Frage von berdDbrot, 100

Hilfe dicker Grasbauch?

Meine Stute steht seit Mitte April 24/7 auf der Weide und sie lässt es sich richtig schmecken. Da sie von mir noch Mineralfutter bekommt, gebe ich ihr 2-mal die Woche eine Handvoll geschrotetes Hafer, wo ich das MiFu untermische. Leider hat Madame sehr zugelegt.

Man erkennt sie schon vom weitem weil sie das Pferd mit dem dicksten Bauch ist. Ich bekomme den Sattelgurt nicht zu (habe schon XXL) und bei der kleinsten Arbeit ist sie schon klatsch nass.

Mir ist das schon ein wenig peinlich:/ kann mir jemand helfen?

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 37

Es gibt nur 2 Möglichkeiten

1. Mehr arbeit - langsam steigern

2. Fressbremse oder ab und zu (2 x am Tag) mal für 2 Stunden auf einen futterlosen Auslauf stellen.

Mifu brauchen die auf der Sommerweide aber keines.

Kommentar von berdDbrot ,

Ich hatte ihr letzes Jahr gar kein MiFu gegben, da hatte sie einen Mineralmangel, deswegen wollte ich ihr jetzt reduziert welches geben- Juli und dann von Juli bis mitte August gar keins.

Kommentar von friesennarr ,

An welchem Mineral hat es den gemangelt?

Kommentar von berdDbrot ,

Calcium und Zink meine ich.

Kommentar von friesennarr ,

An Calcium mangelt es Pferden so gut wie nie und bei Zink eigendlich immer.

Das Zink kannst du mit Sonnenblumenkernen rein bringen. 1 kl. Becher voll reicht zum erhalt.

Antwort
von summergloom, 49

Puh da musst echt vorsichtig sein !

Am besten du ziehst ihr eine fressbremse auf. Wir haben den nachts dann immer runter getan damit sie noch bisschen Freude auf der Koppel hat.

Jenachdem ob du sie schnell oder langsam schlanker machen willst, musst darauf achten was für eine fressbremse du die besorgst. Es gibt welche die nur ein Loch vorne haben (billig, aber Pferd wird schnell schlank) und welche die mehrer schlitze haben, aber die sind meistens etwas teurer und das Pferd kann doch noch relativ viel Gras fressen

Antwort
von JolieBijou, 57

Hm..viel kann man da nicht machen ausser evtl ne Fressbremse, gekürzte Weidezeiten oder mehr Bewegung

Kommentar von berdDbrot ,

Das Problem bei gekürzen Weidenzeiten wäre, dass ich dann auf selbstversorge umstellen müsste. normalerweiße haben wir Vollpension, aber wenn in der Weidesaision ein Pferd Nachts in Box muss es selber versorgt werden. Und dafür habe ich nicht die Zeit bzw ehrlich gesagt, nach 3 Stunden Boxen misten und Pferdefüttern (Nebenjob) auch keine Lust :-(.


Bewegt wird sie 5-6 mal die Woche.

Kommentar von friesennarr ,

Dann hol das Pferd täglich für diese 3 Stunden wo du Mistest rein auf einen futterfreien Paddock und lass es wieder raus wenn du fertig bist. Dann kommst du ja irgendwann wieder zum Reiten, da ist es dann auch nochmal vom Futter weg und Zufutter gibt s nichts mehr.

Kommentar von JolieBijou ,

Ja, so würde ich es auch machen, wenn man eh da ist, das Pferd in Box oder Paddock stellen. Vielleicht kann man sich ja auch mit anderen Pferdebesitzern, die dicke Pferde haben, zusammen tun.

Zusätzlich solltest du dich tagsüber über eine Fressbremse informieren?

Was macht ihr denn, wenn sie mir ihr arbeitest? Wie lang, wie intensiv? 

Kommentar von berdDbrot ,

ich arbeite nicht da wo ich arbeite, aber ich kann versuchen morgends früh um 6 zum Stall zu fahren und sie vor der Arbeit runter zustellen.

Fresbremse hatte ich einmal drauf, aber hat auch nicht so funktioniert.

Ist immer unterschiedlich je nach Wetterlage, aber wenn wir ins Gelände gehen, versuche ich so einmal in der Woche, dann gehen wir mindestes 30 Minuten berg auf und ab. 

Longiren mache ich die leetzte Zeit viel mit Stangen, auch so einmal die Woche, manchmal auch 2 mal die Woche. Auch 30 Minuten + 5-10 Minuten laufen lassen.

Unterricht habe ich einmal die Woche 30Minuten meine RB direkt dannach auch 30 Minuten.

Wenn ich sie reite, dann schon mindestens 40Minuten + 5 Minuten schritt davor und 5 Minuten schritt dannach. Oft komme ich aber auf 1 Stunde. Hinzukommt der den ich sie von der Weidehole, bzw wieder bringe, der kann dann auch schon mal 10- 15 Minuten in anspruchnehmen.

Grundsätzlich kann man als Grobe richtline sagen wird sie 3-4 die Woche geritten. Einmal in der Woche geht sie ins gelände und einmal die Woche an der Longe.

Kommentar von friesennarr ,

Deine Zeiten sind ein Tropfen auf dem heißen Stein. Das Pferd wird somit gar nicht gearbeitet.

Wenn ich von Arbeit rede, dann rede ich von mindestens 2 Stunden täglich. z.B.

  1. morgens 30 min Longieren und mittags oder abends 1,5 Stunden flott ausreiten.
  2. morgens 1 Stunde auf dem Platz - Mittags nochmal 30 Minuten Longieren und Bodenarbeit
  3. morgens 30 Minuten Longieren und 30 Minuten flott spazieren gehen, abends leichte Springstunde 45 Min oder mittlere Dressurstunde.
  4. Morgens 30 min Stangenarbeit und 30 Minunten Ausritt und abends nochmal einen längeren Ausritt.
  5. Deine zwei mal 30 Minuten Reitunterricht  plus 30 Minuten locker ins Gelände.
  6. wie nr. 2
  7. wie nr. 3

Das würde ich Arbeit nennen.

Im Moment arbeitet ihr das Pfer für 2,5 Stunden die Woche - eine Woche hat aber 168 Stunden. Das heisst für 165,5 Stunden kann sie sich den Bauch voll schlagen.

Die Futtermenge die ein Pferd aufnehmen kann ist sehr stark gekoppelt an die Futterzeit. Pferde im Herbst fressen eine Stunde mehr (um Fett anzusetzen für den Winter) und dösen eine Stunde weniger. Wenn deine Stute also weniger Zeit hat zu fressen, dann erübrigt sich jede andere Maßnahme.

Kommentar von JolieBijou ,

Naja ich kann verstehen, das man nicht immer die Zeit aufbringen kann so viel mit dem Pferd zu arbeiten. Wenn man morgens um halb 7 anfängt und abends um 4 oder 5 aus hat, ist das physisch und psychisch  vielleicht auch nicht mehr ganz drin. 

Wie meinst du das, dass die Fressbremse nichts geholfen hat? Wie lang hattet ihr sie drauf? Habt ihr verschiedene Modelle versucht?

Kommentar von berdDbrot ,

Ja, hatten wir aber die meisten davon hat sie einfach abgemacht.

Kommentar von berdDbrot ,

Ich habe nur leider nicht mehr Zeit, Ich fange morgens um 7 Uhr an zu arbeiten, da vorher zum Stall schaffe ich nicht.  Bin zwar schon Mittags um 12 fertig, aber wenn man 3 Stunden am misten ist, kann man danach nicht noch 2 Stunden reiten bzw. 30 Minuten zur Weide zurück legen. Und ich habe ja auch gesagt es kommt auf das Wetter an.  Wir haben keine Halle und den Platz kann man bei Regen vergessen, da geht oft nicht mehr als Schritt und ein wenig Trab. Zwei Pferde haben sich da schon mit samt reiter lang gelegt.

Was soll ich machen, ich kann das Wetter auch nicht umbestellen, da ist mehr bewegen eben nicht drin.

ich weiß nicht wie du auf 2,5 Stunden die Woche kommst, ich komme schon alleine beim reiten auf mehr. Unterricht zb. ist eine Stunde (nur tab und gallop, am Stück)  dann noch 15 Minuten vorher warm machen 15 Abreiten, 15 Minuten zur Weide, berg auf berg ab, auch mal imTrab.   + dann die anderen male Reiten. sag mir wie du auf 2,5 Stunden die Woche kommst?

Soll jetzt wirklich kein gemecker sein, aber ich versteh deine rechnug gerade nicht.

Und wie gesagt mehr bewgen geht, momenatn durch das Wetter auch einfach nicht, sonnst würde ich auch jeden Tag reiten.

Kommentar von JolieBijou ,

Also der Vorschlag mag jetzt vielleicht etwas "unbedacht" klingen, aber der Stall scheint nicht grad ideal für eure Bedürfnisse zu sein. 24 Stunden Koppel für ein leichtfuttriges Pferd, keine Halle, schlechter Platz, langer Anfahrtsweg, Boxenhaltung. Hast du mal über einen Stallwechsel nachgedacht? Vielleicht Offen- oder Aktivstall, da werden die Pferde eh nicht so dick und dann noch mit ner Halle dazu?

Klingt vielleicht nach nem großen Schritt, aber es geht ja um die Gesundheit deines Pferdes und auch um hohe Tiersrztkosten die sonst auf dich zukommen könnten..

Kommentar von berdDbrot ,

Ja,habe ich, aber wir haben keine Aktivstallhaltung hier in der Nähe, der Anfags weg ist nicht lang un Boxenhaltung ist nur im Winter und auch da kommen sie nur Nachts in die Box. Und ehrlich gesagt isr Offenstallhatung auch nicht das ideale für mein Pferd. Die hätte dadurch trotdem zu wenig Bewegung, ich kenne mein Pferd. Und wie gesagt Aktivställe gibt es hier in der Nähe nicht, auch keine Offenställe.


Und dann ist das ja noch eine Frage des finanziellen. Sie ist nicht so leichtfuttrig, sie brauch als leichtes Kaltblut auch mehr Futter als andere, ihr dicker Bauch wird durch das Gras noch dicker. Auch wenn sie nur Heiu bekommt hat sie einen XXL Gurt.

Kommentar von berdDbrot ,


Vielleicht Offen- oder Aktivstall, da werden die Pferde eh nicht so dick und dann noch mit ner Halle dazu?



Ich weiß ja nicht wo du wohnst, wie viel du verdienst, und wie teuer bei euch ein Stall mit halle ist, aber ich kann mir einen Stall (kein offenstall) mit Halle, ca 300€ im Monat, nicht leisten, wenn es dann noch dazu ein offensatll sein soll wir es nochmal teurer. Ich kann mir das als Schülerin nicht leisten, sry.

Kommentar von JolieBijou ,

Naja das sind nunmal die normalen Preis mit denen man auch rechnen kann bevor man sich ein Pferd anschafft..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten