Frage von Tonia17, 43

Hi, ich habe einige Fragen zu Mutismus, also Stummheit. Haben die Betroffenen trotz Schweigens noch ein Bedürfnis, sich irgendwie mitzuteilen?

Dabei geht es mir vor allem um den totalen Mutismus, bei dem sich die Betroffenen gar nicht mehr verbal äußern können. Ich weiß, dass sie sich dann oft zurückziehen und Angst vor anderen haben. Muss das zwingend so sein? Kann das auch mit der Ursache der Schweigens zusammenhängen? Gibt es für totale Mutisten eine Chance auf Heilung, wie könnte die Aussehen? Ich weiß, dass totaler Mutimus vor allem durch Traumata und Schockerlebnisse ausgelöst wird, aber könnten vielleicht zu wenig Zuwendung oder Nestwärme ebenfalls daran schuld sein oder zumindest dazu beitragen? Es wäre echt toll, wenn mir jemand einen Hinweis geben könnte, wo ich an gute Infos komme oder selber was dazu weiß. Danke schön :)

Antwort
von goali356, 15

Jeder Mensch hat das Bedürfniss zu kommunizieren. Meist beherschen stumme die Gebärdensprache die auch von gehörlosen genutzt wird.

Da aber die wenigsten Menschen Gebärdensprache beherschen ist es für Stumme einfach schwieriger mit Menschen die sowohl hören als auch sprechen zu kommunizieren. Auch haben einige Nichtbehinderte vorurteile.

Stumme kommunizieren daher oft unter sich oder mit gehörlosen. Aber wenn stumme mit aufgelärten Nichtbehinderten aufwachsen welche die Person in die Gruppe integrieren, ist es nicht ausgeschlossen dass die Person auch etwas mit Nichtbehinderten unternimmt und natürlich auch mit ihnen kommuniziert.

Ob es heilbar ist, hängt ganz von der Ursache für die Stummheit ab. Manchmal ist die Ursache körperlich bedingt, manchmal auch psychisch. Eds kann z.B. auch durch einen starken schock zur völligen Stummheit kommen, dies kann man unter umständen therapieren. Wenn dagegen z.B. die Stimmbändfer durchtrennt sind, sieht es schon schweiriger aus.

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Gesundheit & Medizin, 18

Hallo Tonia17,

ich habe in meiner Nachbarschaft eine Familie, daher kann ich Dir sagen, dass sie sehr wohl ein Bedürfnis haben, sich mitzuteilen. Allerdings ging hier die Initiative von mir aus, ihnen zu signalisieren, dazu bereit zu sein. Wie sollte es auch anders funktionieren?

Neben den von Dir geschilderten Ursachen, gibt es aber auch genetische. Es gibt nicht immer die Aussicht auf eine Heilung, aber die Medizin macht gute Fortschritte.

Weitere Infos könntest Du z. B. Dir selbst erarbeiten, indem Du die Gebärdensprache erlernst und in Kontakt mit ihnen trittst. Außerdem weiß ich, dass die Tochter von ihnen eine spezielle Schule besucht. Vielleicht gibt es da auch die Möglichkeit, weitere Informationen zu bekommen.

Alles Gute

Buddhishi

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten