Frage von Socialwork, 11

Hilfe erbringen außerhalb der Arbeit?

Lieber Leser,

ich arbeite im sozialen Bereich und trenne berufliches und privates strikt. Nun bin ich in der Flüchtlingshilfe mit Jugendlichen und merke, dass die Arbeit doch ein wenig anders ist. Mir ist ein Junge sehr ans Herz gewachsen. Als er in ein anderes Heim verlegt werden sollte, weinte er bitterlich und ich muss sagen, dass es auch mir schwer fiel, aber ich habe es mir natürlich nicht anmerken lassen. Ich stehe nun weiterhin mit ihm in Kontakt, weil ich es moralisch für wichtig erhalte und er gerade das Gefühl hat nur mich als Stütze zu haben (er hat viele seiner Familienmitglieder im Krieg verloren und hat in unregelmäßigen Abständen Kontakt zu seiner Mutter, wenn die Verbindung es zulässt). Ich habe das Gefühl ihm Halt zu geben. Allerdings frage ich mich nun, ob das ggf. unprofessionell ist, auch wenn er nicht mehr mein Klient ist, Andererseits finde ich es auch richtig für ihn da zu sein. Es ist gerade ein Konflikt zwischen Profession und Menschlichkeit. Ich brauche unbedingt objektive, fremde Einschätzungen/ Meinungen.

Antwort
von robi187, 11

beschäftige dich einfach mit ausgebrannt zu sein?

oder besser

hole dir supervision?

wenn du dein beruf länger machen möchtest ist es nötig klarheit zu haben?

ohne supervision geht es nicht? frage mal ob es in deiner firma sowas gibt oder frage einfach mal an deiner ex hochschule an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten