Frage von 1k1a1, 109

Hilfe - Bin seit 1 Woche arbeitslos und mein Sachbearbeiter in der Agentur für Arbeit will mich in Zeitarbeit stecken?

Hallo,

ich hab so Angst und bekomme Depressionen.

Bin seit 1 Woche arbeitslos und mein Sachbearbeiter in der Agentur für Arbeit will mich in Zeitarbeit stecken.

Jetzt habe ich so Panik, ich habe nur schlechtes über diese Zeitarbeit's Firmen gehört.

Was soll ich machen?

Antwort
von schloh80, 40

ich hab so Angst und bekomme Depressionen.

Das bezweifle ich. Eine Depression ist eine schwere psychiatrische Erkrankung. Sollte dies doch so sein, hat es nichts mit der Situation zu tun (diese wäre allenfalls ein Auslöser, aber nicht die Ursache). In dem Fall musst du dich sofort in psychiatrische Behandlung begeben und Behandlungsmöglichkeiten besprechen.

Es mag sein, dass die Perspektive, in eine ZAF zu wechseln, sehr großes Unbehangen bereitet und auch nicht dem Wunsch entspricht, fest und unbefristet in einer Firma angestellt zu sein. Vielleicht sind auch finanzielle Anpassungen notwendig, die nicht gerade zu Luftsprügen einladen und die Verzicht und eine Restrukturierung von laufenden Verbindlichkeiten erzwingt, die man nur sehr ungern vornimmt.

Andererseits ist zu klären, wie realistisch ein Einkommen auf altem Niveau bei derzeitiger Marktlage ist. Außerdem, wie die Vermittlungschancen am Arbeitsmarkt sich darstellen. Weiterhin ist zu prüfen, was langfristig besser ist: längere Phase der Arbeitslosigkeit mit Leisstungsbezug (Lücke in der Erwerbsbiografie, ggf. rasche Derhythmisierung und Schwierigkeiten, in einen Arbeitsrhythmus zurück zu finden) oder rasche berufliche, fachlich angemessene Tätigkeit ohne größere Lücken? 

Antwort
von herakles3000, 35

Wen du nicht bei einer Zeitarbeit Firma arbeiten willst dan sage es deiner Vermittlerin den  das must du auch nicht .Es gibt auch zeitarbeitsfirma die korrekt arbeiten aber solltes du da anfangen dann lese den vertrag  genau auch wann bezahlt wird  bei meiner ersten Zeitarbeitsfirma vor Jahren war es so das die erst nach  3 Monaten zahlten.Bei einer anderen wollten die extrakosten bezhalt haben für das fahren usw zur arbeitstelle hin und andere kosten womit sich das arbeiten dort nicht mehr lohnte 3 mal kanst du stellen ablehen. ohne das geld gestrichen werden darf.Sage deier fallmangerin das du in einem betreib eine  echte normal bezahlte arbeit suchst den über die zeitarbeitstell wäre das ein Glücksfall an so etwas zu kommen da die nicht ein interessant haben das du zb dauerhaft bei einem Kunden unterkommst. .Sage einfach da s du einen Arbeitsplatz brauchst der immer an der selben stelle ist und nicht jeden tag wo anders und frage sie auch wie das eigentlich mit den fahrt kosten für den ersten Monat ist den das kann dann auch ein monatsticke preis stufe b oder c sein.

Du must keine angst haben ich empfehle dir öfters mal die Prospekte dort mit zu nehmen den dann weist du was du darfst und was nicht und auch ob die das so dürfen.Wen sie dich dazu zwingen will dan frage sie  auf welchen artikel des  Sozialgesetz buch sie sich bezieht und was mit der freien berufswahl bzw deren ausübung ist.Schaue dan selber die artikeln nach oft wird nicht alles richtig ausgelegt.

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Arbeitslosengeld & Jobcenter, 35

Du arbeitest ja nicht bei der Firma,diese vermittelt dich nur in Stellen die auf dich zutreffen könnten !

Was du im Endeffekt machst kann dir keiner vorschreiben,dass muss du selber entscheiden,wenn du keinen wichtigen Grund für eine Ablehnung hast wirst du sehr wahrscheinlich eine Sperre bekommen.

Ein wichtiger Grund könnte z.B. ein zu geringer Lohn sein,dazu kannst du im Internet mal eingeben ,, Zumutbare Beschäftigung im ALG - 1 Bezug ".

Solltest du keinen wichtigen Grund nachweisen können,dann würdest du für die ersten beiden Fehlverhalten eine Sperre deiner Leistungen von jeweils 3 Wochen bekommen,für die dritte dann 12 Wochen.

Diese Sperren würden dir dann von deinem Gesamtanspruch abgezogen.

Antwort
von FrauFanta, 30

Du kannst dir auch selber etwas suchen. Aber ich muss sagen, das Zeitarbeitsfirmen eigentlich ganz gut sind. Ich hab das mal zwei Jahre gemacht ( als Erzieherin) und das war ganz locker, da man so gut wie keine Verantwortung übernehmen muss. Alles easy. Mittlerweile überlege ich sogar, ob ich das wieder mache. Man ist nicht so abhängig davon, mit Kollegen und Vorgesetzten klar zu kommen usw. Es hat eigentlich viele Vorteile.

Antwort
von kaufi, 35

Also normalerweise sind Zeitarbeitsfirmen das letzte Mittel wenn es anderweitig wirklich keine Freistelle gibt. Also insofern das Angebot nicht schlecht ist, solltest du der Firma eine Chance geben. Ich hab allerdings schon Zeitarbeitsfirmen erlebt, die wirklich das Letzte sind und wo man weniger Geld bekommt als das ALG. In so einem Fall einfach mal ins ELO-Forum gehen und schlau machen wie man spezielle Bewerbungen an Zeitarbeitsfirmen schreibt. fakt ist, wer nicht genommen werden will, der wird auch nicht genommen.....man muss sich nur dumm genug anstellen.


Antwort
von Maximilian112, 30

Ich habe durchaus auch ZAF erlebt die ordentlich mit ihren Leuten umgehen. 

Bin selbst in keiner Zeitarbeit, habe aber mit Kollegen aus verschiedenen ZAF zu tun. Manchmal kommt es mir vor als ob die Entleihbetriebe schlimmer als die Verleiher sind.

Aber davon abgesehen: Was hindert dich, selbst Bewerbungen zu schreiben... Entweder die vermittelte Arbeit ist wider Erwarten gut oder du findest was besseres.

Viel Glück.

Antwort
von Halbammi, 27

Niemand will dich "stecken". ´Der Sachbearbeiter will dich vermitteln, das ist sein Job. Schau dir die Arbeitsbedingungen doch erstmal an anstatt von irgendwelchem Hörensagen aus direkt abzuwehren.

Antwort
von HeikeLeitner, 3

warum so negativ? - Sei froh dass Du wieder Direkt in Arbeit kommst - da kannst Du Dich dann wieder aktiv bewähren..zeige dem Arbeigeber was Du drauf hast.. dann bis Du bald wieder in der Spur!!!!

Antwort
von Himbeere1978, 30

annehmen, bei Ablehnung wird dir das Geld gestrichen, und nebenbei.. lieber Zeitarbeit als gar keine Arbeit, vielleicht ermöglicht sie dir ja den Einstieg in eine feste  Arbeit

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community