Frage von Erdbeerex3333, 26

Hilfe beim gebrauchten motorrad kaufen?

Was für Max Kilometerstand und Max Alter kann das motorrad haben und worauf muss ich noch achten ?

Expertenantwort
von 19Michael69, Community-Experte für Motorrad, 8

Hallo,

die Laufleistung ist nicht unwichtig, aber auch längst nicht alles.

Für neuere Motorräder stellen 30.000 km beim Gebrauchtkauf kein Problem mehr dar.

Bei Modellen bis Mitte der 1990er Jahre gab es allerdings einige, die
waren mit dieser Laufleistung schon im Herbst ihres Motorrad-Lebens.

So würde ich z. B. von älteren Ducati mit hoher Laufleistung abraten.

Willst du das Motorrad länger fahren und darf es auch ein bisschen was kosten, dann sollte es nicht älter als fünf Jahre sein. Soll es erst einmal zum Einstieg sein und nur ein oder zwei Jahre gefahren werden, dann gerne auch älter.

Weitere Kriterien:

  • allgemeiner optischer und technischer Zustand
  • Folgekosten - durch aktuellen technischen Zustand - Reifen, Bremsbelege, Kettensatz, Service - was muss in naher Zukunft gewechselt werden?
  • alle oder zumindest regelmäßige Wartungen / Inspektionen
  • Originalzustand oder Bastelmotorrad
  • Anzahl Vorbesitzer, eventuell auch deren Alter
  • bisheriger Abstellplatz - Garage, Carport oder ganz draußen?
  • auf Hinweise nach Unfällen, Stürzen oder Umfallern achten

Auch einfach mal den ersten Eindruck, den ein Motorrad macht, auf sich wirken lassen. Man sieht es ihnen oft auf den ersten Blick an, ob damit gut oder nachlässig umgegangen wurde.

Ganz wichtig ist, dass man sich kein "Bastelmotorrad" ins Haus holt. Je näher am Originalzustand, desto besser.

Am besten zur Besichtigung und zum Kauf jemanden mitnehmen, der sich mit Motorrädern wirklich auskennt.

Wenn es als un- und umfallfrei deklariert ist, dies im Kaufvertrag auch unbedingt schriftlich mit aufnehmen.

Durchaus kann man auch über den Kauf bei einem Händler nachdenken. Da dir dieser ein Jahr Gewährleistung geben muss, werden die Motorräder vorher durchgecheckt. Dann kostet das Motorrad allerdings meist etwas
mehr als von einem privaten Verkäufer.

Viele Grüße

Michael

Expertenantwort
von blackhaya, Community-Experte für Motorrad, 16

wichtig ist der technische Zustand.

Zustand der Reifen, Kette, Bremsbeläge, wann wurd das letzte mal Inspektion gemacht.

Vorsicht auch vor "verbastelten" Maschinen.

Kein Motorrad kaufen wo der TÜV abgelaufen ist, Probefahrt ist ein Muss. Es herrscht kein Kaufzwang, bevor du dich entscheideste solltest du 2-3 Maschinen dir mal anguckt und probegefahren sein.

Nicht zu billig kaufen. Alles unter 2000 oder 1500 Euro das ist die Schrottklasse. Ein gutes Preisleistungsverhätlnis hast du bei Mtoorrädern die 5-7 Jahre alt sind und etwa die häflte vom Neupreis kosten.

Antwort
von derhandkuss, 11

Achte einerseits darauf, dass alle Anbauteile original sind oder eingetragen wurden. Wenn es beim Zweirad zweitens Stürze gab, können Teile verzogen sein. Bei beiden Sachen kannst Du spätestens beim nächsten TÜV Probleme bekommen.

Expertenantwort
von Gaskutscher, Community-Experte für Motorrad, 9

Was für eine Maschine hast du denn im Auge?

Spezifische Angaben wie z.B. das auf Leckage zu überprüfende HAG der R 1150 (komplette Serie) oder Getriebesingen bei der Suzuki GSF 1200 können nur dann kommen, wenn man weiß was du anschauen willst.

Ansonsten gilt das gleiche wie beim TÜV: Aufhängung, Auspuff, Bremsen, Lenkkopflager, ... Alles überprüfen beim Kauf.

Antwort
von fuji415, 8

Je größer der Motor um so mehr kann er gelaufen haben bei den Mini 125ern ist da schon 10,000 sehr viel und fast tot .  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten