Frage von BubbleFischi, 154

Hilfe! Fische sind krank. Allerdings schlägt das medi nicht an ichtyo?

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Aquarium & Fische, 78

Hallo,

ja, das sieht nach der Weißpünktchenkrankheit aus.

Schade, dass du nicht geschrieben hast, welches Medikament du benutzt, denn mittlerweile ist es leider so, dass viele Erreger schon resistenz gegen etliche Medikamente sind - und die dann nicht mehr wirken.

Viele Medikamente haben zudem den überaus großen Nachteil, dass sie auch die Filterbakterien abtöten - dann bekommst du ein Schadstoffproblem, das die Fische zusätzlich belastet.

Hast du genauestens nach der Anweisung gehandelt?

Gutes Gelingen

Daniela

Kommentar von BubbleFischi ,

Danke schonmal für die Antwort :)

JBL Punktol. Ja nach der Gebrauchsanweisung.

Antwort
von BubbleFischi, 18

Entschuldigt bitte, ich hab ziemlich viel um die Ohren im Moment und hatte daher keine Zeit hier zu schreiben.

Da ich schnell an ein Medi ran wollte hab ich mir ein anderes aus der Zoohandlung geholt(Name hab ich gerade nicht parat), hilft das auch nicht, dann bin ich wirklich am Ende meines Lateins. 

Tut mir selbst weh sie so zu sehen und nicht helfen zu können. Sollten die befallenen bis zum Mittwoch durchhalten wird eine Bekannte sie mit nehmen. Sie hat mehrere kleinere Becken und nimmt dann eins als Quarantäne für meine und guckt was sie noch tun kann. (Ich konnte sie nicht vorher fragen da ich nicht einmal wusste dass sie Aquarien hat)

Nun ja, jedenfalls möchte ich mich für eure Hilfe bedanken!! 

Aber ich denke dass es das wohl für mich war mit der Aquaristik. Hatte seit mehreren Jahren eigentlich keine Probleme und jetzt wurde fast der komplette Bestand ausgelöscht. Wenn ich nochmal anfangen sollte, dann ganz von vorne. Und mit besseren Infos. Aber ich weiß es nicht.

Kommentare wie "Die armen FIsche" etc. könnt ihr euch bitte sparen. Mir tut es auch leid und weh. 

Liebe Grüße

BubbleFischi

Antwort
von BubbleFischi, 74

Scheint so als würde es hier garnicht meinen kompletten Beitrag anzeigen..

Dann eben nochmal:

Ich habe seit bestimmt 2 Jahren ein 180L Aq.

Letze Woche entdeckte ich auf 2-3 Fischen ein paar weiße Punkte. Eigentlich halte ich nicht viel von medis im Aqua aber da ich weiß was Ichtyo anrichten kann hab ich mit JBL Punktol angefangen. Alle 2 Tage die vorgegebene Dosierung. Leider hat sich seither überhaupt nichts gebessert! Es wird von Tag zu Tag immer schlimmer und 3 Fische sind schon gestorben :(

Heute wäre die 5. Dosis dran. Soll ich weitermachen? Oder handelt es sich evtl nicht um Ichtyo?

Antwort
von kjo221058, 18

Um auf Nummer sicher zu gehen und keine sonstigen Werte zu verschlechtern würde ich Antimaladin empfehlen. Gibt es am günstigsten über Amazon lt. Preispiraten. Gutes Gelingen.

Antwort
von BubbleFischi, 86

Mal sehen ob ich die Bilder hochgeladen bekomme vom Handy

Kommentar von nickl555 ,

könnt aber auch flossenfeule sein

Antwort
von BubbleFischi, 31

So sieht es momentan aus....

Expertenantwort
von Norina1603, Community-Experte für Aquarium & Fische, 63

Hallo BubbleFischi,

es ist völlig richtig was Daniela schreibt, dass es mittlerweile bereits Erreger gibt, die gegen die üblichen Medikamente resistent sind!

Bei einem Beratungsgespräch das ich einmal "belauschte", wo ich an dem was der Verkäufer sonst noch so sagte vermutete, dass er wirklich Ahnung hat, das selbe gehört!

Ich habe mir damals (vor ca.10 Jahren) den Namen des Medikaments, das er empfohlen hat, für alle Eventualitäten aufgeschrieben, bis heute aber nicht benötigt!

Es war

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd...

Ich habe an dem Bild gesehen, dass die Flossen nicht wirklich schön aussehen, hast Du schon einmal die Wasserwerte gemessen?

MfG

Norina

Kommentar von BubbleFischi ,

Hallo Norina 1603,

danke für die Antwort!

Denke dass ich mir das durch die 2 Schwertträger Weibchen die ich letzte Woche geholt habe eingefangen hab.

Ja die Flossen sehen bei allen betroffenen Fischen so schlimm aus, als würde sich ein Parasit durchfressen. Hatte vor 3-4Jahren einmal in nem 60er Becken Ichtyo aber da sahen die Fische lange nicht so schlimm aus wie jetzt.

Nein leider noch nicht, schaffe es arbeitstechnisch gerade nicht in eine Zoohandlung oä.

Und dein genanntes Mittelchen bekomme ich übers Internet frühestens bis Samstag her. Gibt es das auch im Laden? Muss ich gucken dass ich irgendwie früher wegkomm..Dann guck ich auch gleich dass ich was bekomm um die Wasserwerte zu messen.

Kommentar von Norina1603 ,

Ja, dieses Medikament müsste es in jedem Zoogeschäft, vielleicht sogar in der Aquaristikabteilung eines Gartencenters oder Baumarkts geben!

Zum messen der Wasserwerte, sind Tröpfchentests besser geeignet wie Teststäbchen, da sie viel genauer anzeigen!

Darum habe ich nach den Wasserwerten gefragt:

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd...

Ein Auszug daraus:

Bakterielle Flossenfäule

Die Erreger dieser Krankheit sind Bakterien der Gattung Pseudomonas, Aeromonas und Vibrio. Sie treten bei schlechter Wasserqualität vermehrt auf und befallen geschwächte Fische zuerst.
Die bakterielle Flossenfäule ist am Anfang an einer Trübung der Flossen zu erkennen. Im fortschreiten sind dann eingerissenen Flossen oder ausgefransten Flossen zu erkennen. Die Flossen scheinen sich langsam aufzulösen. Wobei nicht nur die Flossenhaut, sondern auch die Flossenstrahlen betroffen sind. Meist zeigt sich auch ein weißlich pelziger Rand um die betroffenen Stellen. Dieser Rand kann, muss aber nicht auftreten. Im Endstadium zerstört der Erreger die Flossenwurzel.
Bei der Behandlung kommt die Temperaturbehandlung mit einer Optimierung der Wasserwerte zur Anwendung. Weiterhin können Medikamente wie Trypaflin oder Sulfonamiden eine Behandlung unterstützen. Aber auch furazolidonhaltige Medikamente versprechen eine Besserung. Diese Medikamente sind in vielfältiger Form im Zoofachhandel erhältlich. Dauerbäder in dem rezeptpflichtigen Chloramphenicol soll eine schnelle und vollständige Heilung versprechen.

Kommentar von Norina1603 ,

Vielleicht kannst Du auch noch kurz den gesamten Besatz schreiben, was für einen Filter Du benutzt, wie oft Du einen Teilwasserwechsel machst und wie viel Wasser dabei ausgetauscht wird?

Kommentar von BubbleFischi ,

Okay dann werde ich versuchen heute nach der Arbeit noch schnell beim Fressnapf vorbeizufahren. Tröpchentests müssten die ja auch haben oder?

Werde dann die Werte hier rein schreiben.

Besatz:

1 Schwertträgermännchen 2 Schwertträgerweibchen,

6-8 Platys(je nach dem wie viele noch leben)

1paar Schmetterlingsbuntbarsche

7-8 Panda Panzerwelse

Filter habe ich den Eheim Aquaball 180, der ist auch erst seit ca 2 Wochen drin da mein alter den Geist aufgegeben hatte.

Wasserwechsel mache im Normalfall alle 2-4 Wochen 30-40%

Kommentar von Norina1603 ,

Dann werden wir das einmal "aufdröseln"!

Dein Besatz ist nicht optimal, um nicht zu sagen katastrophal, denn das was für die einen (Schmetterling und Panda) die absolute Obergrenze bei den Wasserwerten ist, ist für Platy und Schwertträger die Untergrenze!

Es ist absolut unmöglich, für verschiedene Arten in einem Becken die geeigneten Wasserwerte zu schaffen, denn die ersten beiden benötigen ein weiches und saures Wasser, wogegen die Lebendgebärenden eher ein hartes und leicht alkalisches Wasser bevorzugen!

Soweit zum Besatz!

Jetzt zum Filter, der erstens viel zu klein ist und zweitens das Filtersubstrat in den zwei Wochen noch nicht mit den wichtigen Bakterien besiedelt ist, die die Schadstoffe abbauen, bzw. umwandeln sollen!

Für ein Becken mit 180 Liter, wäre ein Außenfilter mit mindestens 500 l/h besser noch mehr erforderlich!

An Deiner Stelle, würde ich die nächste Zeit sehr wenig, oder sogar zwei-drei Tage überhaupt nicht füttern, keine Angst, so schnell verhungern sie nicht, ist aber positiv für die Wasserwerte, da der Filter überlastet ist!

Nachdem ich den Besatz und die Filtergröße gelesen habe, glaube ich, dass ich mit der Diagnose schlechte Wasserwerte völlig richtig liege!

Auch solltest Du die Pflegebedingungen optimieren, heißt wenigstens die nächsten Tage häufigere Teilwasserwechsel machen, um die Schadstoffe zu verringern, denn schlechte Wasserwerte bedeuten Stress und im selben Zusammenhang ein Zusammenbrechen des Immunsystems, dadurch werden sie für alle möglichen "Krankheiten" anfälliger!

Es ist schade, dass Deine Fische so gegensätzliches Wasser benötigen, wobei mindestens eine Art das mögliche Lebensalter nicht erreichen wird, wobei ich vermute, dass die Schmetterlingsbuntbarsche zuerst in den Fischhimmel entschwinden werden!

Kommentar von BubbleFischi ,

Zum Besatz:

Ich habe so ziemlich von Anfang an diesen Besatz gehabt und hatte eigentlich nie Probleme damit, es wurde mir sogar zugesprochen von mehreren Aqua-Abteilungen dass dies in Ordnung ist und ich habe das auch in mehreren Threads damals gelesen.

Der Filter soll zu klein sein? Meines Wissens nach, das steht sogar in den Details des Filters, ist er bis 180L geeignet. und 180L Becken bedeutet ja nicht 180L Wasser. Und anfangs(die ersten 3-4 Monate) hatte ich sogar einen kleineren und hatte auch nie Probleme.

Ich füttere schon seit fast einer Woche nicht, da man das während der Punktol Behandlung auch nicht soll.

Und wie gesagt, ich hatte noch nie Probleme mit dem Besatz. Das einzige was ich mir beim Hornbach hab einreden lassen waren die Barschis.

Kommentar von BubbleFischi ,

Was für einen Besatz würdest du denn vorschlagen? Bzw. was mich eher interessieren würde, ist wie ich denn nun deiner Meinung nach weiter vorgehen soll.

Kommentar von Norina1603 ,

Das kann schon sein, dass das so in der Beschreibung steht, denn die wollen ihn ja verkaufen! Doch so ein Innenfilter, mit den kleinen Filterpatronen ist für so ein 180 Literbecken ungeeignet, noch dazu, wenn er erst 2 Wochen in Betrieb ist!

es wurde mir sogar zugesprochen von mehreren Aqua-Abteilungen

Das ist klar, denn auch hier steht der Verkauf, das Geschäft im Vordergrund!

Kein Verkäufer, der etwas davon versteht, bzw. verantwortungsvoll berät, würde jemanden Fische verkaufen, die praktisch ein ganz gegensätzliches Wasser benötigen!

Und anfangs(die ersten 3-4 Monate) hatte ich sogar einen kleineren und hatte auch nie Probleme.

Auch das ist normal, denn erstens war der Filter eingefahren (genug Bakterien) und zweitens war der Besatz kleiner!

Das einzige was ich mir beim Hornbach hab einreden lassen waren die Barschis.

Gerade Schmetterlingsbuntbarsche sind extrem empfindlich!

Was für einen Besatz würdest du denn vorschlagen?

Was willst Du am Besatz jetzt ändern?

http://www.aquarium-guide.de/index.htm

Hier könntest Du Dir Arten nach Wasserwerten und der Beckengröße ansehen, falls Du etwas ändern willst!

wie ich denn nun deiner Meinung nach weiter vorgehen soll.

Du hast zwei Möglichkeiten, entweder Du ziehst die "Punktolbehandlung" durch, oder Du machst zwei große Teilwasserwechsel (auf die Temperatur achten) um das Punktol weitestgehend aus dem Becken zu bringen und beginnst mit dem neuen Medikament!

In einen Außenfilter könntest Du jetzt, bzw. nach der Behandlung einen Kohleeinsatz einsetzen, um das restliche Medikament wieder aus dem Wasser zu bringen!

Kommentar von BubbleFischi ,

Das war ne allgemeine Frage, was für einen Besatz du vorschlagen würdest für das Becken, dass ich da jetzt nichts ändern kann ist schon klar. Aber auch hierzu wirst du die Wasserwerte benötigen.

Heißt also heute ein Tww und morgen auch? Also kann ich frühestens morgen mit dem neuen Medi beginnen?

Und auch bei einem Innenfilter kann man (mit loser) Aktivkohle filtern

Kommentar von Norina1603 ,

Aber auch hierzu wirst du die Wasserwerte benötigen.

genau, doch was sollte ich Dir vorschlagen? Das ist doch ganz individuell was einem gefällt, wichtig ist, dass die Wasserwerte aller "Insassen" zueinander passen und die Fischgröße zur Beckengröße passt, das kannst Du in dem Link nachlesen!

Dann lasse den Filter mit Kohle zwei Tage mitlaufen und beginne erst danach mit dem neuen Mittel, davor die Kohle wieder entfernen!

Nach der Behandlung dann wieder mit neuer Kohle die Medikamentenreste entfernen, und spätestens nach 10-14 Tagen die Kohle wieder herausnehmen, da sonst die Stoffe wieder an das Wasser abgegeben werden!

und auch ca.60- 80 L Wasser in Kanistern transportiert um so viele Bakterien wie möglich zu erhalten.

Das war zwar gut gemeint, doch die wichtigen Bakterien sind substratgebunden, heißt sie schwimmen nicht frei im Wasser!

Keine Sorge, hatte den Filter da nicht gereinigt,

Wie lange war der Filter außer Betrieb? Nach ca. 30 Minuten beginnen die wichtigen Bakterien abzusterben, sollte ein Filter länger abgeschaltet sein, muss er vor Wiederinbetriebnahme gründlich gereinigt werden!

Denkst du, dass spielt nach der Zeit noch eine Rolle?

Das kann ich Dir nicht sagen, doch wenn Punktol unwirksam ist, kann es sein, oder es ist ein resistenter Erregerstamm!

Jetzt habe ich auch gleich den nächsten Kommentar von Dir mit beantwortet ;-)

Kommentar von BubbleFischi ,

Ich glaube dass es evtl doch eher flossenfäule oä ist. Es sieht aus als würde den fischen Hautfetzen "abstehen"

Kommentar von BubbleFischi ,

Oder beides zusammen. Denn sie Punkte sind nach wie vor da

Kommentar von Norina1603 ,

Nachfrage, verwendest Du Wasseraufbereiter?

Habe mich eben noch etwas eingelesen und erfahren, dass "Punktol" in Verbindung mit Wasseraufbereiter nicht funktioniert!

Kommentar von BubbleFischi ,

Wasseraufbereiter verwende ich eigentlich selten. Nur vor ca. 1,5 Monaten einmal, da ich da das Aqua leer machen musste aufgrund eines Umzugs. Keine Sorge, hatte den Filter da nicht gereinigt, Boden nicht abgesaugt und auch ca.60- 80 L Wasser in Kanistern transportiert um so viele Bakterien wie möglich zu erhalten. Da habe ich allerdings dann einen Wasseraufbereiter ins Becken getan. Denkst du, dass spielt nach der Zeit noch eine Rolle?

Kommentar von Norina1603 ,

"Ich glaube dass es evtl doch eher flossenfäule oä ist."

Dann solltest Du Dir den Beitrag über bakterielle Flossenfäule weiter ob noch einmal durchlesen!

Ferndiagnosen sind natürlich immer sehr schwierig, noch dazu mit einem schlechten Bild!

"Oder beides zusammen. Denn sie Punkte sind nach wie vor da"

Doch Du solltest Dir bewusst sein, dass ein Medikament keinen Unterschied macht, zwischen guten und schlechten Bakterien, heißt dass auch die wichtigen Bakterien im Filter bei einer Behandlung in Mitleidenschaft gezogen werden, was sich auch auf die Wasserwerte auswirken wird, darum solltest Du diese besonders gut überwachen!

Was ich nicht ganz verstehe, dass Du so spät reagierst, denn diese Symptome sind doch nicht über Nacht gekommen! Meist sind solche "Erkrankungen" bei schnellem und richtigem Handeln leicht in den Griff zu bekommen, bzw. bei guter Wasserhygiene und richtigen Wasserwerten für die Fische, treten sie erst gar nicht auf, da dann das Immunsystem nicht geschwächt ist!

Kommentar von BubbleFischi ,

Sorry Fische lassen sich nicht besonders leicht fotografieren.

Ja das ist mir bewusst. 

Spät reagieren? Sofort als ich auf den ersten 2 Fischen ein paar winzige weiße Punkte gesehen habe, hab ich angefangen zu behandeln. Jedoch hat sich zuerst garnichts getan und dann ist es immer schlimmer geworden. Und das zwar wirklich schlagartig. Woraufhin ich dann eben mal hier gefragt habe. 

Kommentar von Norina1603 ,

Das spät reagieren bezog sich in erster Linie auf

Dann guck ich auch gleich dass ich was bekomm um die Wasserwerte zu messen.

denn wenn etwas nicht stimmt, ist das mit einer der ersten Schritte, neben der Behandlung, die Ursache zu erforschen, denn das

Denke dass ich mir das durch die 2 Schwertträger Weibchen die ich letzte Woche geholt habe eingefangen hab.

glaube ich nicht wirklich, dass Dir kranke Fische verkauft wurden!

Woraufhin ich dann eben mal hier gefragt habe.

Das ist auch völlig in Ordnung, doch wenn das zutrifft, was ich schon am Anfang vermutet habe, war eben die Reihenfolge "falsch", zwar war es richtig, mit den Behandlung zu beginnen, doch wenn das Umfeld, sprich die Wasserwerte und die Wasserhygiene nicht stimmen, lässt auch der Erfolg auf sich warten!

Viele Fische tragen bestimmte Erreger bereits in sich und im Normalfall passiert auch nichts, doch wenn das Immunsystem durch oben genannte Umstände geschwächt ist/wird, kommt es eben zum Ausbruch!

Das wollen viele nicht hören, denn jeder glaubt alles richtig gemacht zu haben, doch je mehr man nachfragt, umso mehr stellt sich heraus, dass dem eben nicht so ist, sind dann überrascht und oft auch empört, dass sich jemand "erlaubt" diese Mängel offenzulegen!

Ich habe Dir den Weg und die möglichen Ursachen aufgezeigt, handeln musst Du selber!

Ich wünsche Dir und den Fischen alles Gute und viel Glück!

Kommentar von BubbleFischi ,

Naja aber der "Umzug" der Fische vom Laden bis ins neue Aquarium ist ja auch schon Stress, und wenn dann, wie du sagst, die Werte nicht passen, kann es ja schon leicht ausbrechen.

Ich habe nie behauptet dass ich alles richtig gemacht habe. Im Gegenteil, ich hab jetzt was dazu gelernt, wenn auch leider unter schlechten Umständen.

Ja nur leider weiß ich jetzt immernoch nicht wie ich weiter vorgehen soll. Dein Mittelchen gab es beim Fressnapf natürlich nicht. Und ein Breitband-Medi möchte ich nicht nehmen weil da so gut wie immer Kupfer drin ist und das für die Welse ja nicht gut ist.

Kommentar von Norina1603 ,

Naja aber der "Umzug" der Fische vom Laden bis ins neue Aquarium ist ja auch schon Stress, und wenn dann, wie du sagst, die Werte nicht passen, kann es ja schon leicht ausbrechen.

Ja wenn die Werte nicht passen, sonst würde das ja bedeuten, dass bei jedem Fischtransport zu Hause nach dem Einsetzen das große Chaos ausbrechen würde! Die meisten Fehler werden beim Einsetzen gemacht, nämlich zu schnell und meist in Wasser, mit ungeeigneten Werten!

Ich habe nie behauptet dass ich alles richtig gemacht habe. Im
Gegenteil, ich hab jetzt was dazu gelernt, wenn auch leider unter
schlechten Umständen.

Das war auch eher im allgemein gemeint, doch Du wirst zugeben, dass Du einiges, was ich schrieb, angezweifelt hast, nur leider müssen die Fische darunter leiden!

Hast Du das Wasser denn schon getestet?

Wenn Du den gesamten "Strang" noch einmal durchliest, wirst Du sehen, dass ich Dir die weitere Vorgehensweise bereits beschrieben habe!

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd...

Auszüge daraus was wichtig ist!

Bei wirbellosen Tieren im Süßwasser (Garnelen, Krebse, Schnecken etc.) können Unverträglichkeiten auftreten. Sie sollten sicherheitshalber von der Behandlung ausgeschlossen werden. Schuppenlose Fische (Schmerlen und Welse) und geschwächte Fische können empfindlich auf das Medikament reagieren. Zunächst mit halber Dosis beginnen und vorsichtig erhöhen.

Vor und während der Anwendung muss vorhandene Aktivkohle aus dem Filter entfernt werden, UV-C Geräte, CO2 müssen abgeschaltet werden. Vor der Anwendung ist ein Wasserwechsel von 50 % durchzuführen. Während der Behandlung ist das Aquarium mittels einer Membranpumpe mit Ausströmerstein zu belüften.

Eigentlich, nachdem Du bereits mit dem selben Medikament angefangen hast, sollte ein einmaliger Teilwasserwechsel reichen, nachdem ich aber schlechte Wasserwerte vermute, solltest Du ruhig zwei Wasserwechsel machen, um die Keimdichte zu verringern!

Ansonsten, wie in der Packungsbeilage beschrieben verfahren!

Hier noch eine andere Information:

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd...

wichtige Auszüge daraus:

Sollten kurz vorher andere Präparate - auch Pflanzendünger - angewendet worden sein, ist ein Wasserwechsel von ca. 2/3 erforderlich.

Unmittelbar vor jeder Nachdosierung sollte ein ca. 50%iger Wasserwechsel vorgenommen werden.

Ichthyophthirius: Schraubkappe außen für 15l Wasser. Schraubkappeinnen für 30l Wasser. Meist ist bereits nach 2 Tagen eine deutliche Besserung oder gar ein Verschwinden des Parasitenbefalls erkennbar. In hartnäckigen Fällen kann am 3. und falls erforderlich, am 5. Tag in voller Höhe nachdosiert werden.

Hoffentlich gibt es bald eine Erfolgsmeldung!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community