Frage von Kingpin321, 21

Hi zusammen, eventuell jemand da der sich mit dem Datenschutz in einem Konzern auskennt?

Ich habe eine/einen Kollegen die bereits einmal negativ aufgefallen ist und heimlich meine Mitarbeiter filmte weil diese Ihrer Meinung zu laut waren. Es folgte nur ein Gespräch mit Ihrem Vorgesetzten das dies nicht mehr vorkommen darf, Fazit sie sitzt immer noch da.

Nun hat sie den Bereich gewechselt und ist zuständig für die Korrektur von Aufträgen die auf Fehler gelaufen sind. Nun habe ich von einer meiner Kollegen erfahren, dass dieser Mitarbeiter sich in den Datensätzen meiner Mitarbeiter austobt und nachsieht ob hier alles korrekt verbucht wurde, sie ist ihrer Meinung auf Konditionen aufmerksam geworden welche mein Mitarbeiter nicht haben dürfte.

Sie hat einen Screenshot davon gemacht und der Betriebsrat hat sie kurzerhand auch noch aufgefordert diesen zuzuschicken. Ich möchte noch hinzufügen das der Betriebsrat bei uns gerne Ärger anzettelt und sich genau mit diesen Mitarbeitern gut versteht.

Was kann ich dagegen unternehmen? 

Werden hier Gesetze gebrochen, wenn ja welche?

Ich habe noch keinen direkten Beweis sondern nur einen Hinweis von meiner Kollegin erhalten. Auf mich selbst ist noch keiner zugekommen, nur möchte ich mich diesmal vorab darauf vorbereiten um eventuelles Vorgehen direkt abweisen zu können.

Danke euch im Voraus.

Antwort
von KnutschKalmar, 8

Wenn ihre Abteilung die Rechte dazu hat, was ich nicht denke da mir das geläufig ist ,dass das nur die personalabteilung darf. Laut Datenschutz darf NIEMAND der nicht das Recht hat (Staatsgewalt,Personalabteilung,Arzt) in deine Daten sehen. Kurz du kannst mit ihr vor das Gericht und Arbeitsgericht. Wegen den screenshot ist das eine echte Nummer denn da ist sie einen gewaltigen schritt zu weit wenn sie Bilder von den Daten machen. Mit den Video können die gefilmten auch eine Strafanzeige machen da sie ja immerhin das Recht dazu geben das sie gefilmt werden dürfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community