Frage von tatjana2013, 111

hi meine haare sind immer mega kaputt habt ihr tipps was ich machen kann?

hi ich bin 12 und ich habe seit 2 oder 3 jahren mega Probleme das meine haare immer spliss haben ich benutze syoss, und Schwarzkopf und noch jede menge mehr aber das bringt alles nichts ich habe auch versucht mit haarkuren mein spliss wieder weg zu bekommen aber ohne erfolg ich habe schon bei verschiedenen friseurteams nach gefragt ob die mir helfen können selbst die können mir nicht helfen ich lasse meine haare auch immer jeden Monat schneiden aber der spliss ist wieder nach einer Woche da ich zeige euch ein Foto wo man schon deutlich sieht das ich spliss habe habt ihr vllt. noch eine Idee wie ich den spliss wegbekommen ohne das ich jeden Monat die haare schneiden muss weil das hilf mir ja auch nicht und das wird mir auch echt zu teuer also habt ihr noch ein tipp für mich währe echt nett wenn ihr mir helfen tut danke☺

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Andreas Schubert, Haarpflege-Experte, 16

Spliss lässt sich nicht "reparieren", denn kein Haarprodukt fügt gespaltene Haare wieder zusammen.  Ebenso können Haarprodukte auch nicht verhindern, dass Haarsitzen irgendwo anstoßen oder sich an irgendwas reiben und sich dadurch spalten.

Wenn man die Haarspitzen stets geschmeidig hält  .... so wie die Haare generell  .... dann spalten sie sich einfach nicht gleich bei jedem Anstoßen oder bei jeder Reibung, denn extrem empfindlich sind Haare nun mal einfach

a) wenn sie nass sind
b) wenn sie besonders trocken oder gar spröde sind

Wer bei Spliss immer gleich zum Friseur geht und einen fachgerechten, gründlichen Spliss-Schnitt durchführen lässt, und sich dann auch noch an einige wichtige Maßnahmen im Umgang mit den Haaren hält, komt normalerweise mit 3 bis maximal 4 Spliss-Schnitten pro Jahr aus und ein reiner Spliss-Schnitt kostet auch kaum bis gar nichts an Haarlänge.

Wenn sich der Spalt in den Haaren allerdings, weil man erst einmal noch lange wartet, bis in die Haarlängen erweitert hat, dann muss einfach erst einmal auch mehr abgeschnitten werden, um einen sauberen Grund zu schaffen.

Selbstversuche mit der falschen Schere, der falschen Scherenhaltung und Scherenführung können übrigens noch mehr Schaden anrichten und dann splisst es halt irgendwann nur noch dauerhaft an Deinen Haarspitzen.

Deine Produktauswahl fördert auch nicht gerade wirklich dauerhaft schönes, gesundes Haar, denn die meisten Chemie-Pampen enthalten nun mal Inhaltsstoffe, die Rückstände an den Haaren hinterlassen, diese dadurch nicht zusätzlich beschweren, stumpf und brüchig machen können, auf fettig und kraftlos sowieso.

Aber genau DAS ist von der Industrie ja so gewollt, denn dann greift man gegen diesen Zustand schon wieder nach dem nächsten Produkt und wieder nach einem anderen  ... und so weiter  ....

Zudem ist es nunmal erwiesen, dass z.B. hormonelle Probleme bis hin zur Unfruchtbarkeit auch die Verwendung solcher Produkte zurück zu führen sind. Man sollte Produkte wenigstens z.B. auf codecheck.info prüfen, die Inhaltsstoffe und deren mögliche Wirkung auf die Gesundheit beachten und sich einfach an die Produkte halten, die gar keine rote Markierung anzeigen.

Dass sich Haarspitzen durch Anstoßen und Reiben spalten lässt sich nicht
100%ig verhindern. Wenn Haarspitzen aber geschmeidig gehalten werden,
dann spalten sie sich auch nicht immer gleich durch jede mechanische Einwirkung, denn dann geben sie auch besser nach.

Zudem gibt es noch mehr Spliss-Ursachen, die nach wie vor viele Leute selbst
generieren  . . . und die lassen sich definitiv weitgehend verringern und somit sollte es dann auch seltener Spliss geben.

- beim Haarewaschen wirklich nur den Kopf/die Ansätze waschan und
massieren. Für die Haarlängen und -spitzen reicht der Schaum beim
Ausspülen völlig aus und wer mehr Schaum in den Haarlängen vermisst,
streicht den während dem Shampoonieren höchstens mal sachte und absolut
gradlinig mit den Fingern vom Kopf aus durch die Haarlängen.

- Niemals die Haarlängen und -spitzen rubbeln .... schon gar nicht in nassem Zustand

- nur Bürsten mit Naturborsten und echte Horn- oder Holzkämme verwenden

- nasses Haar auch nicht durchbürsten, sondern immer nur mit einem grobzinkigen Kamm vorsichtig durchkämmen

- nie zu heißes Wasser verwenden ... je kühler, desto besser

- übermäßige Hitze generell vermeiden (nicht heiß fönen, u.s.w.)

- Bürsten, Kämme, etc. auch regelmäßig reinigen

- keine Haargummis mit Metallstücken verwenden

- auf Seiden- und/oder Satinkissen schlafen. Darauf reibt sich das Haar im Schlaf nicht auch noch unnötig

- Vitamin- und Mineralienmängel vermeiden

- mind. 2 - 2,5 Liter Wasser pro Tag trinken

- Stress vermeiden

- regelmäßig nachschneiden lassen, dann müssen wirklich immer nur die
Spitzen oder eben eventueller Spliss geringfügig beschnitten werden und
nicht mehr.

Für die Haarspitzen-Pflege sind diese 4 leichten, reinen Naturöle geeignet
... und auch wirklich ausschließlich die reinen Naturöle: Macadamia-,
Jojoba-, Mandel- und Arganöl (ein paar Tropfen zwischen den Fingerkuppen
verteilen und sachte/sanft bei trockenem Haar an die Spitzen geben.

Je trockener das Haar, desto anfälliger für Bruch und Spliss - deshalb
empfiehlt sich spätestens ab Schulterlänge die Haaransatzwäsche, die dem
Haar auf lange Sicht hektoliterweise austrocknendes Wasser erspart:

Ein hochwertiges Naturshampoo (z.B. "Shampoo & Duschbad Basis von
SANOLL) aus einer Auftrageflasche (1:10 mit Wasser verdünnt) bei 
trockenem Haar scheitelweise den Ansätzen entlang auftragen und dann 
ganz normal shampoonieren (und immer NUR auf dem Kopf!)

Durch das Verdünnen machst Du aus einem hochwertigen Naturshampoo für
8,50 EUR (200 ml) eines für 0,85 ... günstiger geht's schon nicht mehr
und mit einem Naturshampoo quälst Du Dein Haar (und auch Deine Kopfhaut)
weder mit chemischen Rückständen, die es auf Dauer nur stumpf, kraftlos,
fettend, spröde, bruchanfällig machen, noch mit chemischen Tensiden.

Wenn es Dir bei der Ansatzhaarwäsche zu wenig schäumt (ist nur Gewohnheitssache), emulgierst Du mit ganz wenig Wasser nach.

Es gibt natürlich auch noch andere, richtig gute, nachhaltige und
unbedenkliche Shampoos/Pflegeprodukte wie z.B. MARIAS Organic Care,
Schönes Sein, Oliebe, Herbanima, CulumNatura, u.s.w.   . . . an einem konkreten Beispiel musste ich aber mal eben die Kalkulation vorrechnen.

Bei den Shampoos von MARIAS ist zudem nicht einmal Zuckertensid im Einsatz  ...  das ist zwar auch 100% natürlich, aber wir haben jetzt im Betrieb
von Sanoll auf MARIAS umgestellt, weil ca. 5% unserer Kundinnen davon
ein leichtes Jucken auf der Kopfhaut bekommen. Es gibt mittlerweile recht
viele Allergieren (unter Anderem auch gefördert durch sehr viele
herkömmliche Chemie-Shampoos ... und nicht  nur von denen aus Drogerien
und Supermärkten, denn auch Friseurmarken wie Paul Mitchell, Redken,
Kerastase, Schwarzkopf, Wella & Co. tragen keinen "Heiligenschein").

Mischst Du auf Vorrat, dann koche das Wasser vorher ab und lass es
auskühlen. Dann sind die Keime darin abgetötet und können sich über Tage
in der Flasche nicht vermehren .... und sie kommen nicht auf die
Kopfhaut.

Und wenn Du natürlich geschmeidges und glänzendes Haar züchten
willst, beherzigstDu nicht nur eine gesunde Ernährung und den stabilen
Flüssiegkeitshaushalt Deines Körpers, sondern auch die täglichen Bürstenstriche.

Für die Bürstenstriche verwendest Du (und reinigst sie auch immer
gründlich) idealerweise idealerweise die "KOST Kamm Wildschweinbürste
mit 7 Reihen" (gibt es z.B.über amazon für 35,00 - 37,00 EUR.  Nicht nur
die Borsten zählen zu den besten für Kopfhaut und Haare . .. die
Bauweise der Bürste lässt zu, dass Du sie direkt am Bürstenkopf führen
kannst und so den Druck auf den Kopf besser regulieren kannst. Außerdem
entfällt so die "Hebelwirkung" mit dem  Anfassen am Griff und somit geht
das bei  50 - 60 oder mehr Bürstenstrichen nicht auf die Handgelenke.

So verteilst Du das Talg von Deiner Kopfhaut in die Haarlängen und Haare
brauchen Talg für deren Geschmeidigkeit und Glanz  ... unter Anderem
dafür produziert Dein Organismus diesen Stoff.

Wichtig!  Immer mit Druck über die Kopfhaut bürsten ... vom Ansatz
über den Kopf bis zum gegenüberliegenden Ansatz und in die Haarlängen
hinaus ... und das in 2 - 3 Runden um den gesamten Kopf.

So solltest Du dann immer geschmeidiges Haar haben, das weniger bis
gar nicht "bruchanfällig" ist und mit max. 3 - 4 Spliss-Schnitten pro
Jahr locker auskommen können.

Wenn Du sonst noch Fragen zur Haarpflege hast,  schreib mich einfach
direkt an.

Außerdem gibt es seit Anfang Februar auch jede Woche ein
hilfreiches, fachlich fundiert ausgearbeitetes Thema zur sinnvollen
Haarpflege:   www.shampoolounge.de/ratgeber

Kommentar von tatjana2013 ,

danke sie haben sich echt mühe gegeben danke

Kommentar von Andreas Schubert ,

Wenn man das wissen hat, macht es keine Mühe. ;-)   Viel Erfolg mit Deinen Haaren.

Kommentar von tatjana2013 ,

danke☺

Antwort
von Nordseefan, 39

KEIN mittelchen hilft wirklich gegen Spliss.

Vielleicht tust du auch ZUVIEL des guten: Täglich Haare waschen mit Shampoo, Spülung,Kur, dann noch heiß föhnen, das macht kaum ein Haar auf Dauer mit.

Reduzier mal das ganze etwas.

Kommentar von tatjana2013 ,

mache ich auch ich haue mir nur die Spülung jede 5 tage drauf

Antwort
von schokocrossie91, 58

Spliss kann man nicht reparieren, der muss weg und zwar nicht so ein bisschen, sondern komplett. Glättest oder föhnst Du deine Haare? Trägst du sie oft offen? Wie viel trinkst du?

Kommentar von tatjana2013 ,

ich lasse die manchmal von der luft trocknen aber manchmal föhne ich sie (im winter wegen der Erkältungsgefahr) glätten tue ich sie nicht , ich trage sie auch offen aber manchmal auch zu, und ich trinke immer 3 Liter am tag

Kommentar von schokocrossie91 ,

Föhnen, besonders heiß, kann Spliss fördern. Versuche, kalt zu föhnen oder abends zu duschen, damit du die nassen Haare dann zu Hause hast. Wenn man Haare offen trägt, stoßen die Spitzen an Kleidung und können einreißen und abbrechen; ganz gefährlich sind Reißverschlüsse. Meine Friseurin hat mir geraten, im Winter die Haare immer oben zu tragen und die Spitzen zu schützen (also auch kein Pferdeschwanz, der dann auf die Schultern schlägt). Ganz wichtig ist aber, wirklich allen Spliss erstmal loszuwerden, damit nicht immer wieder etwas einreißt; eventuell musst du ein ganzes Stück über den Spitzen abschneiden lassen.

Kommentar von tatjana2013 ,

ich habe mir jz schon die haare von becken bis zur aschulter abschneiden lassen mehr mache ich nicht da sehe ich doch aus wie ein junge!!! nein das mag ich nicht sieht doch doof aus

Kommentar von schokocrossie91 ,

Das sieht nicht doof aus, als ich damals den Pixie hatte, habe ich viel mehr Komplimente bekommen :) Das Ding ist, wenn erstmal Spliss da ist, muss er weg, sonst frisst er sich immer weiter hoch. Wenn keiner da ist, kann man auch nur so viel tun, um ihn zu vermeiden, leider.

Kommentar von tatjana2013 ,

okay danke

Antwort
von labertasche01, 50

Also erst mal nicht glätten! So wenig wie möglich Fönen. Immer Spülung verwenden. 

Ich vermute mal das du trockene Haare hast, also Shampoo für trockenes Haar benutzen. 

Evtl neigen deine Haare einfach zu spliss , dann kann man nicht viel machen. 

Kommentar von tatjana2013 ,

glätten tue ich nicht! föhnen nicht immer nur im winter und ich habe keine trockene haare

Kommentar von labertasche01 ,

Wie gesagt wahrscheinlich neigen deine Haare zu spliss , dann kannst du nicht viel machen

Kommentar von tatjana2013 ,

schade....

Antwort
von theaxx, 16

Abschneiden ist leider die einzige Möglichkeit

Kommentar von tatjana2013 ,

nein! ich schneide die nicht kürzer die sind schon kurz genug

Kommentar von theaxx ,

Musst du ja nicht, aber nur so geht der spliss weg. Shampoo und Spülung beugen spliss vielleicht vor, aber wenn man erstmal spliss hat kriegt man ihn nicht mehr weg. ich habe das gleiche Problem

Kommentar von Andreas Schubert ,

Weder ein Shampoo noch eine Spülung beugen Spliss vor  .... leduiglich der richtige Umgang mit den Haaren kann Spliss-ursachen zumindest reduzieren/eingrenzen.

Ein Shampoo ist ein Reinigungsprodukt, das ausschließlich auf den Kopf und nicht in die Haarlängen oder Haarspitzen gehört.

Eine Spülung ist eine Kämmhilfe, die dort in die Haarlängen gehört, wo man mit einem grobzinkigen Kamm (und mit anderem Werkzeug sollte man nasse Haare nicht traktieren) nicht ohne Ziepen/Reissen durchkommt.  Zu nichts anderem ist eine Spülung geeignet.

Und je mehr Shampoos und Spülung laut deren Herstellern vermeintlich können sollen, desto mehr Chemie lagert sich über diese Produkte an den Haaren ab, die das Haar letztendlich auf Dauer stumpf, kraftlos bis hin zu spröde und bruchanfälliger machen.

Ganz zu schweigen von den "leckeren Zutaten" solcher Produkte, deren Wirkung von krebsfördernd, hormonverändernd und eiweißverändernd bis hautverünnend, Zellmembran schwächend und/oder allergisierend reicht.

Websites wie www.codecheck.info sind wahrlich kein Geheimnis und dort ist man ratzfatz über Inhaltsstoffe und deren möglichen Wirkungen informiert.

Im Falle der Hormonveränderungen reicht das übrigens bis hin zur Unfruchtbarkeit und bei Männern aben auch bis zur Zeugungsunfähigkeit.

Weiter oben kannst Du nachlesen, wie Du Spliss zumindest sinnvoll und nachhaltig reduzieren kannst   .... und das basiert auf fundierter Fachkenntnis und 32 Jahren Berufserfahrung.



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten