Frage von gauner01, 52

hi , meint ihr donald trump wurde extra aufgestellt , um den wählern hillary clinton schmackhafter zu machen?

kann es sein das es so ist ? man stellt extra einen mega unsympathischen kandidaten da hin damit die andere seite besser dasteht , obwohl oder weil die gegenseite auch nicht so prickelnd ist .

ps. bitte nicht zuu tief ins thema politik

gruß euer gauner

Antwort
von Judethepink, 11

Hey gauner01,

in den USA gibt es 2 große Parteien, die Demokraten und die Republikaner. Jede Partei versucht bei den Vorentscheidungen den besten (weil beliebtesten oder den mit der meisten Kohle, um den Wahlkampf zu finanzieren) herauszufinden. Momentan kämpft Trump gegen Kandidaten aus seiner Partei, während Clinton gegen Gegenkandidaten wie Sanders antritt. Am Ende entscheidet sich jede Partei für ihren Spitzenkandidaten, der bei der Präsidentschaftswahl antritt (seeeehr vereinfacht erklärt, aber du möchtest es ja nicht so politisch)

Trump hat selbst entschieden zu kandidieren, was deiner Theorie widerspricht. Außerdem sind sie wie gesagt von verschiedenen Parteien, von denen jeder den Präsidenten stellen will.

Allerdings ist es nicht abwegig, dass Clinton, sollte es zum Duell zwischen den beiden kommen, versuchen wird, die Taktik zu fahren: Wählt mich, denn alles ist besser als Trump :D

Ich hoffe das hilft dir ein wenig ;)


Antwort
von greenhorn7890, 26

Das kann ich mir nicht vorstellen. Wenn die Republikaner Clinton wollen würden, hätten sie einfach niemanden aufgestellt. Außerdem scheint Trump in einigen Staaten ja sehr beliebt zu sein bei den Republikanern.

Antwort
von Tannibi, 35

Schwer vorstellbar, dass eine Partei einen Kandidaten aufstellt, um der Kandidatin einer anderen Partei zu helfen. Warum sollte sie das tun?

Antwort
von thetee99, 13

Schöner Gedanke. Ich befürchte die Wahlkampfphase ist zu teuer für die Kandidaten als das man das Geld für solche "Tricks" investieren würde.

Antwort
von Ifosil, 13

Nein, halte ich für ausgeschlossen. 

Antwort
von Duponi, 18

erst mal würde eine Partei kaum seinem Erzfeind einen Gefallen tun, 2. ist Trump kaum der Mann, der sich manipulieren lassen würde. Er manipuliert lieber selbst

Antwort
von FlorentinF, 19

Das wäre eine plausible These. Trotzdem gibt es in Amerika viele Leute die mit Trump sypatisieren und ich denke nicht dass das der Plan der Demokraten war. Ich denke Trump hat sich selber dazu entschieden anzutreten da er nun sogar massive Ablehnung der Rebublikaner erfährt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten