Frage von sunrise222, 59

Hilfe- Lernmethoden - alles weg?

Egal wie früh ich anfange mit lernen und wie oft ich lerne(lerne montags-freitags 2x45min täglich), ich kann mir einfach nichts merken. Bespiel: Geschichtklausur steht bald an. Ich lerne schon seit einer Woche, lese mir die Texte durch, schreibe mir das wichtige raus und trotzdem bekomme ich das nicht in meinen Kopf. Hat das vielleicht auch Zusammenhang mit meiner Depression? Genau so wie beim lesen: ich lese jedes Wort, doch weiß nach ein paar Zeilen schon nicht mehr um was es geht. Ps: bin 19 und besuche eine gymnasiale Oberstufe

Antwort
von torfmauke, 46

Das ist ganz sicher so, denn wer gut lernen möchte, braucht "Interesse". Wer Interesse hat lernt nicht auswendig, sondern weiß nach der Verarbeitung des Stoffs, worum es geht.

In Deiner Situation ist aber sicher wenig Interesse da und auch auswendig lernen ist sicher schwierig mit so einer Depression. Ich hoffe wenigstens, dass Du in professioneller Behandlung bist. Lass Dir vorrangig helfen, Schuljahre oder Prüfungen lassen sich wiederholen!

Antwort
von Kuhlmann26, 24

Ich stimme torfmauke absolut zu. Du lernst für eine Klausur und nicht für Dich. Du kämst doch von alleine nicht auf die Idee, eine Klausur in Geschichte zu schreiben. Wer sich für die Historie interessiert, hat keine Mühe, sich solche Fakten oder Ereignisse zu merken. Derjenige badete sozusagen in Geschichte und eine Klausur brauchte er schon gar nicht, um zu wissen, dass er Wissen hat.

Du schreibst die Klausur für einen Lehrer; DER braucht sie. Es ist sein Job, Punkte zu verteilen und anhand dieser eine Zahl zwischen 1 und 6 unter die Arbeit zu malen. Du befriedigst also lediglich die Bedürfnisse anderer Leute. Dabei spielt es für den Lehrer keine Rolle, wie gut Du bist. An seiner Tätigkeit ändert sich nichts.

Gruß Matti

Kommentar von miimaa ,

auch wenn in unserem lernsystem wissen und interesse nicht mit daraus resultierenden guten noten zusammen hängen..

Antwort
von miimaa, 10

ja,  bei depressionen und erschöpftheit bildet sich das geistige und körperliche leistungsvermögen einfach zurück.. das ist zwar schmerzhaft und am anfang merkt man das wohl auch nicht, aber das einzige was hilft ist dich um dich selbst zu kümmern und das ganze ganz locker anzugehen. du musst etwas draran finden was dich interessiert / motiviert, dann nimmst du auch mehr auf.

aber absoluten vorrang hat dass du die depression los wirst :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community