Frage von Nexodia, 135

Ist es sehr schlimm, einem 8 Wochen altem Zwergkaninchen Trockenfutter zu geben?

Hallo... ich habe mir vor paar tagen ein zwergkaninchen gekauft es ist acht wochen alt. (Bevor ich nun getadelt werde nächste woche kommt ein zweites dazu, da Einzelhaltung meiner Meinung nach tierquälerei ist) Nun zu meinem problem ich habe von der Person wo ich mein Häschen gekauft habe eine kleine tüte getreidefreies trockenfutter bekommen und dieses dann Zhause mit wohl sehr falschem Trockenfutter gemischt, es waren wirklich nur kleine Mengen und mein Häschen hat auch immer FriFu dazubekommen Möhren und Karottengrün heu und wasser ist ebenfalls immer genug vorhanden.

Nun zu meinem Problem, ich habe mich dann doch nochmal schlau gemacht und überall gelesen das Trockenfutter extrem schädlich ist undi ch das nicht wusste nun plagt mich das schlechte gewissen ich habe gleich heute das Trockenfutter rausgenommen und nur die möhren und Heu drin gelassen. So an sich sieht mein Häschen auch fit aus, doch oft sieht man Krankheiten ja von außen nicht durchfall hat sie auch keinen... Nun habe ich angst das doch nach so kurzer Zeit schon was schlimmes passiert ist. Ich habe echt ein schlechtes gewissen und echt Angst. Muss ich mir denn große Sorgen machen?

Antwort
von Ostereierhase, 53

Hi du,

bitte stell das Trockenfutter wieder rein, was du mitbekommen hast!

Dein Kaninchen sollte eigentlich noch bei seiner Mutter sein (frühestens 10 Lebenswoche sollte es getrennt werden), die Darmflora ist noch nicht stabil. Selbst wenn es diese wäre, man ändert die Futterzusammensetzung immer sehr langsam 6-8 Wochen.

Bitte belies dich mal auf diesen Seiten über die korrekte Futterzusammensetzung (es gibt viel mehr als Heu und Möhre) und wie man die Kaninchen langsam umstellt:

- diebrain.de

- kaninchenwiese.de

- sweetrabbits.de

- kaninchen-wuerden-wiese-kaufen.de

Ich weiß nicht, wo du dein Kaninchen gekauft hast, sollte es eine dubiose Quelle sein, geh bitte beim Füttern besonders vorsichtig vor.

Kommentar von Nexodia ,

Wo ich mein Kaninchen her habe steht weiter unten in einem meiner Kommentare. Mir Persönlich ist das Neu das die erst mit 10 Wochen von der Mutter wegdürfen ich hab relativ oft gelesen das es so zwischen 8-10 Woche ist. Mein Kaninchen ist schon seit der 7 Woche Möhren usw. Langsam geb ich ihr auch andere Sachen wie Petersilie usw. Natürlich nur in kleinen Mengen.

Ich war heute übrigens mit meinem Häschen beim Tierarzt und sie verträgt weder das Getreidefreie futter noch das andere, das einzige wozu das geführt hat ist zu einer Verstopfung weswegen sie heute Medikamente bekommen hat und nun geht es ihr wieder besser sie frisst weiter das heu in die Karotten. Verstehe jetzt ehrlich gesagt nicht wieso ich ihr weiter das Trockenfutter geben soll, weswegen ihr es schlecht ging?

Außerdem wurde mir beim Tierarzt gesagt das sie ein gutes Gewicht hat und sonst auch gesund ist.

Kommentar von Ostereierhase ,

Ja, geldgeile Leute trennen die Jungtiere mit 6-8 Wochen ab. Bis dahin sind sie aber weder ordentlich sozialisiert noch haben sie eine gute Darmflora aufgebaut. Normalerweise empfiehlt man eine Trennung sogar erst mit 12 Wochen.

Und woher weißt du, dass sie seit 7 Wochen Möhren futtert? Das wäre sehr ungewöhnlich, denn mit 1 Lebenswoche liegt sie noch blind im Nest und wird gesäugt.

Jetzt nochmal in einem ordentlichen Zeitrahmen. Seit wann hast du die kleine, wann hast du angefangen an der Ernährung auf was umzustellen und wie viel bekommt sie davon?

