Frage von MarkusGenervt, 94

Hilfe bei der Suche nach einem Loch im Luftbett?

Ich habe ein großes Luftbett (ca. 240x160 cm²). Das Bett ist wie eine Wanne geformt (um ein weiteres Luftbett aufzunehmen) und nochmal ca.40-50cm hoch.

Nun hat das Bett irgendwo ein Loch und ich finde es einfach nicht. Normalerweise sind die Nähte die Schwachstelle und die habe ich bereits mit der Hand "überflogen" – ohne Erfolg.

Ein anderes Loch hatte ich bereits durch den leichten Luftstrom finden können. Da ich jetzt aber nichts erfühlen kann, denke ich, dass das Loch richtig klein sein müsste.

Beim Fahrradschlauch wäre es kein Problem: leicht aufpumpen und unter Wasser halten. Das kann ich bei dem Riesenteil aber mal so was von knicken. Ein Leckspray wird bei der Größe wohl auch nichts bringen.

Das Flicken selbst ist kein Problem für mich, nur halt das Finden.

Also, wer hat eine Idee, wie ich das Loch finden kann?

Antwort
von Frrage85, 44

Ich bin nicht ganz sicher ob das dann passen würde, aber eigentlich reicht es auch, wenn nur ganz wenig luft drin ist. Dann würde ich es einfach zu 2/3 (oder nochmehr, damit es passt) zusammenrollen und das obere Drittel (wie mit nem Fahrradschlauch) in die Badewanne halten. Wenn da nix war, beide Enden der Matratze zusammenrollen und das Mittelstück ins wasser halten und dann nochmal das andere Ende. Oder du gehst damit zum See oder kennst jemanden mit einem kleines Swimmingpool. 

Ansonsten kannst du die Idee mit dem Schaum etwas abwandeln. Vielleicht mit Mehl (obwohl das sicher auch ne Sauerei gibt).. Oder versuchst es mit einem Stück Frischhaltefolie oder Backpapier oder sowas, legst es auf die aufgeblasene Matratze und drückst sie zusammen, damit Luft aus dem Loch kommt. Mit etwas "Glück" ist das Loch groß genug, dass die Folie ein bisschen nach oben fliegt.

Aber mehr fällt mir dann auch nicht mehr ein ^^

Kommentar von MarkusGenervt ,

Danke für Deine Antwort.

Die Idee mit der Badewanne und halb aufgeblasen hatte ich auch schon, funktioniert aber aus zweierlei Gründen nicht:
1. es wäre nicht genügend Überdruck vorhanden und es würde eher Wasser eintrete, als Luft austreten.
2. das Loch scheint sehr klein zu sein, so dass ich inzwischen vermute, dass es sich nur bei (gutem) Überdruck öffnet. Leider aber nicht so weit, dass ich es "per Hand" finden kann.

Das mit dem Mehl klingt interessant. Da werden bestimmt 2kg drauf gehen. Aber das kann man wohl  leicht absaugen.

Die Idee mit der Plastikfolie hatte ich auch schon. Hatte ich aber bisher nicht weiter verfolgt. Ich müsste die Folie nass auflegen, die Luftblasen rausstreichen und abwarten, ob sich eine neu Blase bildet.
Das ist aber bei der Größe richtig aufwendig, denn die Oberfläche ist segmentiert und damit uneben. Somit geht das nur in kleinen Etappen.

Also wenn niemandem etwas besseres einfällt – MacGuyver? – werde ich wohl eines der beiden Sachen machen müssen.

Antwort
von Maerzkatze, 65

Hast du Federn oder Daunen im Haus ? Falls ja, dann versuch es mal damit, denn vor allem Daunen signalisieren dir den winzigsten Lufthauch.

l.G. Maerzkatze

Kommentar von MarkusGenervt ,

Klingt interessant, aber ich habe seit mehr als 30 Jahren so was nicht mehr gesehen.

Antwort
von anti45, 54

Eine andere Möglichkeit um das Loch zu finden, ist das Einsprühen des
Luftbettes mit einer stark schäumenden Seifenlauge. An der Stelle, an
der sich das Loch befindet, wird der Schaum entweichen, oder es bilden
sich große Blasen.

@FragMutti

Kommentar von MarkusGenervt ,

An so etwas in der Art habe ich auch schon gedacht.
Das Problem: die Oberseite ist velourartig und ich würde die Schaum-Substanz nur mit richtig viel Wasser wieder runter bekommen. Das gäbe eine totale Sauerei.

Kommentar von anti45 ,

dann bleibt dir nichts anderes übrig als ein Neukauf.

Kommentar von michi57319 ,

Mit einem Gartenschlauch ist das fix erledigt, wenn du denn die Möglichkeit zur Verwendung hättest. Eine halbe Badewanne voll Wasser sollte ausreichen, um den Schaum von der Veloursoberseite zu entfernen.

Ist ein Rechenbeispiel, was günstiger ist. Zeit + Wasserkosten + Reparaturkosten gegen Neuerwerb.

Kommentar von MarkusGenervt ,

Ich danke Euch für Eure Tipps.

Die Idee mit dem Schaum und dem Gartenschlauch klingt bisher am optimalsten.
Das Ding ist aber hochkant wirklich riesig und man bekommt es (aufgeblasen) nicht mal durch die Tür, geschweige denn in die Badewanne. Also bleibt nur die Option: draußen.
Leider ist das Material aber sehr empfindlich und mangels eines Gartens müsste ich das Teil im Hinterhof auf rauen Pflastersteinen abspritzen. Danach müsste ich aber das Loch nicht mehr suchen, weil gleich einige Neue hinzu kämen – nein, sicher kommen werden – und sich jede Reparatur erübrigen würde.

Einen Neukauf wollte ich eigentlich vermeiden. Es gibt schon zu viel Verschwendung in unserer Gesellschaft und mit ein bisschen Mühe kann man sehr viele Sachen auch mal reparieren, anstatt neu zu kaufen, als ob es kein Morgen gäbe.

Also, vielleicht hat jemand doch noch eine bessere oder darauf aufbauende Idee.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten