Frage von Peace222, 22

Hi Wie ist die Außenpolitik der USA zu bewerten?

Antwort
von TT1006, 7

Ich persönlich bewerte sie größtenteils sehr negativ. Die USA spielen sich seit einigen Jahrzehnten immer wieder als Selbsernannte Weltpolizei auf. Mit welcher Grundlage?

Dabei folgen sie selbstgesetzten, idologischen Zielen. So versuchen sie die ganze Welt zu demokratisieren. Das ist ein Prozess, für den es - wie die Geschichte immer wieder eindrucksvol bewiesen hat - viele Jahrzehnte braucht, aber die USA wollen ihn auf wenige Jahre runterbrechen und lassen den Nahen Osten im Chaos versinken.

Im Konkreten finde ich es auch uneinsichtig, dass sie sich gegen Assad derart sträuben. Eine Lösung ohne eine Diktatur in Syrien wäre mir auch am liebsten, aber die Rebellen sind a) inzwischen auch zu großen Teilen Verbrecher und b) keine richtigen Verhandlungspartner. Auch in der Ukraine hat sich gezeigt, dass solche Rebellengruppen nicht wie eine Armee funktionieren, sondern jeder kleine Führer sein Ding macht. Bei Verträgen kann man sich auf die jedenfalls nicht wirklich verlassen. Daher glaube ich, dass es keine wirkliche Lösung ohne Assad geben kann.

Hinzu kommt eine Doppelmoral. Während sie die Demokratie verbreiten wollen, wählen viele Donald Trump und bei TTIP werden aus wirtschftlichen Interessen Grundsäulen der Demokratie über Bord geworfen (die Abgeordneten sowie die Presse hatten lange gar keinen, mittlerweile nur sehr eingeschränkten Zugang zu Informationen, TTIP wird also hinter dem Rücken des Volkes durchgepeitscht).

Du siehst, viele würden mich als antiamerikanistisch bezeichnen. Mag vllt stimmen, aber das ist nunmal mein Bild von den USA: Sehr, sehr negativ.

Antwort
von Modem1, 15

Kurz gefasst: Agressiv

Antwort
von earnest, 7

Negativ hier, etwas positiver dort. 

Könntest du bitte deine Frage präzisieren? 

Gruß, earnest

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten