Frage von Davidwasgehtab, 70

Hi! Kann mir bitte eklären was zb Mangan(i)sulfat ist?(was bedeutet (i);(ii);(iii)?

Antwort
von KathiKeinstein, 23

In meinen Augen ist der Begriff "Oxidationsstufe" anstelle von "Wertigkeit" hier sinnvoller:

Die (positive) Oxidationsstufe eines Atoms in einer Verbindung entspricht der Anzahl Elektronen, die das Atom zur Erreichung eines Edelgaszustands (--> Oktettregel) abgegeben hat (eine negative Oxidationszahl entspricht der Anzahl aufgenommener Elektronen).

In Nichtmetallverbindungen entspricht der Betrag der Oxidationsstufe tatsächlich meist der "Wertigkeit". So hat das Kohlenstoff-Atom im CO2 die Oxidationsstufe +IV (es geht vier Bindungen, je zwei mit jedem Sauerstoff-Atom, ein), während Sauerstoff im CO2 die Oxidationsstufe -II (ein Sauerstoffatom geht zwei Bindungen ein).

In Metall-Salzen wie dem genannten Mangansulfat entspricht die Oxidationsstufe des (positiv geladenen) Metall-Ions seiner Ionenladung. Mangan(I)sulfat enthält demnach Mangan-Ionen der Oxidationsstufe +I, also Mn+ - Ionen. Die Verhältnisformel für Mangan(I)sulfat lautet also Mn2SO4 (Das Sulfat-Anion ist zweifach negativ geladen).

Laut meinem Periodensystem wäre Mangan(I)sulfat allerdings sehr exotisch - wenn es das überhaupt gibt. Meistens kommt Mangan mit der Oxidationsstufe +II, also als Mn2+ -Ion vor, zum Beispiel im Mangan(II)sulfat MnSO4.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Ein bischen vorsichtig!

Die OZ gibt die Anzahl der fehlenden/zusätzlichen Elektronen im Vergleich zum Atom an.

Eine Edelgasschale hat damit erst mal nichts zu tun.
Obwohl Mn diese sogar erreicht, in der OZ +VII. Aber beim Nachbarn Eisen ist Schuss damit, denn es kann weder 8 Elektonen abgeben noch 10 aufnehmen.
In Komplexen gibt es da eigene Wege, aber das ist wohl noch nicht dein Thema.

In der Tat hast du recht, dass Mn "gerne" in der OZ +II vorkommt. Genau so gerne aber auch als +IV. Und viel häufiger, falls Braunstein dir was sagt, Mangandioxid. Ist in jeder altmodischen Batterie.
Und es gibt auch das bekannte Permanganat, mit Mn als +VII, aber Bekanntheit ist kein Begriff der Chemie.

Unter exotischen Bedingungen, und da ist Wasser eher selten das
Lösungsmittel, gibt es wahrscheinlich alle, bis -I oder -III, weiß ich
nicht so aus'm Kopp.

Wahrscheinlich war mit der Frage Mangan(II)sulfat gemeint, ohne eine Ahnung, was allein die Erwähnung von Mangan(I)sulfat an Wellen erzeugt.

Neben der Chemie muss man auch Foren wie diese verstehen, und wie welche Frage zu deuten ist.

Und fachlich kann jeder Experte hier was lernen. Da geht es nie um Rechthaberei. Also nimm meine Kritik nicht als Wertung.

Kommentar von KathiKeinstein ,

Ich gebe zu, es war alles andere als sauber, den Edelgaszustand für die allgemeine Erklärung der OZ ins Feld zu führen, zumal ich sehr wohl weiss, dass das für die Übergangsmetalle (und Mangan ist ein solches) nicht ausreicht (für die allermeisten Hauptgruppenmetalle, wie man ihnen in der Schule begegnet, hingegen schon - und da habe ich mich verleiten lassen). 

In sofern danke für den Hinweis!

Und was die "Wichtigkeit" der Oxidationsstufen des Mangans angeht, habe ich (zu) direkt aus dem PSE nach Fluck und Heumann (VCH-Verlag, 1995) abgelesen, in welchem Mn+2 unter den 7 dort aufgeführten möglichen OZ (+VII, +VI, +IV, +III, +II, 0, -I) besonders hervorgehoben ist (die Autoren tragen wohl dem Umstand Rechnung, dass [Ar] 3d5 nach der Edelgaskonfiguration zu den energetisch besonders günstigen Zuständen zählt). 

Mangan IV als Braunstein und Mangan VII als Permanganat (das kräftig violette Oxidationsmittel) sind natürlich auch aus dem Schulunterricht nicht wegzudenken.

Schlussendlich habe ich hieraus vor allem gelernt, noch genauer hin zu schauen, was ich schreibe - die Chemie ist da wahrhaftig kein einfaches Fach, und ich bin froh, dass es hier tatsächlich noch jemanden gibt, der es genau nimmt :).

Antwort
von Hydroxo, 33

(I), (II) oder auch (III), beschreibt die Wertigkeit (auch Valenz genannt), eines Atoms bei einem chemischen Element, wie viele Atome es bei einer chemischen Bindung an sich binden kann.

Halt einfach, wie viele Einfachverbindung es eingehen muss damit es den Oktettzustand erreicht.

Kannst du übrigens auch hier nachlesen:
http://www.chemie.de/lexikon/Wertigkeit\_(Chemie).html

Kommentar von ThomasJNewton ,

Das ist komplett falsch.

Im Diamant ist jedes C-Atom mit 4 anderen verbunden, und hat doch die "Wertigkeit" Null.

Und "Einfachverbindungen" gibt es nicht.

Kommentar von Hydroxo ,

Einfachbindung, sorry Sherlock. :*

Antwort
von Destranix, 36

Wohl eher (I), (II), (III), oder?

Das sind die Wertigkeiten in römischen Zahlen!

Kommentar von Davidwasgehtab ,

Ja, meinte ich 😅
Wofür stehen die?
Also zb Kupfer(II)carbonat ist doch CuCO3 ,
Was ist dann Kupfer(I)carbonat? Cu2CO3?
Und Kupfer(III)carbonat ist dann Cu2(CO3)3 oder?

Kommentar von Destranix ,

Kupfer(II)carbonat ist cuCO3 Ja

Kupfer(I)carbonat ist CU2CO3

Kupfer(III)Carbonat ist dann CU2(CO3)3

Kommentar von ThomasJNewton ,

Formal ist das alles richtig.

Und soweit ich weiß, kann Cu bis zu +IV auftreten. Ob die aufgezählten Carbonate allerdings stabil sind, ist eine andere Frage.

Diese Schreibweise mit der OZ in Klammern ist eben nur eine Verkürzung. Damit ich eben am Telefon nicht Ein-Kupfer-Zweiplus-Ein-Carbonat sagen muss, sondern nur Kupfer-Zwei-Carbonat.

Kommentar von Davidwasgehtab ,

Danke :)

Kommentar von Davidwasgehtab ,

Kannst du mir das auch das gleich erklären aber nur das dahinter dihydrogen steht?

Kommentar von Davidwasgehtab ,

Oder hydrogen?

Kommentar von Destranix ,

Du nimmst die wertigkeiten und vertauscht sie.

IV       II

C       O     =>   C2   O4 => C O2

Kommentar von ThomasJNewton ,

"hydrogen" oder "dihydrogen" ist ein anderes Thema.

Und so sehr ich es hasse, wenn jemand 27 ähnliche und zusammenhängende Fragen einzeln stellt, in deinem Fall wäre eine weitere Frage angebracht.

Kommentar von Davidwasgehtab ,

Danke!
Habe eine 2+ bekommen
Fehlten noch 1% zur Note 1... xD

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community