Frage von LaLaBaron, 63

Hey,ich hätte mal eine frage und zwar habe ich angst an krebs zu erleiden,denn meine zwei opas hatten krebs.Nur einer hat es überlebt und bekomme ich es vll?

Antwort
von chichi6, 20

Bei sogenannten Tumormarkern , handelt es sich allerdings nicht um eine sichere Diagnosestellung , damit wird nur der Therapieerfolg überprüft , du kannst ja auch nicht sämtliche Marker abnehmen lassen , es gibt für jedes Organsystem einen anderen. Ausserdem wurde nie bewiesen das Krebs vereerbt wird , sicherlich kann es zu einer familiären Häufung kommen , aber wir wissen ja nicht einmal um welche art von Krebs es sich handelt.  Sonst würde ich einfach auf einen gesunden Lebensstil achten , und eventuell vorhandene Risikofaktoren minimieren.

Kommentar von ingwer16 ,

Sorry das ist nicht ganz richtig .
Ich hätte nie Therapie .
Grundsätzlich werden die gängigsten Marker getestet , bei gewissen Gegebenheiten , spezielle Marker getestet. Es ist also eine angehende Diagnosestellung .

Kommentar von chichi6 ,

Das ist aber leider medizinisch nicht korrekt und wirst du auch in jeder Fachliteratur finden , dass die Tumormarker nur zur Überprüfung des Therapieerfolges oder zur genaueren Lokalisation eines bestehendes Verdachtes auf ein Karzinom herangezogen werden. Passt ja das man bei dir Tumormarker abnimmt , ist aber eigentlich beim Gesunden nur Geld und Zeitverschwendung , da sie als Frühdiagnose sowieso nicht geeignet sind und ausserdem auch bei Entzündungen oder ähnlichem erhöht sein können , wie auch bei Krebs negativ sein können.

Antwort
von ingwer16, 32

Ich empfehl dir zum Hausarzt zu gehen , erklär ihm deine Ängste .
Es gibt Marker Test's / Bluttest , bei dem werden Tumor Marker getestet .
Ich geh jährlich , in meiner Familie gibt es viel Krebs ....
Dieser Test beruhigt mich immer wieder

Antwort
von jogibaer, 17

Krebs soll erst entstehen, wenn ein Mangel an Vitamin B 17 besteht. Davon  bekommen wir durch unsere Nahrung viel zu wenig. Ohne genügend B 17 kann sich der Körper nicht mehr gegen Krebszellen wehren und sie abtöten. Erst dann kann sich Krebs entwickeln.

Google nach Vitamin B 17 und du erfährst weiter Information darüber.

Kommentar von Auskunft ,
Krebs soll erst entstehen, wenn ein Mangel an Vitamin B 17 besteht.

Wer behauptet denn diesen Unsinn?

Vor dem sogenannten "Vitamin B17" wird von kompetenter Seite sehr gewarnt:

"" Vorsicht vor Amygdalin, Laetril oder "Vitamin B17": Gefährliche Blausäurevergiftung möglich

Erneut hat ein Krebspatient durch die Behandlung mit Amygdalin eine Blausäure-Vergiftung erlitten und musste in einer Klinik behandelt werden.
Amygdalin wird seit langem zur Krebstherapie beworben, oft unter dem Phantasienamen "Vitamin B17". Produkte, die Amygdalin oder das chemisch verwandte Laetril(e) enthalten, haben jedoch weder in Deutschland noch in der Europäischen Union eine Zulassung als Arzneimittel. Auch als Nahrungsergänzungsmittel sind sie weitgehend illegal. In der Krebstherapie hat Amygdalin keinen Stellenwert, denn: Für eine Wirksamkeit gegen Krebs gibt es keinerlei wissenschaftliche Belege.

Das Risiko ist jedoch groß: Amygdalin wird im Darm unter anderem zu Blausäure umgesetzt, was zu schweren Vergiftungen führen kann.

Die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft weist aus aktuellem Anlass ausdrücklich darauf hin, dass Amygdalin vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte als bedenklich eingestuft wird. Von der Anwendung Amygdalin-haltiger Produkte und Arzneimittel raten die Behörden entschieden ab."

Dies und weitere ausführliche Informationen unter

https://www.krebsinformationsdienst.de/aktuelles/2014/news95.php

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten