Frage von Frank0310, 82

Hi habe ich eine Chance bei der Bundeswehr?

Ich bin 30 und ohne Ausbildung. Habe seid mein Schulabschluss (Hauptschule) viel schwarz gearbeitet und nicht drüber nach gedacht. Nun wollte ich gerne zu Bundeswehr und wollte mal so fragen ob ich überhaupt eine Chance habe.

Antwort
von MrClarkKent, 45

Vor einigen Jahren gab es noch die Wehrpflicht. Jeder musste zur Bundeswehr (oder eben Zivildienst machen), sofern er bei der Untersuchung für tauglich befunden wurde. Bei der Beurteilung der Tauglichkeit spielte kein Schulabschluss oder Bildung eine Rolle, sondern der körperliche oder ggf. der seelische Zustand. Die Möglichkeit bestand, sich zu verpflichten. Chancen hast du auf jeden Fall bei der Bundeswehr, was du daraus machst, wie du dort dann letztendlich zurechtkommen wirst, ist eine andere Frage. Ein Arbeitskollege wollte sich dort verpflichten, fühlte sich dort aber nicht wohl, so dass doch darauf verzichtet hatte. 

Mit Hauptschulabschluss kannst du auf jeden Fall die Laufbahn des Unteroffiziers durchlaufen, die geht bis Oberstabsfeldwebel. Auch hast du beim Bund viele Möglichkeiten, Berufe zu lernen, dich weiter zu bilden. Aber man muss halt für die Bundeswehr geboren sein, es ist dort schon sehr speziell. 

Ob dein Alter, da du jetzt 30 bist, eine Rolle spielt, weiß ich nicht. 

Kommentar von navynavy ,

Mit Hauptschulabschluss kannst du auf jeden Fall die Laufbahn des Unteroffiziers durchlaufen, die geht bis Oberstabsfeldwebel.

Im Normalfall nicht. Mit Hauptschulabschluss verbleibt man normalerweise in der Unteroffizierslaufbahn und scheidet als Stabsunteroffizier aus. Für die Feldwebellaufbahn ist normalerweise die Mittlere Reife bzw. eine abgeschlossene Berufsausbildung nötig.

Natürlich gibt es Wege über Fort- und Weiterbildungen bzw. Bestenförderung - aber das ist nicht der normale Weg und kann keinesfalls vorausgesetzt werden.

Kommentar von MrClarkKent ,

Ok, dann hat sich das geändert. 

Expertenantwort
von navynavy, Community-Experte für Bundeswehr, 40

Mit Hauptschulabschluss und fehlender Berufsausbildung hast Du eigentlich nur zwei Möglichkeiten:

  • Mannschaftslaufbahn als Soldat auf Zeit mit mindestens 4 Jahren (verlängerbar auf 8 bzw. seltener auf 12 Jahre). Hier ist keine zivil verwertbare Berufsausbildung möglich.
  • Unteroffizier des allg. Fachdienstes - bei einer Mindestverpflichtung von 9 Jahren wäre hier auch der Abschluss einer zivil verwertbaren Berufsausbildung verbunden. Der Haken dabei - die Altersgrenze liegt hier üblicherweise bei 29 Jahren. Ob eine Ausnahme möglich ist (bei besonderem Bedarf z.B.) kann Dir nur ein Beratungstermin in einem Karrierecenter sagen.

Wichtig: In beiden Fällen ist nur eine zeitlich begrenzte Verpflichtung möglich - eine Lebenstellung bei der Bundeswehr (Berufssoldat) kann erst ab der Feldwebellaufbahn erfolgen.

Ich empfehle grundsätzlich einen Termin bei einem der Karrierecenter der Bundeswehr. Körperliche und psychische Eignung müssen natürlich grundsätzlich vorhanden sein.

Ich warne zudem davor, den Beitritt der Bundeswehr nur als beruflichen "Notnagel" zu wählen, weil man keine Alternativen hat. Der Soldatenberuf sollte Berufung sein, um darin auf Dauer glücklich zu werden.

Kommentar von rav3ry ,

Als Anhang: Die Bundeswehr verlangt bei allen Bewerbungen (laufbahnunabhängig) einen lückenlosen Tätigkeitsnachweis. Da solltest du dir was gutes überlegen wie du deine "Schwarzarbeit" kaschierst.

Kommentar von navynavy ,

Ja, definitiv! Wichtiger Punkt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten