Frage von ReiterinRonny, 87

Hi Leute 🙋🏽 hab eine kleine Frage: wie Teuer ist ein Pflegepferd?würde mich Auf Antworten freuen🙃 ich hätte so gerne ein Pflegepferd🐎?

Ein Pflegepferd

Antwort
von SevenUP13, 6

Hallo,

wie schon von den Vorrednern beschrieben hängt das davon ab, wo und bei wem du ein Pflegepferd hast. Viele Reitschulen bieten eine Art Pflegebeteiligung auf bestimmten Schulpferden an. Man darf diese dann Putzen, Satteln und bevorzugt reiten.

Meinst du aber eine Reitbeteiligung auf einem Privatpferd, dann hängt der Preis in jedem Fall stark vom Besitzer ab.

Einige Besitzer möchten, dass ihr Pferd durch Setzen eines bestimmten Preises (der auch etwas höher sein kann) eine entsprechende Würdigung erhält. Schließlich liebt der Besitzer sein Pferd und möchte, dass es auch in seiner Abwesenheit so behandelt wird, wie er es wünscht. Da herrscht oft die Mentalität, dass ein bestimmter Preis für etwas das Bewusstsein des Nutzers darauf trimmt, mit diesem "etwas" entsprechend ordentlich und rücksichtsvoll umzugehen. Der Besitzer vertaut dir sein Allerheiligstes an, du würdest doch auch wollten, dass man mit dem dir Liebsten gut umgeht, oder? Da können dann schon mehr als 130 € pro Monat zusammenkommen.

Anderen Besitzern ist es dagegen wichtiger, dass ihr Tier ordnungsgemäß bewegt wird und sie dadurch etwas entlastet werden. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass diese Reitbeteiligungen dann meist etwas preiswerter sind bzw. gar nichts kosten.

Entscheident ist aber auch, wie viel Vertrauen ein Besitzer in dich und deine Fähigkeiten hat. Ist man schon länger auf einem Hof, kennt viele Besitzer persönlich und privat, hat sich immer ordentlich um Zubehör und Fütterung sowie Sauberkeit gekümmert und befindet sich auf einem guten reiterlichen Niveau, stehen die Chancen hoch, dass man eine gute Reitbeteiligung für kleineres Geld bekommt.

Auch das Alter spielt für Viele eine wichtige Rolle. Kindern oder Jugentlichen wird leider oft die wilde Teeni-Zeit nachgesagt, die mit Verantwortungslosigkeit und wilden Galopprennen ohne Helm und Sattel einher geht. Zudem wollen viele eine RB, die mobil + flexibel ist und im Nofall schnell vorbeikommen kann. Als U18 ist es da recht schwer etwas zu finden, bei dem man auch entsprechend freies Handling hat.

Ob eine RB viel oder wenig kostet hängt wohl auch davon ab, was man als "viel" oder "wenig" erachtet. Als jemand, der nur ein Ausbildungsgehalt bekommt, eine eigene Wohnung und ein Auto zu finanzieren hat und täglich einiges an Wegstrecke zur Arbeit bzw theoretischen Ausbildung (110 km täglich) zu bewältigen hat, finde ich einige Preise für Reitbeteiligungen wirklich heftig. Zumindest für Schüler oder Azubies... Für mich - und das ist meine ganz eigene und persönliche Meinung - ist wichtig, dass der Besitzer auch MEINE persönliche Situation berücksichtigt.

Ich bezahle für ein arabisches Vollblut auf gut gerittenem E/ANiveau flexible 50 € für 5 mal Reiten + 2 großte Ausritte im Monat. Dazu kann ich jederzeit zum putzen und kuscheln kommen.

Für ein älteres L-Dressurpferd bezahle ich an sich nichts. Der Besitzer ist selber Trainer und gibt mir privaten Unterricht. Falls er verhindert ist, nehme ich bei der Reitlehrerin des Stalls Unterricht - nur diese Stunden bezahle ich dann. (12 € pro h) Kommen kann ich so oft wie ich möchte - ob zum Reiten oder zum Putzen.

Beide Varianten finde ich sehr großzügig und freue mich sehr, 2 so tolle Pferde gefunden zu haben.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen :) Viel Glück

Kommentar von ReiterinRonny ,

Ja du könntest mir sehr weiter Helfen viel Dank

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 52

Das kommt auf ganz viele Faktoren an - ob mit reiten, ohne Reiten, an welchem Stall, was für ein Pferd und welche Möglichkeiten es gibt.

Pflegepferde bei uns am Stall kosten zum Beispiel gar nichts. Es sind die Schulpferde und Ponys aus dem Reitschulbetrieb, für die man zuständig sein kann, wenn der Reitstallbesitzer einen für fähig hält. Man kümmert sich dann um das Pony, holt es von der Weide, darf es putzen und für die Schulstunden satteln und nach den Stunden wieder auf die Weide bringen - dafür gibt es dann von Zeit zu Zeit mal eine Schulstunde auf diesem Pony geschenkt.

Ich denke aber, Du meinst eine Reitbeteiligung. 

Auch da gibt es die unterschiedlichsten Modelle. Bei meiner alten Stute habe ich ein kleines Mädchen, die sie 2,3 mal die Woche reitet und nichts dafür bezahlt. Ich mag die Kleine sehr und meine alte Dame findet es zwischendurch super schön, ein Kinderpferd zu sein. Ich bin dann entlastet und allen ist geholfen.

Doch die meisten Reitbeteiligungen kosten Geld. Es gibt Schulbetriebe, die vermieten ihre Pferde als Reitbeteiligung Tageweise - dann kostet das je nach Stall circa zwischen 100 - 280 Euro. Und es gibt Pferdebesitzer, die für ihre Reitbeteiligung auch zwischen 50 und 150 Euro nehmen - je nach Anzahl der Tage und Möglichkeiten.

Da hilft für Dich nur eins: Mach Dich vor Ort schlau und frag konkret nach.

Kommentar von ReiterinRonny ,

Mach ich auf jeden Fall danke

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 42

Reine Pflegepferde kosten in der Regel nichts, da man die ja auch nicht reiten bzw. nutzen darf. Wenn also jemand ein Pferd putzt, sich drum kümmert und mistet und drum herum sauber macht, dann zahlt der eigendlich nichts - alles andere wäre m.M.n. Ausnutzung.

Wenn man ein Pflegereitpferd hat bzw. eine Reitbeteiligung, dann ist das ganz unterschiedlich - Es kommt drauf an, in was für einem Stall das Pferd steht (viele Möglichkeiten z.B. Halle), wie oft man das Pferd reitet, was man sonst noch für Pfichten hat (außer bezahlen).

Die meisten RB fangen so bei 50 Euro an (1 mal die Woche reiten - mittlerer Stall) bis zu 250 Euro (mehrmals die Woche reiten - gehobene Ausstattung der Reitanlage.)

Antwort
von Boxerfrau, 21

Meinst du eine Pflegepferd im Sinne von nur Pflegen oder eine Reitbeteiligung? Bei Pflegebeteiligungen zahlt man meist zwischen 0 und max. 40 Euro. Bei einer Reitbeteiligung zwischen 0 und 150 Euro oder mehr. Manche Besitzer freuen sich eben über mithilfe. Andere nehmen Geld. Kommt halt auch darauf an was das Pferd kann und was man selbst für Ziele hat. Eine reitbeteiligung auf einem Freizeitpferd bekommt man öfters mal gegen mithilfe oder für wenig Geld.

Antwort
von pipepipepip, 39

Kommt drauf an was die Besitzer verlangen: Von 0€ bis 50€ ist normal.

Kommentar von ReiterinRonny ,

Oki Danke sehr

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten