Frage von Andre300, 199

Hey Leute, wie gefällt euch diese Bewerbung zum Beamten im allg. Justizvollzugsdienst?

Bewerbung zum Beamten im allgemeinen Vollzugsdienst

Sehr geehrte Damen und Herren,

bezugnehmend auf Ihre Suche nach einem Auszubildenden zum Beamten im allgemeinen Vollzugsdienst, die ich Ihrer Internetseite http://www.xyz.de/ entnehmen konnte, möchte ich mich mit folgendem Schreiben gerne bei Ihnen bewerben.

Sowohl in meinen anschließenden Recherchen und Gesprächen mit Bekannten habe ich viel über diesen Beruf erfahren und dabei festgestellt, dass die Tätigkeiten mir sehr zusagen und dies meinen Vorstellungen entspricht. Besonders die Einhaltung der Sicherheit und Ordnung in den Anstalten, die Betreuung, Beaufsichtigung und Versorgung der Gefangenen sowie Überführungen finde ich äußerst interessant.

Mir ist bewusst, dass in diesem Beruf sehr viel Stärke und Geduld abverlangt werden. Ich bin mir aber, aufgrund meines sozialen Verständnisses, Selbstbewusstseins, meiner geistigen Beweglichkeit, Ausgeglichenheit und Toleranz, sicher, den Anforderungen gerecht zu werden.

Im Rahmen meiner fast dreijährigen Tätigkeit als Barchef für eine Diskothek konnte ich sowohl meine Teamfähigkeit als auch meine Belastbarkeit und Zuverlässigkeit unter Beweis stellen. Dabei erleichterte mir meine freundliche und aufgeschlossene Art den Kontakt zu Menschen und die Arbeit in einem Team.

Gerne verstärke ich Ihr Team idealerweise zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen

Anlagen

Antwort
von ChristianLE, 124

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich würde hier einen konkreten Ansprechpartner benennen. Notfalls dort anrufen und nachfragen.

bezugnehmend auf Ihre Suche nach einem Auszubildenden zum Beamten im allgemeinen Vollzugsdienst, die ich Ihrer Internetseite entnehmen konnte, möchte ich mich mit folgendem Schreiben gerne bei Ihnen bewerben.

Hier hast Du eigentlich schon alles falsch gemacht, was Du falsch machen kannst. Grundsätzlich sollten derartige Absätze generell weggelassen werden. So etwas kommt nur in den Betreff des Anschreibens.

Wenn ich in einer Bewerbung lese, dass sich jemand bewerben "möchte", frag ich mich immer insgeheim "Ja, warum macht er es dann nicht einfach".

Konjunktiven, wie "möchte", "würde", "hätte" sollten niemals in Bewerbungsschreiben verwendet werden.

Was meinst Du mit "folgendem Schreiben"? Schreibst Du noch einen Brief an die JVA? Das klingt nicht gut.

Sowohl in meinen anschließenden Recherchen und Gesprächen mit Bekannten habe ich viel über diesen Beruf erfahren und dabei festgestellt, dass die Tätigkeiten mir sehr zusagen und dies meinen Vorstellungen entspricht.

Was meinst Du mit "anschließende" Recherchen? Du schaust erst auf der Seite des künftigen Arbeitgebers nach einer offenen Stelle und informierst dich dann, was dieser Beruf überhaupt ist? Das müsste eher umgekehrt sein, oder?

Der Rest ist weitestgehend in Ordnung.

Antwort
von Apolon, 96

@Andre300,

informiere dich zuerst einmal, ob du die Einstellungsvoraussetzungen für den Justizvollzugsdienst erfüllst.

Aus Grund deines Hinweises einer 3-jährigen Tätigkeit in einer Bar/Diskothek kann ich dies nicht erkennen.

Für Nordrhein-Westfalen kannst Du dich hier informieren:

https://www.justiz.nrw.de/Gerichte_Behoerden/Stellen/ausbildung/berufe/avd_vollz...

Gruß apolon

Antwort
von Agronom, 123

Sowohl in meinen anschließenden Recherchen und Gesprächen mit Bekannten habe ich viel über diesen Beruf erfahren und dabei festgestellt, dass die Tätigkeiten mir sehr zusagen und dies meinen Vorstellungen entspricht.

"...die Tätigkeit mir sehr zusagt" müsste es heißen.

Kommentar von schneeblumeA ,

Das "sowohl" ist hier schlicht und ergreifend falsch und nicht verwendbar. Was möchtest Du damit sagen? An der Stelle brauchst Du keine Konjunktion. Einfach ersatzlos streichen: "In meinen..."

Auch das "anschließenden" passt hier nicht. Einfach streichen.

Außerdem inhaltlich: Sind es vielleicht Bekannte, die in diesem Feld tätig sind? Ansonsten ist das eine eher dubiose Quelle für Deine Motivation...

Kommentar von Agronom ,

Genau, das habe ich völlig überlesen.. Es ginge theoretisch mit "Sowohl in [...] Recherechen, als auch Gesprächen" aber das sowohl zu streichen halte ich auch für eleganter.

Antwort
von Serdinho, 131

Hallo lieber Andre300,

ich werde etwas genauer auf Deine Bewerbung eingehen. Das verfolgt nicht das Ziel Dich zu kritisieren oder bloßzustellen und dient auch nicht dazu mich zu profilieren. Im Grunde geht es nur darum, die Bewerbung zu verbessern. 

1. Deine Einleitung

Vollkommene Platzverschwendung und nicht korrekt gemacht - warum?

- Ansprechpartner herausfinden und konkret ansprechen. Das sehr geehrte Damen und Herren geht nur in absoluten Notfällen.

- Hinweis auf die Stellenausschreibung erfolgt im Betreff. Dieser kann ruhig zweizeilig sein. 

- Hinweis darauf, dass das Schreiben ein Bewerbungsschreiben ist - unnötig.

- - > Wie machst Du es besser? So:

Im Einleitungsteil mit maximal drei Sätzen einen positiven ersten Eindruck hinterlassen und den Personalverantwortlichen dazu animieren das Bewerbungsschreiben weiterzulesen. Beispiele hierzu gibt es sicher hier und da im Internet. 

2. Hauptteil

Im Hauptteil machst Du formal schon einiges besser! Hier geht es darum, Deinen Wunsch in dem Beruf zu arbeiten zu beleuchten und zu argumentieren, warum der Arbeitgeber an gerade Dir als Azubi nicht vorbeikommt. 

- - - > Was kannst Du besser machen? Das:

Du gehst auf die Tätigkeiten ein und versuchst diese mit Deinen Fähigkeiten zu verknüpfen. Hierbei solltest Du Abstand davon nehmen, Deine Skills katalogartig herunterzuschreiben. Viel interessanter ist es zu lesen, wenn Du die angeführten Eigenschaften mit Leben füllst und belegen kannst. 

Randnotiz zum Hauptteil: Barchef einer Diskothek ist sicher nichts Unehrenhaftes! Ich würde es jedoch gegen "Leitende Anstellung in der Gastronomie" ersetzen. Das klingt weniger nach unstetem Lebenswandel.  

3. Schlussteil

Die Verwendung des Konjunktivs ist tabu. Das hast Du somit bereits richtig gemacht. Grundsätzlich verstärkt ein Azubi ein bestehendes Team nicht auf Anhieb. Aus diesem Grund würde ich die Formulierung etwas anders wählen.

4. Fazit

Die Tipps und Bemerkungen der anderen User beherzigen und grundsätzlich über die o.g. Dinge nachdenken. Gerne kannst Du den überarbeiteten Entwurf hier einstellen, damit alle User abschließend ein Statement abgeben können. 

Bei weiteren Fragen zum Aufbau eines Anschreibens kann ich Dir folgenden Artikel empfehlen:

http://bewerbung7.de/2015/10/24/das-bewerbungsanschreiben-aufbau-struktur/ 

Lieben Gruß und viel Erfolg

Serdinho

Antwort
von Artus01, 79

Das:

und Gesprächen mit Bekannten

solltest Du besser weglassen. Es sei denn Du hast wirklich jemanden (aber wohl nicht mehrere) der in diesem Beruf tätig ist, dann solltest Du das direkt erwähnen. Es ist wenig wahrscheinlich so jemanden im Bekanntenkreis zu haben, es sei denn in Deinem Dorf ist ein große JVA. Ansonsten könnte man leicht implizieren das Deine Informationen von der anderen Gitterseite kommen.

Schreib einfach daß das was Du im Internet über das Berufsbild eines Justizvollzugsbeamten gefunden hast auf Dich passen würde.

Zudem, natürlich ist eine Begündung für das Interesse auf Grund des Berufsbilds in Ordnung. Es ist aber keine Schande und wird auch nicht abwertend gesehen wenn man durchklingen läßt das man auch einen sicheren krisenfesten Arbeitsplatz sucht.

Antwort
von Andre300, 65

Hier ist meine Überarbeitung.

Bewerbung zum Beamten im allgemeinen Vollzugsdienst

Sehr geehrte Frau XXX,

als ich Ihre Stellenanzeige der Homepage http://www.jva-werl.nrw.de/ las, wusste ich sofort: Das passt! Die Herausforderungen sowie die Perspektiven, die dieser sichere, krisenfeste Beruf bietet, haben mich sofort begeistert.

In meinen Recherchen und Gesprächen mit einem Bekannten, habe ich viel über diesen Beruf erfahren und dabei festgestellt, dass die Tätigkeit mir sehr zusagt. Besonders die Einhaltung der Sicherheit und Ordnung in den Anstalten, die Betreuung, Beaufsichtigung und Versorgung der Gefangenen sowie Überführungen finde ich äußerst interessant.

Mir ist bewusst, dass in diesem Beruf sehr viel Stärke und Geduld abverlangt werden. Dies sind Eigenschaften, die ich durch meinen Ehrgeiz und die Disziplin im Kraftsport verstärken konnte. Durch meine abgeschlossene Ausbildung zum Bürokaufmann sowie der leitenden Position in der Gastronomie ist es mir möglich, mich selbstbewusst und schnell auf vorherrschende Situationen einzustellen und mein Verhalten entsprechend anzupassen. Es kam des öfteren zu Momenten, in denen ich gefordert war, Stresssituationen unter Zeitdruck besonnen und ruhig zu bewältigen.Dort konnte ich meine Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und Belastbarkeit unter Beweis stellen, sowie in meiner zwölf jährigen Mitgliedschaft eines Fußballvereins.Dabei erleichterte mir meine freundliche und aufgeschlossene Art den Kontakt zu Menschen.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort
von rosenholzbluete, 41

Ein paar Formulierungen für meine JVA-Bewerbung hab ich aus einem Text bei www.designlebenslauf.de entnommen.

Antwort
von Andre300, 63

Vielen Dank schonmal :)

Ich werde mich heute Abend erneut hinsetzen und eure Verbesserungen beherzigen.

Antwort
von Pestilenz, 92

Mir ist bewusst, dass in diesem Beruf sehr viel Stärke und Geduld abverlangt werden. Ich bin mir aber, aufgrund meines sozialen Verständnisses, Selbstbewusstseins, meiner geistigen Beweglichkeit, Ausgeglichenheit und Toleranz, sicher, den Anforderungen gerecht zu werden.

das würde ich nochmal überarbeiten.

Kommentar von schneeblumeA ,

Kannst Du diese überdurchschnittlichen sozialen Fähigkeiten am Lebenslauf "belegen"? Zum Beispiel mit einem sozialen Engagement oder einer langjährigen Ausübung einer Kampfkunst?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community