Frage von Fleischreisser, 90

Hilfe den Sommer zu überleben?

Hallo Community,

Um meine Frage zu verstehen, hier eine kurze Vorgeschichte und die Schilderung des Vorfalls der mich dazu gebracht hat diese Frage zu stellen:

Ich leide seit nun gut 17-18 Jahren an Depressionen, also ungefähr seit ich 10 oder 11 bin. In meiner Jugend wurden die Depressionen oft als Faulheit und Desinteresse misinterpretiert und daher lange Zeit nicht behandelt.

2013 ging ich zum ersten Mal in Therapie und nach etwa zwei Jahren, wurde ich vom Therapeuten als geheilt erklärt und quasi in die Freiheit entlassen.

Dann jedoch trennte sich meine Freundin von mir und das hat mich wieder zurückgeworfen und zwar schlimmer als zuvor.

Ich habe mir vorgenommen nach dem Sommer eine neue Therapie zu beginnen, aber seit einem Vorfall gestern, habe ich Zweifel ob ich den Sommer überleben werde...

Auch wenn ich es noch nie versucht habe, ist der Suizidgedanke bei mir schon seit meiner Jugend sehr stark.

Gestern Nacht hatte ich ein seltsames Erlebnis, dass ich rückblickend betrachtet wohl als harmlose Muskelzuckung diagnostizieren kann, aber** in dem Moment dachte ich ich würde sterben.**

Es war eine Zuckung in der Drosselgrube, also der kleinen Kuhle zwischen dem Schlüsselbein. Wenn man da mit dem Finger hineindrückt, also Richtung Speiseröhre, und dabei einatmet ohne Luft zu holen (also Mund und Nase zu), kann man das Gefühl dass ich gestern hatte, sehr gut nachempfinden.

Ich hatte in eben dieser Drosselgrube einen unangenehmen Druck,** bekam beim Einatmen keine Luft** und hatte das Gefühl meinen Herzschlag im Hals zu spüren.

Meine Gedanken in dem Moment waren:

Was ist das? Ich krieg keine Luft! Muss ich jetzt sterben?

Und beim Gedanken daran sterben zu müssen hab ich mich extrem glücklich gefühlt. Ein so schönes Gefühl hatte ich echt schon lange nicht mehr, ich war in dem Moment richtig euphorisch und hab angefangen zu lächeln, was dann wohl auch die Zuckung beendet hat.

Heute muss ich schon die ganze Zeit darüber nachdenken und eigentlich ist der Gedanke ziemlich erschreckend. Das größte Glücksgefühl dass ich in den letzten Monaten (und Jahren?) gefühlt habe, war als ich dachte zu sterben...

Ich habe im Leben noch nichts nennenswertes erreicht. Kein Geld, keine eigene Familie, kein Job, keine Ausbildung, kein gar nichts.

Meine Frage nun: Was kann ich tun um den Sommer bis zur neuen Therapie zu überleben?

** Dieses Glücksgefühl lässt mich nicht los,** es verfolgt mich und eine Stimme in meinem Kopf ist davon überzeugt, dass ich dieses Gefühl wieder bekommen würde, wenn ich mich umbrächte.

Bin für alle Tipps dankbar.

lg

Fleischreisser

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von xluxusxgh, 90

Hey ,

Es mag sein das du nicht viel in deinem leben erreicht hast , dennoch bist du so wie du bist auch ein toller Mensch!

Wenn du das Gefühl hast vor dir selbst gefährdet zu sein , dann warte nicht bis nach dem Sommer , sondern handel!
Geh zu einem Arzt oder in eine einrichtigung , Fang die Therapie an oder lass dich einweisen , damit du deine Probleme beseitigen kannst .

Lg

Kommentar von Fleischreisser ,

Einweisen kann ich mich momentan nicht lassen, da ich Haustiere habe um die ich mich kümmern muss, mit dem Gedanken hab ich bereits gespielt.

Eine Therapie im Sommer anzufangen ist schwer, hier in Wien sind die meisten Therapeuten im Sommer auf Urlaub und nehmen erst nach August wieder Patienten auf.

Kommentar von xluxusxgh ,

Ach ich dachte du kommst aus Deutschland , gibt es garkein Person im Umfeld der sich fürs erste um die Tiere kümmern könnte ?

Kommentar von Fleischreisser ,

Nicht wirklich. Familie und Bekannte sind mit ihren eigenen Leben beschäftigt und müssten mindestens eine Stunde Fahrt auf sich nehmen um meine Wohnung zu erreichen (ist am Stadtrand). 

Die einzige Person, welche die Katzen vorübergehend nehmen könnte, wäre meine Ex und die will umziehen, von daher fällt sie als Option weg.

Ja, ich wohne zur Zeit in Wien, sorry falls es zu Missverständnissen gekommen ist.

Kommentar von xluxusxgh ,

Wie geht es dir heute ?

Antwort
von Lichtpflicht, 67

Gehe sofort in eine Klinik und warte auf keinen Fall bis der Sommer vorbei ist. Richte ab sofort dein ganzes Bemühen darauf, einen guten und zuverlässigen Versorger für deine Tiere zu finden. Hast du einen, gehe noch am selben Tag in die Klinik!

Kommentar von Fleischreisser ,

Ich hab schon gehört dass das in Deutschland einfach sein soll, weißt du wie es sich diesbezüglich in Österreich verhält?

Antwort
von Tonia81, 83

Pass auf das du so selten wie möglich allein bist. Beschäftige dich geistig und körperlich. Z. B. Frag doch mal im Tierheim ob die freiwillige Helfer gebrauchen können. Oder nimm Musikuntericht oder etwas anderes was dich interessieren könnte. Hauptsache nicht drüber grübeln.

Kommentar von Fleischreisser ,

Momentan lenke ich mich mit Computerspielen ab, das hilft, aber da ich ganz alleine Wohne und nicht (mehr) viele Freunde habe und die wenigen die ich habe, kaum sehe, bin ich die meiste Zeit alleine (mit meinen Haustieren).

Aber manchmal überkommt mich die Depression...

Kommentar von Tonia81 ,

Vielleicht ist es ja ne gute Idee ein paar alte Freundschaften wieder aufleben zu lassen. Jeden Tag ein Date:) Hunde ausführen kannst du ja immer noch.

Kommentar von Fleischreisser ,

Es sind Katzen, keine Hunde. 

Ich hab schon versucht über Facebook ein paar alte Freunde wiederzufinden, aber die meisten nehmen nicht einmal meine Freundschaftsanfrage an.

Und was Dates anbelangt... sagen wir einfach so, ich hab kein Glück mit Frauen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community