Hilfe die richtige Kampfsportart zu finden?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Was wird denn in deiner erreichbaren Umgebung angeboten? Nur daraus kannst Du wählen...

Evtl. gefällt Dir Systema. Ich denke, das ist eine ganz gute Selbstverteidigung, die Dir gefallen könnte. Aber gibt es das bei Dir?

Krav Maga als Selbstverteidigung finde ich auch ganz gut, ist aber nicht im geringsten anmutig, nur effektiv.

Mach überall ein/ mehrere kostenlose Probetrainings in deiner Umgebung und bleib da, wo es Dir gefällt. Das ist mein Rat an Dich.

..........

Und da ich nunmal begeistert Wing Tsun betreibe, kann ich es mir hier nicht verkneifen zu deinem Kommentar über Wing Tsun Stellung zu nehmen:

Ich bitte Dich und alle Anderen, das Gehabe einer großen Organisation "ich stehe im Center und kenne sonst nichts Anderes" nicht auf alle Wing Tsun/ Wing Chun/ Ving Tsun/ Wing Tsung - Schulen zu übertragen. Das ist unfair gegen alle diese Schulen, die auch nur begeistert trainieren, wie alle anderen Kampfkünstler anderer Sparten auch.

Die Kampfkunst Wing Tsun ist nicht gleichzusetzen mit einer bestimmten Organisation. Man kann diese Kampfkunst auch ohne Allüren und Gehabe, sogar ohne Graduierungen usw effektiv trainieren und trotzdem Anderes respektieren.

Probiere Karate und WingTsun.

Wieso ich dir dazu rate, das auszuprobieren, was du so massiv ablehnst?
Nun, weil zu den wichtigsten Dingen, die man beim Kampfsport lernt, Offenheit zählt und Auseinandersetzung mit eigenen Bedingtheiten. Deine Vorurteile gegenüber Karate und WT kann ich so nicht teilen.

Was Eleganz etc angeht, so sind alle Kampfsportarten/Kampfkünste elegant und harmonisch. Manchmal muss man ein wenig mehr über den jeweiligen Stil wissen, um das zu erkennen. Oft ist aber auch gerade bei "harmonischen" Kampfkünsten dieser Eindruck Resultat von Vorführungen, die besonders das Harmonische betonen.

Was gibt es denn bei dir in erreichbarer Nähe?
Denn du hast von der supertollsten Kampfkunst gar nichts, wenn du anderthalb Stunden zum Training hin und auch wieder zurück musst. Denn das macht kein Mensch auf Dauer.
Das Dojo bzw die Halle muss bei dir in der Nähe sein und in maximal einer halben Stunde erreichbar. Eventuell noch ein paar Minuten mehr. Nur dann ist gewährleistet, dass du auch wirklich regelmäßg zum Training gehst.

Also - schau nach, was es bei dir gibt und probiere alles, wirklich alles, aus. Guck auch nach meist weniger beachteten Stilen. Ich denke hier an Kendo, Iaido, Kyudo, HEMA (europäischer Schwertkampf, eine recht neue Sportart, aber sehr interessant), scheue auch nicht vor TaiChi oder auch Capoeira zurück. Guck, was es gibt und mach überall mit.
Dann merkst du, wo du dich wohlfühlen könntest und dort melde dich dann an.

Ju-juzo ist mit Würfen, Hebeln und Nervendruckpunkttechniken. Gleichzeitig trainiert man auch Schläge, Kicks und Tritte. Macht Spaß und ist optimal für die Selbstverteidigung! ;-)

Was möchtest Du wissen?