihr mal darüber gesprochen? Auch was solche Kontakte angeht, die Du hier suchst? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Powergirl2222
06.02.2016, 10:55

Ja. Aber die weiß auch nicht weiter. Deswegen ja!

0

Es gibt viele Hilfe Telefonnummern wo du dir Rat suchen kannst und das völlig anonym. Vielleicht solltest du es mal da probieren. 

Du suchst dir Rat am Telefon und niemand außer dir weiß was davon.

Hoffe ich konnte dir einen guten Tipp geben. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hi, wie Bauchwehistdumm schon sagt, vielleicht tut es dir gut, mal anonym mit jemand am Telefon zu sprechen. Du könntest bei der Telefonseelsorge anrufen (rund um die Uhr besetzt). LG und alles Gute für dich, Korinna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir fällt für Gepsräche rund um die Uhr irgendwie nur die Telefonseelsorge ein:

http://telefonseelsorge.de/

Da musst du es allerdings öfters versuchen und erreichst zu manchen Zeiten nur schwer jemanden.

Außerdem könntest Du Dich mal erkundigen, ob es an Deiner örtlichen Psychiatrie eine Peer-Beratung (Peer-Begleitung) oder Ähnliches gibt. Das sind Leute, die selbst von psychischer Krankheit betroffen sind und andere Betroffene beraten. Die haben da oft einen ganz anderen Blick auf die Krankheit und den Menschen als die Profis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gronkor
06.02.2016, 05:57

Du könntest auch mal Deine Psychologin nach so was fragen oder "Peer-Beratung" und Deinen Wohnort in die Suchmaschine eingeben. Es gibt immer mehr Einrichtungen (und nicht nur Psychiatrien), die so was anbieten.

0

Wenn es dir hilft, ich habe sehr viel Erfahrung mit diesen Theman gemacht. Wir können uns gerne in Skype oder ähnliches schreiben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung