Frage von charlie0310, 155

Hilfe bei einem Experiment in Biologie?

Hallo, ich brauche dringend Hilfe bei einem Experiment in Biologieunterricht. Wir sollen einen Untertellet nehmen, etwas Wasser auffüllen und ihn einfrieren. Außerdem sollen wir eine (nicht feuchte) Münze ins Gefrierfach legen und eine etwas erwärmen (auf der Heizung o.ä.). Dann sollen wir die Münzen gleichzeitig auf den Teller legen, etwas 5 sek warten und den Teller umdrehen. Wir sollen eine Beobachtung aufschreiben und das ganze auf Enten auf gefrorenem Eis beziehen. Meine Beobachtung war, dass die Wärme Münze ganz kurz das Eis zum schmelzen brachte, dann aber wieder festgefroren ist und die Kälte Münze sofort festfrohr. Ich habe dann gedacht, dass Enten ja nicht am Eis kleben bleiben weil sie immer kalte Füße durch diesen Prinzip(ich hoffe ihr wisst was ich meine :D ) haben und wenn sie warme Füße hätten würden Sie kleben bleiben, doch warum ist die kalte Münze festgefroren? Habe ich was falsch gemacht oder gibt es dazu eine logische Erklärung? Wie bezieht man das dann auf Enten? Danke im Vorraus!!

Antwort
von ThomasJNewton, 107

Also ich hätte erwartet, dass die eiskalte Münze nicht festfriert, weil ja zu keinem Zeitpunkt flüssiges Wasser entsteht, das nach dem Gefieren als "Kleber" dienen kann.

Vielleicht hast du ja bei deinem Versuch etwas falsch gemacht, oder das Eis war nicht kalt genug.
Widerhole den Versuch einfach noch mal sorgfältig:
Du musst einen 3-Sterne-Tiekühler haben.
Du solltest Teller und Wasser lang genug kühlen.
Du solltest den Teller und die kalte Münze am besten gar nicht rausnehmen, sondern das im Gerät durchführen.
Du solltst die 5 Sekunden vielleicht etwas dehnen.

Deine Überlegungen klingen nämlch alle richtig, und das Prinzip heißt wohl Gegenstromprinzip.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten