Frage von Bendtner628, 37

Hi Leute, es geht um das Thema Gehaltzahlung während bzw. nach der Probezeit. Ich habe schon selber versucht, etwas heraus zu finden, nur wurde ich in meinem?

Hi Leute,

es geht um das Thema Gehaltzahlung während bzw. nach der Probezeit. Ich habe schon selber versucht, etwas heraus zu finden, nur wurde ich zu meinem speziellen Fall nicht fündig. Ich bin auf Vollzeit beschäftigt und habe im Juli angefangen, bei einem Bekannten von einem Arbeitskollegen auf 450€ Basis auszuhelfen, mit einem normalen Arbeitsvertrag etc. Schon von Anfang an gab es Differenzen, aber als ich mich eines morgens krank melden musste, weil mein Bänderdehnung zu sehr schmerzte, warf er mir (für die Position eines Unternehmers unwürdig) ein paar nette Worte dazu an den Kopf, woraufhin ich beschloss, meinen Arbeitsvertrag zu kündigen. Dies erfolgte nicht schriftlich, sondern per Whatsapp, was aber meines Erachtens (und rechtlich gesehen) während der Probezeit kein Problem darstellen sollte. Bis dato (7.9.) arbeitete ich 12 Stunden im September dort, zusätzlich war ich für diesen Tag krankgeschrieben, und eine Kündigung erfolgt in der Probezeit frühestens doch zum nächsten Tag?!

Jedenfalls hab ich nun zwei Fragen:

  1. Zählt dieser Tag, an dem ich krankgeschrieben war, noch als Arbeitstag, da ich ihm an diesem Tag schrieb, dass er die Kündigung bis zum 9.9. erhalten hätte? (Dann würde ich vertraglich den Tag bezahlt bekommen)

  2. Viel wichtiger und meine eigentliche Frage, für diese zwei bzw. drei Arbeitstage hat er mir bis heute nicht meinen Lohn überwiesen! Vereinbart war vertraglich immer der erste eines Monats, wie sieht das bei Kündigungen in der Probezeit aus? Da ich auch irgendwo las, Verzögerungen ohne Grund können bzw. müssen verzinst werden (korrigiert mich, wenn ich falsch liege). Es handelt sich hierbei nur um 100-150€, aber mir geht es in diesem Fall (vorallem auch wegen seiner Art und Weise, wie er mit mir gesprochen hat) ums Prinzip.

Für Antworten zu einem oder hoffentlich beiden Punkten wäre ich sehr dankbar!

Antwort
von wilees, 8

Du hast während der Probezeit, soweit dies nicht anders vereinbart wurde, eine Kündigungsfrist von 14 Tagen. ( § 622 BGB ).

Eine Kündigung bedarf zwingend der Schriftform ( mit Unterschrift ), somit ist Deine "Kündigung" per Whatsapp nicht rechtsverbindlich. Bist Du dann folgend einfach nicht mehr zur Arbeit erschienen, kann der AG auch Schadenersatz verlangen.

http://www.mund-rechtsanwaelte.de/index.php/informationen-zum-recht/arbeitsrecht...

Antwort
von berlina76, 19

Eine Kündigung muß immer schriftlich auf Papier mit Unterschrift erfolgen. Whats app ist nicht gültig.

Die Kündigungsfrist in der Probezeit beträgt 14 Tage. Es sei denn man macht einen Aufhebungsvertrag. 

Im Krankheitsfall muß der AG den Lohn weiterzahlen(bis zu6 Wochen) erst danach greift die Krankenkasse. Es ist also lohntechnisch egal ob du Krankgeschrieben warst oder Arbeiten warst. Nur wenn du ohne Krankenschein nicht Arbeiten warst währ das Arbeitsverweigerung.

Antwort
von Messkreisfehler, 19

Die Kündigung ist auch in der Probezeit nichtig wenn Du sie nur per Whatsapp geschickt hast.

Eine Kündigung muss immer! schriftlich erfolgen!

Insofern bist Du nach wie vor angestellt.

Und selbst wenn sie schriftlich erfolgt wäre dann hättest Du eine 14 tägige Kündigungsfrist einhalten müssen.


Du solltest also nicht zu sehr "aufs Prinzip" pochen, ansonsten pocht der Arbeitgeber auf einmal aufs Prinzip und fordert ggfs Schadenersatz wenn Du trotz Arbeitsvertrag nicht zur Arbeit erscheinst und er dadurch einen nachweislichen Schaden erleidet.

Antwort
von grubenschmalz, 8

Ich würde an deiner Stelle den Ball flachhalten, da der Arbeitgeber auch Schadensersatz fordern kann, da du einfach nicht mehr zur Arbeit erschienen bist. Deine Kündigung war nämlich ungültig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community