Frage von warrenbuffet1, 68

Hi ich bin 17 Jahre alt und mache gerade eine Ausbildung zum Werkzeugmechaniker aber möchte meinen Ausbildungsbetrieb wechseln wie muss ich vorgehen?

Ich habe schon einen anderen Betrieb im Auge aber weiß nicht ob ich dem einfach eine Mail schreiben soll oder Anrufen oder sonstiges..?

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeitsrecht, 33

Bist Du noch in der Probezeit? Da ist eine fristlose Kündigung jederzeit für beide Seiten möglich.

Nach der Probezeit ist eine Kündigung des Ausbildungsverhältnisses i.d.R. für den Azubi nach § 22 BBiG mit einer Frist von vier Wochen nur möglich wenn Du die Berufsausbildung aufgeben oder Dich für eine andere Berufstätigkeit ausbilden lassen willst oder wenn es einen wichtigen Grund gibt, kannst Du auch fristlos kündigen.

Ein "wichtiger" Grund ist aber nicht z.B. dass Du im anderen Betrieb mehr verdienst oder der Arbeitsweg fünf Kilometer weniger ist.

Warum willst Du denn wechseln? Du kannst ja mal im anderen Betrieb nachfragen ob Du Dich bewerben kannst. Du wirst aber für einen Wechsel einen guten Grund und die Hilfe der IHK brauchen.

Es

Kommentar von warrenbuffet1 ,

Ja ich würde dort mehr verdienen und es ist fast 10 km näher an meinem Wohnort

Kommentar von Hexle2 ,

Wenn Du noch in der Probezeit bist und der andere Betrieb nimmt Dich, kein Problem.

Bist Du nicht mehr in der Probezeit wird "mehr Geld" und "näher am Wohnort" nicht als Kündigungsgrund reichen. Hier hättest Du aber die Möglichkeit den AG nach einem Aufhebungsvertrag zu fragen. Dann wäre ein Wechsel möglich.

Kommentar von warrenbuffet1 ,

AG?

Kommentar von Hexle2 ,

AG?

Sorry, AG = Arbeitgeber. In Deinem Fall Ausbildungsbetrieb

Antwort
von SiViHa72, 34

Wende Dich mal an Deine zuständige Kammer. In Deinem Fall: die Handwerkskammer. Die sitzen in jeder größeren Stadt und kümmern sich auch um so etwas.


(google mal Deinen Wohnort und Handwerkskammer, also z.B > Handwerkskammer Hamburg oder so))


Antwort
von DerHans, 26

Der Wechsel ist nur innerhalb der Probezeit möglich.

Weißt du denn überhaupt, ob du in dem anderen Betrieb eine Chance hast, genommen zu werden?

Kommentar von warrenbuffet1 ,

Ich weiß aufjedenfall das die Firma noch kappazität für einen Azubi im in diesem Fall 2. Lehrjahr hat und in der Berufsschule habe ich auch nur Einsen und Zweien aber ich bin eben schon lang aus der Probezeit raus

Kommentar von DerHans ,

Nach der Probezeit könntest du nur mit Hilfe der Kammer wirksam kündigen und in dem Beruf bleiben.

Dazu müsste dein Vertragspartner aber bereits GROBE Verstöße gegen den Ausbildungsvertrag begangen haben und diese müssten bereits durch die Kammer abgemahnt worden sein.

Kommentar von warrenbuffet1 ,

Zählt als grober Verstoß das Nichteinhaltungen der Pausenzeichen für Minderjährige ?

Kommentar von DerHans ,

Für die Einhaltung der Pausenzeiten bist du selbst verantwortlich.

Das müsste dann erst einmal abgemahnt werden

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community