Frage von splash1980, 54

hi mädels nehme jetzt seit 3 jahren lorazepam (tavor) 2,5 mg täglich ein klinikentzug steht an was kommt auf mich zu,was passiert und ist es wirklich schwer?

Antwort
von thorsengel, 32

Oh...
Tavor sollte nicht länger als 10 Tage genommen werden. Maximal.
Das wird nicht leicht werden. Vor allem weil du sicher psychisch und physich abhängig sein dürftest. 
Was auf dich zukommt kann dir so einfach keiner sagen.
Tu das aber auf keinen Fall alleine, du brauchst medizinische Betreuung.

Kommentar von splash1980 ,

nein,nein werde sicherlich nicht kaltentziehen;-)

Kommentar von thorsengel ,

Habe gerade unten gelesen, dass du in einer Klinik entziehst.
Also; Spaß machen wird es trotzdem nicht. Gerade am Anfang werden körperliche Beschwerden auftreten. Schmerzen, Kälteschauer, Hitzewallungen. Das lässt sich kaum vermeiden. Vertraue den Ärzten dort und erzähle ihnen alles, dann können sie dir am besten helfen und es dir so leicht wie möglich machen. Stell deine Fragen auch lieber den Ärzten, denn sie können dir auch genauer sagen was auf dich speziell zukommen wird. 
Wie es genau läuft hängt nämlich von vielen Faktoren ab.
-Wieso hast du das Tavor bekommen
-Brauchst du andere Medikamente
-Wie geht es dir gerade
-Was ist in deinem Leben so los
Da kann dir keine Internetplattform weiterhelfen.
Ich wünsche dir viel Erfolg. Beiss dich durch, es wird sich lohnen.

Antwort
von paulisanto, 54

Was sagt denn dein Arzt? Sollte so ein medikament nicht ausgeschlichen werden?

Kommentar von splash1980 ,

dieser hat mir eine überweisung in klinik ausgeschrieben

Kommentar von paulisanto ,

Puh, dann ist gut. Ich habe ehrlich gesagt, keine Erfahrungen mit dem Entzug von Tavor und glaube, wenn du dort bei der Aufnahme den behandelnden Arzt/Ärztin fragst, dann können sie dir sehr genau sagen, was auf dich zukommt. Die machen das ja öfter. Aber ich verstehe, dass du gerne wüsstest, was auf dich zukommt. Das wird sicher kein Spaziergang - aber du hast ja Begleitung.

Alles Gute!

Kommentar von splash1980 ,

begleitung?

Kommentar von paulisanto ,

Damit meinte ich, dass du den Weg nicht alleine gehen musst :)

Antwort
von aXXLJ, 13

Das Absetzen von Substanzen, die über einen lägeren Zeitraum konsumiert werden, sollten auch über einen längeren Zeitaum in abnehmender Menge ausgeschlichen werden, um möglichst keine Entzugserscheinungen auftreten zu lassen.

Dummerweise ist jeder Klinik-Aufenthalt zeitlich begrenzt.

Antwort
von derloraxx, 43

Ich denke da ähneln sich alle Entzüge....

Wenn du nen kalten Entzug machst, also von 100 auf 0, könnte das echt hart werden.

Symptome bei nem Entzug sind Schweißausbrüche, schlechter Schlaf, Trägheit, schlechte Laune. Spreche aus Erfahrung ^^'

Kannst es halt auch mit der Zeit runtersetzen. Z. Bsp. erst auf 1,5mg dann 0,5 und so weiter.

Wenn du dich mental stark genug einschätzt kannst duauch nen kalten Entzug machen.

Egal wie du es machst. Viel Erfolg und halte durch ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten