Frage von kuchenschachtel, 32

Hilfe - Soll ich Schule wechseln, was ist eurer Meinung nach besser für meine zukünftige "Laufbahn"?

Hey, Ich bin 15 und in der 10. Klasse eines Gymnasiums. Schonmal vorweg; hier gibt es nur Gymnasium und Sekundarschule (Realschule etc. Nicht mehr) Ich habe echt keine Ahnung, was ich machen will, aber ich brauche denke ich einen guten Durchschnitt und möchte Abi machen. Vielleicht möchte ich Jura an einer Uni studieren. Um einen guten Job zu bekommen, was für einen Durchschnitt muss ich haben, oder was für Möglichkeiten habe ich bei einem Jurastudium? Zählt der Durchschnitt der 10. Klasse überhaupt, und ist der wichtig fürs Abi? Ich hab gerade eher einen Durchschnitt von 2,7... Schaffe vielleicht 2,1 für dieses Jahr. Ich bin einfach nur gerade unorientiert und weiß euch nicht, ob ich mehr Vorteile habe, wenn ich an eine Sekundarschule Wechsel. Ich hätte da 3 statt 2 Jahren Zeit... Das hätte viele Vor- und Nachteile...

Kann mir jemand Tipps/Erfahrungen geben? Auch wenn es nur so in die Richtung geht? Ich hab momentan garkeinen Plan und bin echt am verzweifeln, ob ich irgendeinen halbwegs guten Job bekommen könnte...

Danke im voraus

Antwort
von Finniicecream, 9

Hi! Erstmal finde ich es gut, dass du dir schon Gedanken um deine Zukunft machst. Viele (ich damals auch) machen sich erst zu spät Gedanken. 

Ob Abi bis zur 12. Klasse oder 13. Klasse - es zählen die letzten zwei Jahre und davor gibt es ein "Einführungsjahr". Der Unterschied liegt darin, dass man beim Abi bis zur 12. Klasse ein Jahr eher beginnt.

Zu mir: 

Ich habe mein Abi dieses Jahr bis zur 13. Klasse gemacht.

Zu deinem Durschnitt: 

Also ich hatte damals in der 10. Klasse auch einen Durchschnitt von 2,7 - von daher, kein Problem. Man muss halt noch gewisse Anforderungen einhalten, aber das ist pro Bundesland verschieden. Wenn du allerdings sagst, dass du auch einen 2,1 Durchschnitt haben kannst, glaube ich nicht, dass du auf den Kopf gefallen bist und die Anforderungen deiner Schule, bzw. deines Bundeslands erfüllst ;)

Zu dem Jura Studium:

Ich kenne mich da 0 aus, aber deine Abschlussnote nach der 10.Klasse ist nur wichtig, um in die Oberstufe zu kommen. Für dein Abitur ist sie völlig irrelevant, weil alles wieder bei 0 anfängt ^^"

Zu dem Wechsel:

Ich finde persönlich, dass das Abi bis zur 12. Klasse nicht so gut ist, weil einem ein komplettes Jahr Zeit für seine Bildung gestrichen wird. Das heißt, was ich in 13 Jahren alles gelernt habe, lernen andere in 12 Jahren. Wenn ich mich zurück erinnere, hatten wir schon echt Zeitprobleme alles durchzukriegen. Ich habe von vielen Gymnasiasten gehört, welche Anforderungen von vorne rein gestellt werden. Das Abitur auf einer anderen Schule ist nicht schlechter, als das auf einen Gymnasium. Es ist genau das gleiche. Ich persönlich finde auch Gymnasien etwas überbewertet, weil sie einen extremen Leistungsdruck an Schülern ausüben. Nun denn, du müsstest diesen dann eigentlich gewöhnt sein. Da hättest du schon mal einen Vorteil gegenüber Schülern, die von einer Realschule für ihr Abi auf ein Gymnasium wechseln. Wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich die Schule wechseln, weil zum einen eine neue Umgebung und neue Leute erfrischend sein kann. Dann hast du auf einer anderen Schule eine viel buntere Mischung an Schülern, als an einem Gymnasium.

Versteh' mich nicht falsch, aber bei uns haben Gymnasien den Ruf, dass sie extreme Klugscheißer sind. Der Ruf vom Gymnasium meiner Stadt stinkt in der ganzen Kreisstadt.

Ich habe um ehrlich zu sein ein bisschen den Faden verloren, aber ich hoffe, dass ich dir irgendwie mit meiner Schulerfahrung weiterhelfen konnte. Wenn du noch irgendwelche Fragen hast, kannst du dich jederzeit bei mir melden :)

Und noch eine Sache! Mach dir nicht zu viel Stress, dass du keinen guten Job findest. Nicht jeder gute Job benötigt ein Abitur, Fachabitur kann auch reichen. Ich habe damals mein Abi gemacht, weil einem dann einfach unendlich viele Möglichkeiten offen stehen und es der höchste Abschluss ist, den man in Deutschland erreichen kann. Trotzdem finde ich Abi etwas überbewertet, weil ganz ehrlich - man kann einfach nicht in jedem Fach gut sein und man muss auch nicht in jedem Fach gut sein.

Ich wünsche dir einen angenehmen Abend :) Rede aber trotzdem nochmal in Ruhe mit deinen Freunden, Eltern und evtl. auch Lehrer darüber. Diese können dich sicher besser einschätzen, als andere User oder ich können ^^

Kommentar von kuchenschachtel ,

danke, das hilft mir schon ein ganzes Stück und muntert vor allem auf c': ich wohne in Berlin und hier sind die Anforderungen für ein Jurastudium etwas hoch, wenn ich hier auf eine Uni möchte. allerdings hätte ich noch Fragen: ^^' Wie viele Fächer kann man beim Abi wählen und welche hast du gewählt? weil du gut darin warst oder gab es andere Gründe?

Kommentar von Finniicecream ,

Das freut mich schon mal zu hören :D

Also auch wenn die Anforderungen sehr hoch sind - Wenn du wirklich Jura studieren möchtest, dann wirst du auch die passende Motivation aufbringen können, die du für die Noten brauchst. Ich war ja ein bisschen faul ^^" und trotzdem habe ich mich noch auf meinen Hosenboden gesetzt und gelernt. Wie du siehst, habe ich mein Abi auch geschafft. Ich sage mal so, wenn du wirklich die ganzen Jahre büffelst, dann kannst du den Notendurchschnitt erreichen, den du möchtest. Dazu gehört halt nur eine Menge Durchhaltevermögen (!!!) und Disziplin.

Mit der Fächerwahl fragst du mich jetzt was :'D 

Es kommt halt immer so darauf an, weil es nicht jeden Kurs in jedem Schuljahr gibt ^^" Zum Beispiel Religion oder Philosophie war bei uns nur bis zur 12. Klasse Pflicht oder es gab einen "Projektkurs" in der 12. Klasse. Wenn du in diesem warst, musstest du am Ende des Jahres eine Projektarbeit schreiben, statt einer Facharbeit mitten im Jahr und und und...

In der 11. Klasse konnte ich einmal Fächer wählen. Am besten wählt man ein bisschen mehr, weil man ja die Fächer kennen lernen möchte. Dein Lehrer sagt dir dann schon, ob das so klappt oder nicht. 

In der 12. Klasse wählst du deine Fächer dann auf jeden Fall verpflichtend. Ich weiß nicht mehr, wie genau das ablief. Du konntest auf jeden Fall nur in Fächern Klausuren schreiben, bei denen du auch schon in der 11. mindestens eine Klausur geschrieben hast. (Ich habe zum Beispiel erst im zweiten Halbjahr der 11. Klasse in Sowi Klausuren geschrieben)

In der 12. Klasse wählst du dann auch deine Leistungskurse,die auch deine ersten beiden Abiturfächer sind.

Beim ersten musste ich zwischen Deutsch, Mathe oder Englisch entscheiden. Englisch kann ich gar nicht, Mathe ist mir für einen Leistungskurs zu schwer gewesen und Deutsch war eigentlich ganz cool, also Deutsch.

Mein zweiter Leistungskurs war Sozialwissenschaften. Ich liebe einfach dieses Fach, es hat mich interessiert.

Leistungskurse haben eine höhere Stundenanzahl wie so ein normaler Grundkurs, also das solltest du dir schon überlegen.

Mein drittes Abiturfach war Pädagogik, auch sehr interessant und mein viertes Mathe.

Du musst in deiner Abiturfachwahl einmal den Bereich Sprache, Gesellschaft und Naturwissenschaft/Mathe abgedeckt haben.

Dann kannst du dich halt allgemein zwischen einigen Sachen entscheiden wie Naturwissenschaften, Kunst oder Musik, Philosophie oder Religion? Ja und du musst einfach gewisse Bereiche einmal abgedeckt haben, mindestens ein Jahr.

Aber ich kann dir jetzt so viel darüber erzählen, wie du willst. Du wirst danach mega Kopfschmerzen haben und das ist halt alles pro Bundesland unterschiedlich. Auf jeden Fall wirst du darüber informiert. Mach dir aber nichts raus, wenn du nicht alles verstehst ^^" Manches habe ich bis heute nicht verstanden und musste ich auch nicht, das ist viel zu komplex.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community