Frage von tamashiinekun, 69

Hilfe! Fällt dies unter "Fahrlässigkeit"?

Folgende Situation : Ich sitze im Klassenraum,mein Rucksack hängt an meinem Stuhl. Bemerkungslos entwendet jemand mein Handy aus meinem Rucksack.

Habe ich fahrlässig gehandelt?

Antwort
von Gerneso, 54

Wenn der Rucksack für jeden greifbar ist, das Handy am besten noch sichtbar oder auffällig von Dir dort reingelegt wurde und Du den Rucksack nicht im Blick hast ist es zumindest nicht umsichtig von Dir gehandelt.

Eine Versicherung wird es Dir also nicht erstatten. Wenn Du weisst, wer das Handy genommen hat, solltest Du es aber von dieser Person zurückfordern.

Antwort
von Gerste94, 65

Fahrlässig mit Sicherheit, ein Handy sollte man meistens sogar direkt am Körper tragen, in einer Tasche es unbeaufsichtigt zu lassen würde ich als fahrlässig bezeichnen.

Grob fahrlässig ist es hingegen mit Sicherheit nicht.

Antwort
von Minyal, 45

Ich würde sagen: Der Rucksack war in deinem Gewahrsam und nicht herrenlos. Somit war es nicht fahrlässig. Ich hätte Anzeige bei der Polizei erstattet. 

Kommentar von Hefti15 ,

Um die Anzeige geht es ja gar nicht.

Aber deine Rechtsauffassung ist interessant. Ein Rucksack, der an einem Stuhl hängt, also außerhalb des Sichtbereiches, soll i.O. sein?

Kurz mal bei Wiki nachgeschaut (es wird ja um Zivlirecht / Versicherung) gehen: Nach § 276 Abs. 2 BGB ist Fahrlässigkeit das Außer-Acht-Lassen „der im Verkehr erforderlichen Sorgfalt“.

Wenn man einen Rucksack nun vorne am Tisch hat, wo man ihn grundsätzlich immer sieht, hätte ich damit kein Problem. Aber hinten an einem Stuhl, wo ich ihn nicht sehe bzw. nicht bemerke, wenn jemand sich an ihn zu schaffen macht....

Kommentar von coding24 ,

Fraglich ist aber, ob es tatsächlich in einem KLASSENRAUM schon der erforderlichen Sorgfalt entspricht, stets alles im Blick zu haben.

Es ist schließlich ein Raum, der ausschließlich für ausgewählte Personen zugänglich ist - die meist über mehrere Jahre hinweg bereits miteinander zu tun haben und zwischen denen eine gewisse Vertrauensbasis herrschen sollte.

Gleiches gilt für zuhause: wenn mein Partner bei mir zu Besuch ist und ich mein Handy nicht mit auf's Klo nehme und er es stiehlt - habe ich dann fahrlässig gehandelt?

Kommentar von Minyal ,

Wenn ich etwas an einen Stuhl hinhänge, befindet sich die Sache in meinem Gewahrsam und ist nicht herrenlos. Unter Gewahrsam versteht man die tatsächliche und vom Willen getragene Herrschaft über eine Sache. Es ist für jeden klar zu erkennen, wem der Rucksack gehört und der Wille zur Herrschaft über den Rucksack ist auch gegeben. Ich sehe keine Sorgfaltspflichtverletzung, wenn jmd den Rucksack nicht ständig am Körper direkt trägt. Man kann auch von niemandem z.B. in einem Restaurant verlangen, dass er den Rucksack beim Essen ständig auf dem Schoss hat. 

Antwort
von DevourYou, 46

Sobald jemand an dein Privateigentum geht und etwas entwendet ist es Diebstahl.

Hättest du dein Handy mit einem "Klau mich!"-Schild auf den Tisch gelegt, dann könnte man von einer fahrlässigen Handlung sprechen.

Am besten immer den Rucksack im Blick haben und auch den Inhalt. Daheim lassen was du nicht unbedingt brauchst und Rucksack zu machen. Jetzt erst recht, wenn ihr so einen Langfinger in der Klasse habt.

Antwort
von lulu76b02, 33

Nein dies gilt als normaler Diebstahl 😥👌 wenn dir jemand auf dem Markt was klaut dann ist das auch nicht fahrlässig sondern taschendiebstahl😉

LG

Antwort
von Apolon, 35

Welchen Sinn soll deine Frage nach der Fahrlässigkeit überhaupt haben?

Du hast doch keinem anderen einen Schaden zugefügt!

Kommentar von Hefti15 ,

Versicherung!?!?

Kommentar von tamashiinekun ,

Die Versicherung weigert sich den Diebstahl zu entschädigen. Das Handy war ihrer Meinung nach nicht "in persönlichem Gewahrsam sicher mitgeführt"

Kommentar von Hefti15 ,

Sehe ich auch so. Der Rucksack war nicht nur außerhalb deines Sichtbereiches, sondern auch aufgehängt (am Stuhl), somit war es dir so gut wie unmöglich u.a. zu "spüren" ob da einer versucht, Gegenstände zu entwenden.

Kommentar von Apolon ,

Welche Versicherung ist denn hier überhaupt gemeint?

Hausrat zahlt nicht, da es sich nicht um einen Raub handelt.

Käme  nur noch eine Handy-Versicherung in frage, dessen Versicherungsbedingungen wir nicht kennen!

Nur was dies jetzt mit Fahrlässigkeit zu tun hat, kann ich mir immer noch nicht erklären.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community