Frage von Julia2411, 74

Hilfe bei durchtrittigkeit?

Hallo Habe jetzt seid fast 5 Monaten ein Pferd. Letztens ist mir schockiert aufgefallen das er durchtrittig ist Ich bin einfach nur ratlos und traurig

Antwort
von WinniePou23, 46

Huhu,

erst einmal Ruhe bewahren. Leichte Durchtrittigkeit ist kein Todesurteil und auch nicht das Urteil zu vollständiger Unreitbarkeit.

Als erstes solltest du jetzt einen Temin mit eurem Tierarzt ausmachen. Der soll sich das erst einmal ansehen und einschätzen. Der wird dir auch weiter helfen und dich weiter beraten oder dir Spezialisten empfehlen.

Auch kann dir danach wahrscheinlich ergänzend ein Physio helfen, der mit Durchtrittigkeit Erfahrung hat.

Bevor du anfängst das Pferd komplett abzuschreiben oder die Beine irgendwie einzupacken, also bitte erst den Tierarzt zu Rate ziehen. Das wird schon, ich kenne eine durchtrittige Stute, die damit wunderbar glücklich lebt.

Liebe Grüße

Antwort
von WesternCalimero, 18

Die Durchtrittigkeit war lange eines der heimlichen Ziele der Zucht. Das führt nämlich zu deutlich weicheren Gängen. Der "Federweg" wird dabei größer. Mit solchen Pferden sollte man übrigens keinesfalls springen. Das belastet die tiefe Beugesehne und die Hufrolle so sehr, daß nach 3-4Jahren ernsthafte Probleme beginnen.

Die Durchtrittigkeit kann durch zwei Dinge ausgelöst werden.

  1. Zucht --- Dann ist meist nur noch wenig zu reparieren, aber mit der entsprechenden Hufumstellung (z.B.: DifHO) kann die Belastung für Sehnen, Hufrolle und Fesselträger so weit vermindert werden, daß es nicht zu Problemen führt.
  2. Hufbearbeitung --- In diesem Fall kann noch mit der entsprechenden Bearbeitung die Durchtrittigkeit deutlich verringert werden.

Es gibt Pferde, die mit der Durchtrittigkeit sehr alt werden können. Diese Pferde werden allerdings auch nicht in Wettkämpfen geritten.

Wir hatten eine Stute, die mal von einem Hufpfleger so platt geschnitten wurde, daß das Fesselgelenk dabei fast den Boden berührte. An reiten war da überhaupt nicht mehr zu denken. Nach einem Halben Jahr (auf Wiese) haben wir dann wieder mit ihr gearbeitet. Nach einem dreiviertel Jahr konnte sie auch ihre Gänge wieder.

LG Calimero

Kommentar von Julia2411 ,

Hihi

Er war beim Kauf definitiv nicht durchtrittig.er ist erst 5.es waren immer mal wieder tierarzt da eine barhufpflegerin und meine Therapeutin und es ist nie was auffällig gewesen

Vor ca 7 Wochen ist es der Therapeutin und mir aufgefallen.im vorherigen Stall war er selten auf der koppel und seid er bei mir ist hat er tgl Werdegang. vllt hat das seine Bänder beleidigt.

Gestern war ein anderer hufschmied da.er scheint zu wissen was zu tun ist und er wird ihn speziell beschlagen.ich hoffe das das richtig ist weil scheinbar hat die barhufpflegerin viel zu viel huf weggenommen.der Schmied meint ich kann ihn weiter reiten halt auf festen Untergrund. Am Wochenende bekommt er die eisen

Kommentar von WesternCalimero ,

Da wurden dann also die Trachten zu kurz geschnitten...

Antwort
von LyciaKarma, 24

Das ist dir jetzt aufgefallen? 

Hast du keine AKU gemacht? 

Hol dir einen Tierarzt und lass den schauen, ob es das Pferd überhaupt beeinträchtigt und wenn ja, inwiefern. 

Antwort
von CalouHO, 11

Lass dich bitte von jemanden beraten der wirklich Ahnung hat. Einem fällt nicht mal so eben auf dass das Pferd durchtrittig ist.

Antwort
von Enxty, 48

Oh...:/
Wir mussten deshalb unseren Wallach einschläfern lassen..:/
Berate dich am besten mal mit deinem TA, wie stark diese durchtrittigkeit ist und ob er damit noch geritten werden darf!

Kommentar von Julia2411 ,

Nicht hilfreich!!!!

Kommentar von Enxty ,

Es ist aber die Warheit!
Frag deinen TA.

Antwort
von Secretstory2015, 48

Traurig sein nützt weder Dir noch Deinem Pferd etwas. Bitte hole Dir Rat bei einem guten Physiotherapeuten ein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten