Frage von Flombo, 50

Hilfe bei Mathe/Physik -Spiegelung auf See-?

Guten Abend, ich brauche Hilfe bei dieser Matheaufgabe. Ich möchte die Länge der Spiegelung auf dem Wasser berechnen, habe jedoch keine Ahnung wie das geht. Ich habe zwar schon viel im Internet gesucht, aber nichts gefunden, das mir hilft.

Vielleicht kann mir hier ja jemand helfen.

Vielen Dank und noch einen schönen Abend

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von iwolmis, 16

Die Beschreibung vom densch92 ist richtig.

Laut Beschreibung vom Wunnewuwu ist dann der Spiegelbild abhängig

von Augen-Position. Dh. kleine Leute bekommen riesengroßen Abbild, große kleinen Abbild.

Kommentar von iwolmis ,

Tschuldige!: Umgekehrt! densch92 ist falsch!,  Wunnewuwu richtig!

Kommentar von iwolmis ,

Du kannst es selbst ausprobieren: mit einem Spiegel auf (liegend) auf dem Tisch und zB. Streichholz als Turm und es von oben und unten betrachten.

Kommentar von iwolmis ,

Schnittpunkt berechnet man nicht per Satz des Pythagoras.

H ist Turm

h ist Auge

L ist TeichLänge

X Schnitpunkt

x1 Abstand von Turm bis X

x2 Abstand von X bis rechten Teich-Rand

-------------

Einfall- und Ausfallwinkel ist gleich also (beide Dreiecke sind proportional)

x1/H = x2/h

und

x1 + x2 = L

x1 = (L*H)/(h+H)

x2 = L - x1

Rest der Aufgabe - per Satz des Pythagoras

Kommentar von iwolmis ,

https://de.wikipedia.org/wiki/Fermatsches_Prinzip#Herleitung_des_Reflexionsgeset... für den Stern.

Aber noch was, was dich sicher interessiert.

Ich habe geschrieben, dass

Einfall- und Ausfallwinkel ist gleich

Weist du warum?

Weil das Licht immer den kürzesten weg zwischen zwei Punkten nimmt.

Es ist Gesetz vom Pierre de Fermat. Damit kann man in der Optik

alles ziemlich alles leicht beweisen, auch des Reflexionsgesetzes in deiner Aufgabe.

Ah noch das, für die zweite Teil deiner Aufgabe ist leichter nur mit einem Dreieck zu rechnen.

(H + h)^2 + L^2 = (Lichtweg)^2

Das siehst du wenn du unten noch eine parallele Linie unten ziechnst

vom unteren Abbild des Turmes und Auge-Boden nach unten verlängerst.

Viel Spass mit Physik

Ciao

Iwo

https://de.wikipedia.org/wiki/Fermatsches_Prinzip#Herleitung_des_Reflexionsgeset...

Antwort
von Wunnewuwu, 21

Auf den ersten Blick würde ich so vorgehen :

Zeichne das Spiegelbild des Turmes (einfach den Turm mit der Spitze nach unten) und verbinde die Spitze des Spiegelbildes mit dem Auge. Dabei wirst du einen Schnittpunkt mit der Wasserfläche erhalten. Der Schnittpunkt sollte dann per Satz des Pythagoras und mit den Strahlensätzen berechenbar sein.

Viel Erfolg

Antwort
von densch92, 15

Hier mal noh ein Bild dazu:
http://img4web.com/view/A7DP6S

Zuerst müsste man wissen wie groß ? ist.
Was davon abhängt ob es sich um eine Matheaufgabe handelt (ohne jeglichen physikalischen Hintergrund) oder ob sich die Aufgabe auf ein physikalisches Thema stützt, welcjer ihr grade durchnehmt.

Da die Sonne aber nirgends eingezeichnet ist, gehe ich mal von einer Matheaufgabe ohne tieferen, physikalischen Hintergrund aus.

Dann ist der Turm auf der Wasseroberfläche genau so hoch wie der reale Turm.

Alles Weitere soltest du mit dem Bild und den Infos aus der Aufgabe leicht hinbekommen können. :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community