Frage von Frikadellka, 13

Hi. Ich muss unbedingt eine Geschichte schreiben..Da ich kein Spezialist bin, habe eine Idee aber han keiner Ahnung wie ich es anfangen soll...?

Es geht da um eine Familie. Als die Zwillingstöchter bekamen haben sie sich geschieden, eine Mädchen blieb mit ihrer Mutter, und die andere mit dem Vater. Der Mann ist nach Amerika umgezogen mit den Kind. Und die Frau blieb in Russland. Als die Mädchen gewachsen sind, sehen sie sich in einen Uni wo beide lernen. Die sehen genau ähnlich aus. Aber keiner kommt auf die Idee dass die Schwestern sind...
Findet ihr es hat Sinn? Und wie sollte ich den Anfang schreiben?Ich weis einfach nicht wen ich noch fragen kann

Antwort
von Tasha, 13

Klingt ein bisschen wie "Das doppelte Lottchen". 

Wie man schreibt (eine Möglichkeit!):

1. Groben Entwurf. Den hast du schon.

2. Ideen für einzelne Kapitel/ Teile entwickeln. Dazu erst mal Fragen suchen, z.B. wie wachsen sie auf? Wie wächst das Mädl in Russland auf, wie die Schwester in den USA? Wo leben sie, bei welchen Leuten/ Partner des Elternteils, welche unterschiedlichen Erfahrungen machen sie, was prägt sie? Wie entwickeln sie sich (Kinderzeit - Schule -> Uni)? Warum landen beide auf der gleichen Uni? Wie kommen sie dort hin? Wo leben sie? Was studieren sie? Wie treffen sie sich? Haben sie einen gemeinsamen Freundeskreis? Bemerken die Freunde die Ähnlichkeit? Warum haben die Eltern nie von der Schwester gesprochen?

Ideen für Namen, Ortsnamen, Transportmittel, Schulerfahrungen, Kindheitsanekdoten, Bindung an Familien, Freunde? Ideen für spezifische Unterschiede (Erziehung, Wohnen, Freunde, Schule etc.)? Recherche: Was könnte wie unterschiedlich sein?

3. Schreiben I - grob: Einzelne Ideen in Absätze verwandeln. Oder erst mal nur Sätze, Formulierungen finden: Wie redet die eine, wie die andere? Wie schreibst Du von Russland, wie von den USA? Stelle Dir Aufgaben: Eine prägende Episode aus der Schule schreiben. Einen Absatz über das Kinder-/ Jugendzimmer zu Hause. Einen Absatz über das Verhältnis zum Partner des leiblichen Elternteils. Einen Absatz zum Aussehen. Usw.

4. Schreiben II - verfeinern: Formulierungen verbessern. Absätze verbinden. Absätze ins ich geschlossen gestalten (1 Thema, sinnvolle Reihung der Sätze, so dass erkenntlich ist, warum hier ein Absatz gemacht wurde).

5. Schreiben III: Feinschliff: Wichtige Sätze üben: Erster Satz des ersten Kapitels, letzter Satz des ersten Kapitels. Was sollen sie jeweils sagen, worauf neugierig machen? Diesen Satz mehrfach ändern, eine Auswahl an ersten Sätzen schaffen, später den passendsten auswählen. Das gleiche mit allen wichtigen Sätzen (Kapitel- und Absatzanfang und -ende) machen. Leuten unterschiedliche Sprechweise geben (Eltern, Schwestern, Freunden, Lehrern). Beschreibungen prüfen: Kann man sie verstehen, sind sie zu vage oder zu umfangreich.

6. Lesen I: Buch weglegen, eine Woche warten, noch mal lesen, ausbessern.

7. Lesen II: Autorenforum oder Freunde suchen, die einzelne Abschnitte zu lesen bekommen und ihre Meinung zu Formulierungen, Logik, Handlung etc. sagen sollen.

8. Schreiben IV: Vorschläge überdenken, verändern/ verbessern, dann wieder Lesen I.

Allg. Notizbuch mitnehmen, unterwegs Ideen und Beobachtungen sammeln, Menschen unterwegs beschreiben (als Übung), Sätze sammeln, die Du hörst/ liest und die gut passen; diese nicht kopieren, sondern als Ideenanstoß nehmen. Unterwegs immer mal wieder Ideen zum Buch aufschreiben, wenn sie Dir kommen; Handlungsveränderungen, wörtliche Rede, Beschreibungen etc.

Tipp: Interviews mit Autoren zu diesem Thema suchen!


Antwort
von MARVELlous17, 10

Die Idee ist gut, leider ist es nichts Neues (Doppeltes Lottchen). Aber das muss ja nicht schlecht sein...

Anfangen würde ich vielleicht mit dem Alltag der Mädchen. Ich meine noch Zuhause bei dem jeweiligen Elternteil. Dann kannst du in Ruhe Wohnsituation und soziales UMfeld sowie den Charakter erklären. Danach können sie auf die Schule... sich treffen... und am Ende wenn sie die Eltern konfrontieren (falls es soweit kommt) könnte man eine Art Flashback aus der Sicht eines neutralen Erzählers oder einem Elternteil gestalten. Wenn du möchtest kannst du das natürlich auch an den Anfang setzen, nimmt aber die Spannung ein wenig weg.

Viel Spaß beim Schreiben ;)

Antwort
von lozi2712, 10

Ich würde zuerst ein Kapitel mit einer vorblende schreiben, also iwie etwas, dass mitten im Buch passiert, was Spannung erzeugt und dazu anregt, dass die Leser die Geschichte auf jeden Fall weiterlesen wollen

Dann würde ich im 2. Kapitel es erstmal aus der Sicht von einem der beiden Zwillinge machen (so von wegen wie sehr die sich schon freut, auf die uni zu gehen)

und diese Hintergrundgeschichte( das mit den Eltern undso) würde ich dann iwann mittendrin im Buch einbauen, also auch so als Rückblende (vllt aus der Sicht der Mutter)

Kommentar von lozi2712 ,

Naja und dass die nicht drauf kommen, dass sie Schwestern sind, ist najaaaa , eig merkt ein normaler Mensch sowas doch

Kommentar von Frikadellka ,

Ja aber wenn die gleich aussehen müssen sie ja nicht unbedingt schwestern sein

Kommentar von lozi2712 ,

Nicht unbedingt aber sie könnten es zumindest in Betracht ziehen und wenn die dann nachhaken...

Antwort
von JeffreyDegen, 8

Ja ich finds gut lass es so !!! :)

Antwort
von paranomaly, 2

Schau dir am besten ein paar Filme an als Inspiration, so wie die anfangen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten