Frage von lifestyl, 46

HILFE?! Depressionen meiner Freundin?

Hallo community , Seid ca. Einem Jahr erzählt mir meine Beste Freundin das sie unter Depressionen , Stimmungsschwankungen leidet und Stimmen in ihren Kopf hört. Es ging sogar so weit das sie sich mal geritzt hat .... Manchmal schreibt sie mir über Whatsapp das sie gerade Angst hat wider zum Messer oder zur Schere greifen zu müssen. Natürlich habe ich ihr schon geraten eine Therapie zu machen doch sie hat Angst davor und lehnt es immer ab ....

Mittlerweile muss ich mir eingestehen das es mich auch sehr belastet , ich denke oft darüber nach wie ihm ihr helfen kann , oder habe Angst das sie sich etwas antut .... Ich weiß es klingt doof , doch vielleicht wäre es nie soweit gekommen wenn ich ihr öfters zuhören würde ... Manchmal ist es sogar so schlimm das ich Nachts nicht schlafen kann , meine Noten haben sich enorm verschlechtert und ich mache mir ständig sorgen :(

Ich weiß einfach nicht was ich tun soll , bitte helft mir ?!

Antwort
von schokocrossie91, 13

Du hast nicht die Kompetenz, ihr zu helfen und das ist auch absolut in Ordnung. Sie gehört in professionelle Behandlung, wo auch überhaupt Diagnosen gestellt werden (ich unterstelle mal, sie ist selbstdiagnostiziert). Weder Therapie noch medikamentöse Behandlung sind schlimm, viele Menschen nehmen diese Hilfen in Anspruch.

Antwort
von Angie0404, 29

Hallo!

Zuerst einmal finde ich es super, dass du deiner Freundin helfen möchtest.

Ich war in genau der gleichen Situation wie sie und wollte auch keine Therapie machen aufgrund der Angst vor der Reaktion anderer.

Doch eine Therapie ist wie Tagebuch schreiben - es bekommt kein Mensch mit und man muss überhaupt keine Angst davor haben.
Es hilft einem so sehr, mit jemandem darüber zu sprechen, den man nicht kennt und der vor allem UNPARTEIISCH ist!! 

Eine Therapeutin/ein Therapeut hört dir nicht nur zu - er/sie gibt dir Tipps, kann dir wirklich helfen!
Ich habe schon 2 Therapien hinter mir und es erleichtert so sehr!!

Ich empfehle ihr definitiv eine Therapie, davor braucht man keine Angst haben.

Am Besten begleitest du sie. Natürlich kannst du nicht mit in die Therapiesitzung, aber wenn du im Wartezimmer wartest und sie danach nach Hause begleitet, gibt ihr das ein Gefühl von Sicherheit.

Liebe Grüße und ganz viel Glück:)

Kommentar von lifestyl ,

danke :)

Antwort
von Berlinfee15, 15

http://www.apotheken-umschau.de/Suche?query=depressionen&btnSearch=Suchen

Link Info für Freundin u. f. Dich!

Guten Tag lifestyl,

verständlich, dass Dich diese Mitteilungen der Freundin sehr belasten.

Du -im Alleingang- wirst diese Anforderungen nicht bewältigen können.Evtl. bist Du doch noch in der Lage sie zu überzeugen, dass fachmännische Hilfe nicht weh tut, ihr jedoch im laufe einer Zeit X Besserung bringen kann.

Vielleicht könntest Du auch vertrauensvolle Personen mit einbinden um der Freundin ihre momentane Situation klar zu machen!?

Sie muss freiwillige Bereitschaft dafür mitbringen.

Viel Glück!




Kommentar von lifestyl ,

danke

Antwort
von seguiendo, 5

Geh doch erstmal mit ihr zur Schulsozialarbeiterin und bitte die, dass Sie deiner Freundin einen Termin bei der Schulpsychologin macht. Und vielleicht kann die ihr ein bisschen helfen

Antwort
von motivatio, 12

Sag einfach zu ihr, wenn sie wieder zu dir kommt, um ihre Sorgen mitzuteilen "ich verstehe dich. Das passiert uns allen".
Das wird sie mehr beruhigen als jeder Ratschlag

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community