Du kannst nicht einfach das Futter schnell umstellen, das führt sonst u.U. auch zu lebensgefährlichem Durchfall, weil die Darmkeime, die die eigentliche Verdauungsarbeit leisten, schnell überfordert sind. Deswegen der Rat das eigentliche Futtermittel wieder zu geben und dann langsam über 6-8 Wochen auszuschleichen.

Etwas, was du übrigens auf den Links auch nochmal nachlesen kannst. Du meinst es sicher gut, aber mit Hau-Drauf-Methoden sollte man bei Kaninchen vorsichtig sein.

Kommentar von Nexodia ,

Ich hab nicht geschrieben seit sieben wochen sondern seit der siebten lebenswoche ich hab sie jetzt seit 5 Tagen und sie kam wohl schon mit Verstopfung zu mir, dann war ich mit ihr beim Tierarzt sie hat ein Medikament bekommen heute bekommt sie von mir auch nochmal ein Medikament was ich mitbekommen habe und der Tierarzt hat mir ausdrücklich gesagt das sie das TroFu nicht verträgt sondern davon Verstopfung bekommt und ein Hase kann relativ schnell an Verstopfung daher meine Frage, wieso ich ihr das geben soll, wenn wie es ja sowieso nicht sehr lange bekommen hat, da sie ja erst acht Wochen alt ist. Von daher denke ich nicht das es wirklich so dramatisch ist wenn sie weiterhin nur heu,möhren und Karottengrün bekommt wie vorher. Nun fang ich auch langsam damit an ihr Petersilie anzufüttern in kleinen Mengen.

Ich habe mir die Links auch durchgelesen und verstehe auch das das unter anderen Umständen nicht klug ist dem Tier ihr fressen wegzunehmen. Aber ich denke nicht das mein Hase sonderlich viel davon hat wenn ich jeden Tag mit ihr zum Tierarzt renne für die nächsten 6 wochen und sie da jedes mal ne Spritze bekommen damit sie wieder Köttel abgeben kann.

Durchfall hat sie bis jetzt keinen und ich hab im Internet auch nachgeschaut wie gesunde Hasenköttel aussehen müssen habe da gelesen das sie dunkelbraun bis schwarz, nicht zu fest und tropfenförmig sein müssen. Und das sind sie. Also empfinde ich es nicht für sonderlich klug solange sie keinen Durchfall oder ähnliches hat ihr dieses futter weiterhin zu geben. Es ist ja auch nicht so als ob sie das seit 6 Jahren essen würde oder ähnliches.

PS: denke ich nicht das Geldgeile Leute einen Hasen für 10 Euro verkaufen.

Kommentar von Ostereierhase ,

Sorry, aber so wie du es schreibst, klang es nicht so, als ob das Kaninchen erst seit kürzester Zeit Kraftfutter bekommt, wenn es nur sehr kurz auf dem Speiseplan stand, ist das Absetzen in der Tat kein Problem. Wenn nicht, wirst du es schnell genug merken.

Und doch, auch geldgeile Leute verschachern Kaninchen für 10 Euro. Das auch noch mit der Drohung, dem Tier wird sonst der Hals umgedreht, zu tun, ist garantiert kein Zeichen von Tierliebe. Man kann die Tiere nämlich auch anständig vermitteln. Aber das geht nicht für 10 Euro, also hat er sich immer noch 50 Euro gespart und das Futter für die nächsten 4 Wochen.

Antwort
von clemi1298, 18

wichtig ist dabei das sie viel trinken da sonst die Nieren kaputt werden.

Antwort
von Lysoki, 50

Also ich habe 14 Kaninchen. Die draußen leben. Sie bekommen alle nur Kaninchen Trocken Futter! Getreide soll zwar nicht besonders gut sein . Aber meine Kaninchen bekommen es seit vielen Jahren ( Trockenfuttermix) Mit meinen Meerschweinchen bin ich jetzt auf Obst und Gemüse umgestiegen. Sie bekommen nicht einmal am Tag Trockenfutter und das schon seit längerer Zeit. 5 mal am Tag bekommen sie Obst und Gemüse( Paprika, Gurke, Kohlrabi...) Ich bin sehr zufrieden und meine Schweinchen auch. Ich würde sagen das dies die beste Fütterungs Art ist. Aber wenn man nicht so viel Zeit hat . So oft Frisches Futter zu zubereiten, dann geht es auch ( habe ich damals getan ) Immer die gepressten Graß Dinger zu Verfügung zu stellen. Kann man ja alles einzelnd kaufen und dazu noch frisches Gemüse. Dann ist man auf der richtigen Seite.

Antwort
von GOTTdesZORNS, 49

Natürlich kannst du deinem Kaninchen geeignetes und hochwertiges Trockenfutter anbieten. Was die Leute immer für einen Müll schreiben, bringt mich tagtäglich auf die Palme. Jetzt bin ich zwar nicht auf Kaninchen spezialisiert, aber ich habe eine erfahrene Tierpflegerin als Freundin. Und darum sage ich dir dass es kein Problem ist. Es sollte halt hochwertig sein (was schon schwierig genug ist, es zu beurteilen) und gut dosiert werden.

Was mich viel eher interessieren würde ist, wie du dein Kaninchen hältst? Was für ein Gehege nutzt du oder sitzt es in so einem furchtbaren Tierquäler-Käfig?

Ist es ein Männchen oder ein Weibchen?

Welches Geschlecht soll das andere Kaninchen haben?

Warum hast du ein Kaninchen gekauft, während gleichzeitig massig Tiere in Tierheimen sitzen?

Kommentar von Nexodia ,

Nein es sitzt in keinem Tierquälerkäfig es hat in meiner Wohnung ein ganzes Zimmer für sich alleine und soll im Frühjahr in einen 6qm Käfig in den Garten runter, den Käfig bau mein Freund selbst.


Es ist ein Weibchen


Das andere Kaninchen ist ein Männchen welches kastriert wird und übrigens aus dem Tierheim kommt.

Dieses Kaninchen hab ich für 10 euro von einem Bauernhof gekauft, er war ein alter Bekannter meines Vater, der sonst den kleinen den Hals umgedreht hätte wenn er diese nicht losgeworden wäre, von daher gibt sich das nicht viel, dieses hab ich vorm sterben gerettet und mein anderes soll aus dem Tierheim kommen. bzw kommt aus dem Tierheim

Kommentar von GOTTdesZORNS ,

Top, sehr gut, keine weiteren Fragen. Alles richtig gemacht. Weiter so!

Kommentar von Ostereierhase ,

Trockenfutter bei Hund und Katze ist ein anderes Thema als bei Kaninchen.

Kaninchen haben ständig nachwachsende Zähne, sie müssen diese über Kaubewegungen an sich selbst abschleifen, sonst gibt es schnell lebensgefährliche Probleme.

Trockenfutter für Kaninchen hat oft einen hohen Energieanteil, die Kaninchen benötigen also nur sehr wenig Futter um ihren Energiebedarf zu decken. Die Zähne werden dadurch nicht ausreichend abgenutzt.

Nun wird behauptet, getreidefreie Pellets seien besser, weil der Energieanteil geringer ist und die Zusammensetzung naturnaher, das ist in einem gewissen Umfang korrekt, aber auch hier haben wir das Problem, dass die Pellets ohne viel Kauarbeit mit etwas Speichel einfach aufgeweicht werden und dann in kurzen Fasern abgeschluckt werden können.

Dazu kommt bei Pellets zur freien Aufnahme noch das Risiko, dass sie im Magen nachquellen. Gerade unerfahrene Tiere, die sich über diese Leckerei freuen, können dadurch eine Magenüberladung bekommen.

Kommentar von GOTTdesZORNS ,

Keine schlechte Ausführung. Ergänzend möchte ich dazu noch anmerken, dass es ohnehin das beste ist, wenn man seinen Nagetieren hauptsächlich gutes Heu anbietet. Dieses ist meist sehr faserreich und die Tiere müssen deutlich länger daran kauen, was zu einem ausreichenden Zahnabrieb führt. 

Pellets oder andere gepresste Futtermittel bieten diesen Effekt meist nicht. Ansonsten spricht eigentlich nicht viel gegen Trockenfutter. Es sollte halt wohl dosiert sein. Heu und Kräutermischungen sind neben Frischfutter für Kaninchen sicherlich die beste Fütterungsvariante.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community