Frage von Svenhegebaum, 77

Was hilft denn gut bei Erektionsstörungen?

Erektion , Sex

Antwort
von thlu1, 25

Im Zweifelsfall ein guter Arzt. Warum? Weil, bevor du anfängst etwas dagegen zu unternehmen, du erst einmal der Ursache auf den Grund gehen musst und da gibt es unterschiedliche.

Häufig liegt irgendwo ein psychisches Problem dahinter. Stress zum Beispiel, von der Arbeit, im privaten Umfeld oder an mehreren Stellen. Auch kannst du dir selbst im Wege stehen, indem du anfängst immer peinlichst genau darauf zu achten, dass es dieses Mal unbedingt mit der Erektion klappen muss.

Es gibt allerdings auch organische Ursachen. Durchblutungsstörungen zum Beispiel. Es kann durchaus sein, dass dein Penis nicht richtig durchblutet wird und sich deshalb keine Erektion aufbaut. So etwas kann man beim Urologen untersuchen lassen.

Wichtig ist, dass du auf deinen Körper achtest, auch das gehört zur Ursachenforschung. Hast du zum Beispiel deine nächtlichen Erektionen noch. Bleibt die Erektion zum Beispiel nur in bestimmten Situationen aus?

Wie sieht es mit deiner Ernährung aus?

Du siehst, es gibt viele Fragen, die abzuklären sind. Deshalb würde ich dir raten einen Urologen aufzusuchen. Übrigens, ab einem bestimmten Alter hast du Anspruch auf Vorsorgeuntersuchungen. Im Rahmen einer solchen Untersuchung kannst du so etwas mit abklären lassen, bzw. bei mir ist es so, dass bei jeder Vorsorgeuntersuchung mich mein Arzt direkt auf meine Erektionen anspricht. Das macht eben einen guten Arzt aus, weil er weiß, dass viele Männer sich nicht trauen, dieses anzusprechen.

Ich hoffe ich konnte dir helfen, ansonsten frage einfach.

Kommentar von emohh ,

Ich würde besser direkt einen Andrologen aufsuchen, um organische Ursachen auszuschließen. Ansonsten kann ich dir Greenbeam wärmstens empfehlen!!

Kommentar von thlu1 ,

Ja, nichts spricht gegen einen Andrologen. Das solltest du vielleicht noch einmal als direkte Antwort auf den Fragesteller posten.

Expertenantwort
von RFahren, Community-Experte für Sex, 28

Der Druck, den ein Mann sich oft aufbaut, ist schon ein mächtiger Gegenspieler - dann genügt ein blöder Gedanke ("hoffentlich klappt es diesmal...") oder ein kurzes Gedankenbild an das letzte unerfreuliches Erlebnis, um seinen "kleinen Chef" wieder schlafen zu schicken. Auch wenn wir Männer das ungern zugeben - aber unser kleiner Freund ist manchmal ganz schön launisch.

Männer müssen entspannt sein damit sich die Schwellkörper des Penis mit Blut füllen. Dies mit "auf Befehl" oder "mit Gewalt" hinzubekommen, erreicht eher das Gegenteil. Am besten Du nimmst den ganzen Stress und Druck erst einmal ganz aus der Gleichung und setzt Dir zunächst einmal nur ein Ziel, nämlich Deiner Partnerin einen sensationellen Höhenflug zu verschaffen - dann hat sie erstmal keinen Grund enttäuscht zu sein.

Da die meisten Frauen beim "guten alten -rein-raus-Spiel" ohnehin nur selten kommen, solltet ihr es mit "Ladies first" probieren:Aller Erfahrung nach ist Cunnilingus das zuverlässigste Mittel um eine Frau zum Höhepunkt zu bringen, also solltest Du sie zunächst einmal zum Orgasmus LECKEN - ggf. unter Zuhilfenahme des einen oder anderen Fingers und erst DANN zum Verkehr übergehen. Hierbei ist wichtig auf ihre Signale zu achten (Muskelspannung in Bauchdecke und Oberschenkel, Atemfrequenz, Zittern & Zucken usw.) und so herauszufinden was ihr am besten gefällt - und natürlich Geduld, denn es kann anfangs schon ein Weilchen dauern, bis man hier eingespielt ist... . 

Meiner Erfahrung nach gibt es für einen Mann nichts erotischeres und anregenderes als eine Frau, die sich unter seiner Zunge windet und zittert, bis sie schließlich kommt und ihn dann in sich spüren will - das ist besser als Cialis & Co.!

Viele Frauen kommen beim anschließenden Verkehr das eine oder andere zusätzliche Mal. Das scheinbare Ideal "gleichzeitig" und "beim Verkehr" zu kommen, sorgt ohnehin für viel zu viel Stress bei der Sache und muss auch nicht unbedingt schöner sein... .Mit der genannten Strategie hast Du weniger Druck und Deine Partnerin bleibt nicht auf der Strecke und wenn Dir aufgrund blöder Gedanken dann doch die Erektion wieder zusammenfällt.

Mit der Zeit wirst Du aufgrund der vorangegangenen Erfolgserlebnisse ohnehin leichter Einsatzbereit sein und auch besser durchhalten - wobei sich Deine Partnerin trotzdem auch weiterhin über "Ladies first" freuen dürfte... 😜

Die eigentliche Herausforderung ist ja auch nicht die Frau zum Orgasmus zu bringen - das ist mit etwas Erfahrung kein Problem, sondern die Spannung entsprechend langsam aufzubauen, sie hinzuhalten und den Höhepunkt hinauszuzögern indem man im entscheidenden Moment einen Gang runterschaltet und sie erst dann kommen zu LASSEN, wenn Sie kurz vorm durchdrehen ist...

Denk' dran:Oralsex ist die wahre Kunst - denn f....en können sogar die Affen!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Kommentar von Annichen2209 ,

Also mir als Frau gefällt die Antwort sehr... Danke dafür... 😁

Antwort
von Turbomann, 27

Da solltest du mal mit deinem Urologen darüber sprechen.

Bei vielen Männern ist das eine Kopfsache und bei wem hast du jetzt diese Störungen?

Bei deiner Partnerin mit der du zusammen ein Kind hast, oder bei der anderen?

Vielleicht steckst du gerade voller Probleme und das wirkt sich auch auf das Sexualleben aus.

Die andere gefällt dir und vielleicht hast du gegenüber deiner Partnerin ein schlechtes Gewissen, deine Eltern legen dir unter den Umständen auch nicht gerade den roten Teppich aus. Dann können sich schon einige körperliche Symptome zeigen.

Manchmal ist es schon hilfreich einige Probleme zu lösen und dann könnte sich dein Problem auch verbessern.

Außerdem sollte dein Urologe das auch wissen, in welcher Klemme du gerade steckst und vor allem, auch ob du noch andere Medikamente nehmen musst, wo Potenzmittel nicht gerade fördernd wären.

Antwort
von teutonix1, 37

Dein Urologe

Antwort
von joheipo, 26

Was hilft oder auch nicht, weiß der Urologe.

Antwort
von TinkerbellPuppi, 37

Wie alt bist Du denn?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten