Frage von deminxoxo, 89

Hilfe beim Übersetzen! Hallo Leute. An alle ItalienerInnen unter euch könnt ihr mir den spruch "i am because you were" ins italienische übersetzen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von latricolore, Community-Experte für Italien, Italienisch, Deutsch, Sprache & Schule, 21

Das I am verstehe ich als Ich existiere, also würde ich es so übersetzen:

Esisto perché c'eri tu.

Kommentar von latricolore ,

Ich bedanke mich für den Stern! :-)

Antwort
von laserata, 55

"Io sono perché tu sei stata."

Dieser Satz hat die gleiche Bedeutung wie der englische. Du gibst keinen Kontext an, aber ich rate mal: Er richtet sich an eine verstorbene (weibliche) Person wie z.B. die Oma oder die Mutter und meint "ich existiere, weil du existiert hast". (Wenn er sich an den Vater oder Großvater richtet: "Io sono perché tu sei stato.")

Man könnte theoretisch auch "io ci sono" schreiben, "io sono", also "ich bin", wird aber in einem philosophisch-literarischen Kontext ganz genau im Sinne von "ich existiere, ich lebe, ich bin da" verstanden. (Vergleiche auch die deutsche Übersetzung "Ich denke, also bin ich" von "Cogito, ergo sum").

Achte auch darauf, nicht perchè zu schreiben, falls das eine Tätowierung o.ä. werden soll. Es heißt perché.

Kommentar von deminxoxo ,

Gibt es da nicht noch die form mit eri? Also wäre es ja dann io sono perché tu eri? Oder?

Kommentar von laserata ,

"Du warst da", das ist aber jetzt vorbei, so dass diese gesamte Existenz als eine Art Handlung, die stattgefunden hat und abgeschlossen ist, betrachtet werden kann. Daher ist "sei stata" passender. Man empfindet dabei "es ist jetzt vergangen".

In einem Satz wie "als ich den Schlüssel ins Türschloss schob, warst du gerade in der Küche" würde man "(tu) eri in cucina" sagen ("du warst gerade" = eri, "du warst typischerweise immer" = eri).

Bei der Gelegenheit: Wenn man auf Deutsch über die Gewohnheiten eines Verstorbenen spricht, dann benutzt man ja typischerweise immer das Wort "immer", also z.B. so: "Mein Opa hat immer gesagt", "er nahm immer den Bus, wenn...", "er schnitt das Brot immer mit...". Das ist eine der mehreren deutschen Arten, den "durativen Aspekt" einer Verbhandlung zum Ausdruck zu bringen ("durativ" = "andauernd").

In den meisten indoeuropäischen Sprachen (wozu auch Deutsch gehört) gibt es dafür eine (oder auch mehrere) eigenständige Zeit(en). Im Italienischen ist das z.B. das "imperfetto" (also "eri").

Kommentar von laserata ,

PS: Das Ganze ist aber auch eine Art Grenzfall... "perché tu eri" ist jetzt auch nicht wirklich falsch, auch, da der ganze Satz ziemlich poetisch und intellektuell klingt, so dass man leicht bestimmte abweichende Bedeutungsnuancen akzeptieren kann.

Warte doch noch was, bis weitere Leute hier was dazu sagen bzw. mitteilen, wie sie das spontan formulieren würden.

Antwort
von laserata, 7

Ein Beispiel:

Hier schreibt Carmine Savarese in Gedenken an seine verstorbene Großmutter:

http://nuiorc.com/post/101809519382/un-venti

Im vorletzten Satz schreibt er (Fettdruck von mir):

“Nonna mia bella, grazie, io sono perché tu sei stata.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community