Frage von W33zY, 34

Hey...Ich leide jetz ca. seid 1 1/2 Monaten an einer Panik/Angststörung und wollte mal fragen ob es hier welche gibt denen es eventuell auch so geht?

Es fing damit an das ich vor 3 Monaten angefangen habe zu kiffen, sonst war ich eigentlich immer eher der Gelegenheits Kiffer aber die letzten Monate hab ich exzessiv durch gebufft, dass heißt jeden Tag mindestens 2g. Irgendwann habe ich angefangen zu merken das es mir damit nicht gut geht also habe ich es runter gesetzt, half aber nichts weil kurz darauf habe ich schon nach einem Kopf die heftigsten Panikattacken bekommen. Ich habe gedacht ich sterbe, mein Herz hat angefangen zu rasen und ich habe keine Luft mehr bekommen. Daraufhin habe ich es komplett gelassen aber die Panikattacken gehen nicht weg, ich war sogar in der Notaufnahme (Krankenhaus) weil ich gedacht habe ich bekomme gleich einen Herzinfarkt, woraufhin sie einen Ct vom Kopf und Ekg vom Körper gemacht haben. Es war jedenfalls alles inordnung und der Arzt meinte auch Panikstörung in Verbindung mit einem Drogenabusus. Das fühlt sich so schrecklich an, als ob alles unreal ist und ich nicht richtig da bin, als würde ich träumen, ständig habe ich so einen Druck im Kopf und Brust, Atemnot, Wahrnehmungsstörungen, Übelkeit, Schwindel, Schüttelfrost, und Angst vor der Angst. Ich bin jetzt auch in Psychologischer Behandlung und demnächst auch in Psychiatrischer aber ich hab manchmal etwas schiss das es nicht mehr weg geht und ich noch verrückt werde. Vlt kennt jemand ja Tipps um es soch etwas leichter zu machen.

Antwort
von Elmox3, 23

Hallo,
bei mir war es selbe Situation aber andere Drogen. Ich hatte n harten Absturz und hatte am Tag bis zu 6 Panikattacken und dieses "komische" Gefühl der "angst" bzw "panik" hielt bei mir teilweise über 5 Stunden an. Ich empfehle dir erstmal direkt Beruhigungstabletten zu holen (Neurexan, Neurodoron sind beide auf pflanzlicher Basis und haben mir sehr gut geholfen) damit du dich wenn du eine hast nicht selber weiter hochpusht und n bisschen runterkommst. Am besten solltest du dir auch eine Überweisung zum Psychologen geben lassen. Ich habe zudem leichte Antidepressiva bekommen (Neuroplant wieder Pflanzliche Basis enthält Johanniskraut (Johanniskraut hebt die Wirkung von anderen Tabletten auf ist also ungünstig wenn du Bsp. Eine Frau bist und die Pille nimmst)) diese haben bei mir auch gut angeschlagen. Das ganze ist jetzt 1 Jahr bei mir her. Ich habe auf gehört zu Ballern und angefangen gesünder zu Leben hat gut geholfen habe so gut wie keine Panikattacken mehr. Heftiger Auslöser für Panikattacken waren bei mir auch Stress also besser vermeiden.
Lg

Kommentar von W33zY ,

Danke dir für die schnelle Antwort.

Werd mir die Medikamente gleich besorgen.

Kommentar von Elmox3 ,

Ach zu den Neurexan und Neurodoron kannst du auch 2 nehmen wenn es schlimm ist auch geholfen hat mir wenn ich eine Panikattacke hatte frische Luft schnappen und mit jemanden reden, mit Freunden, Familie etc einfach über den Tag oder schöne Zeiten ablenken halt. Abends hatte ich das Problem beim einschlafen wenn ich auf der Seite lag und leicht meine Schläfe pulsieren gespürt habe, habe ich mir eingebildet das das mein Herz ist und es so laut schlägt falls es bei dir vorkommt einfach n Moment hinsetzen und dann normal auf den Rücken legen. Hört sich zwar nicht bisschen komisch an aber mir haben schon die kleinsten Sachen als Auslöser gereicht. Wünsche dir wirklich alles gute denn sowas wünsche ich nicht mal meinen schlimmsten Feinden :D

Kommentar von W33zY ,

Ja hab mir die jetzt besorgt, scheint auch ganz gut zu helfen.

Bei mir ist das so ähnlich hab halt auch immer diesen Tunnelblick und das Gefühl alles is nicht real, ist auch beim schlafen so.

Das ist halt richtig mies sowas, will mal nicht wissen wie schlimm das bei dir war weil ich hab wirklich nur Ott geraucht..

Kommentar von Elmox3 ,

Ja du musst jetzt gucken was bei dir hilft, musst mal n paar Beruhigungsübungen machen oder ähnliches vorm Schlafengehen und gucken was dir was bringt und was nicht. Naja meine schlimmste Panikattacke hatte ich auf der arbeit vor meinem Chef.. Die Attacke kam so plötzlich und so heftig, meine Arme und Beine sind beide Taub geworden und ich bin einfach umgeknickt und hingefallen, dazu einen Puls von 210+, ich konnte nicht mal richtig sprechen & mein Herz hat man durch meine Klamotten hüpfen sehen. Mein Chef hat dann direkt den Notruf gerufen und die Attacke war erst wieder vorbei als das Beruhigungsmittel der Notärzte geknallt hat. War alles leider nicht so witzig da ich als Fachinformatiker in einem kleinen Laden gearbeitet hatte und derzeit auch Kunden anwesend waren. Im Endeffekt habe ich dort dann später auch die Ausbildung abgebrochen da es einfach zu stressig war und der Stress nicht förderlich für die Panikattacken.

Kommentar von W33zY ,

Da kann ich mich ja noch glücklich schätzen was..

Und hattest du auch solche Wahrnehmungs Probleme also Druck im Kopf, Tunnelblick, Schwindel..Derealisation und Depersonalisation nennt sich das.

Sorry wenn ich dich mit Fragen bombardiere aber ist gut sich mal austauschen zu können :D

Kommentar von Elmox3 ,

Ja Schwindel hatte ich auch aber nur bedingt kam drauf an wie hart die Panikattacke bei mir war das selbe galt für den Tunnelblick der war dann bei mir meistens mit dem Schwindel kombiniert. Druck im Kopf hatte ich so eigentlich nicht aber ein ziehen vom Hinterkopf den Nacken runter ab und an mal. Kein Thema Bomb mich voll wie du möchtest ich wünschte ich hätte einen gehabt der mir mal sagen könnte was los ist :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten