Hilfe beim Verstehen von Arbeitszeugnis?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

schau doch mal einschlägigen Seiten nach den Bedeutungen der Formulierungen, z.b. http://arbeits-abc.de/formulierungen-im-arbeitszeugnis-und-ihre-bedeutung/ ich würde an deiner stelle auch noch andere Seiten ergooglen und vergleichen.

Auf der anderen Seite zweifle ich dran, dass sich die Schreiber der Zeugnisse immer an all diese Regeln halten oder gar um die Verwendung mancher Wendungen wissen. Sie wollen ggf. gute Zeugnisse Ausstellen und wählen, vielleicht aus unwissen oder zeitmangel die falschen floskeln oder nutzen nur ein begrenztes Repertoire. stets zur vollsten usw. kannt man noch, aber für detaillierte Beurteilungen muss man schon nachschlagen, wenn man nicht jede Woche solche schreiben verfasst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Everklever
24.07.2016, 21:10

Das hilft leider überhaupt nicht weiter. Um ein Zeugnis zu verstehen, darf man sich nicht mit einzelnen Brocken abgeben. Man muss vielmehr in der Lage sein, aus der Gesamtheit (Aufbau. Inhalte, Formulierungen, wertenden Reihenfolgen usw.) ein Gesamturteil herauszulesen und dabei nach oben oder unten hervor stehende Einzelmerkmale zu erkennen und sachgerecht zu implizieren.

Dabei helfen "Zeugnisratgeber" im Netz, die einzelne herausgerissene Standardsätze "erklären" überhaupt nicht: der Leser und Auswerter muss schon sehr in der Materie drin stecken. 

1

Ein Arbeits- oder Ausbildungszeugnis lässt sich nur dann wirklich bewerten, wenn es komplett, Wort für Wort, von der Überschrift bis zum Datum, vorliegt, hier natürlich in anonymisierter Form. Das Ausstellungsdatum sollte mit dem Tag des Ausscheidens bzw. Bestehens der Prüfung identisch sein.

Überall, aber auch wirklich überall, können Hinweise für den sachkundigen Leser enthalten sein, die der Bewertung eine ganz andere Richtung geben als vermutet. Das gilt auch für (vermeintliche) Rechtschreib- und Zeichenfehler.

Die von dir dargelegten Auszüge reichen leider für eine Analyse noch nicht, bitte stell es noch einmal komplett ein.

Ist allerdings nicht sooo schlimm, da ich eh nicht auf dem Beruf bleiben werde

Irrtum. Man wird durchaus nach dem Ausbildungszeugnis fragen, denn dieses bezieht sich nicht nur auf das Fachliche, sondern auch auf andere wichtige Eigenschaften der Person (z. B. Sozialverhalten, Fleiß, Verlässlichkeit, Arbeitserfolg usw.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aber auch hier, warum wird das erwähnt?

weil dein AG denkt, das könnte dir helfen. hat er auch recht damit.

Das "insgesamt" dient wahrscheinlich dazu, das "sehr zufrieden" zu mildern,

nein. es dient dazu, deine leistung über die gesamte lehrzeit in einer note zusammenzufassen.

Bedauern sie es wirklich?

sie werden sicher nicht weinend im bett liegen. aber wenn sie ausdrücken wollten, dass sie dich lieber von hinten sehen, dann hätten sie das nicht geschrieben.

die sätze, die du zitiert hast, sind nach meiner meinung in ordnung. möglich, dass es innerhalb des textes anders klingt. aber da du mehrere gute sätze gezogen hast, wird der rest auch passen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fabianking44
24.07.2016, 16:59

Danke für die Antwort. Dann bin ich froh, wenn ich nicht komplett nutzlos gewesen bin :p
Einen guten Start in die Woche wünsche ich

0
Kommentar von Everklever
24.07.2016, 21:16

möglich, dass es innerhalb des textes anders klingt

Eben. Mit diesen dargebotenen Auszügen kann man nicht wirklich viel anfangen.

wird der rest auch passen

Das ist reine Spekulation.

0

Also ich bin der Meinung, dass das ein sehr positives Zeugnis ist. Wieso bist du denn so misstrauisch, dass mit diesen Phrasen etwas anderes gemeint sein könnte? :D

-Initiative und Freude am Beruf (positiv)

-gute englischkenntnisse (top, ist immer sehr gut wenn man englisch beherrscht)

- insgesamt zufrieden ( glaube nicht, dass das eine Milderung ist)

- Wieso sollten sie deinen Austritt nicht bedauern, wenn du ein guter Mitarbeiter bist und sie dich gerne übernommen hätten? :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fabianking44
24.07.2016, 16:57

Danke für die Antwort. Liegt wahrscheinlich daran, dass ich mich selber nicht immer als guten Arbeiter gesehen habe. Aber wenn es positiv ist, bin ich froh
Einen guten Start in die Woche wünsche ich

1
Kommentar von Everklever
24.07.2016, 21:20

Also ich bin der Meinung, dass das ein sehr positives Zeugnis ist

Für "positiv" gibt es zwar Hinweise, aber letztendlich noch keine Sicherheit, so lange der Rest nicht bekannt ist.

0

Was möchtest Du wissen?