Frage von Quaresma86, 81

Hey leute kurz und knackig gefragt, bin 29- keine ausbildung und normalen hauptschulabschluss-Abendrealschule oder eine 2 jährige umschulung mit IHK abschluss?

Wäre über eine ehrliche meinung sehr erfreut!

Antwort
von SiViHa72, 42

kurzn und knackig heisst bei Dir, missverständlich und zu wenig Info?

Also, Abendrealschule, was dann? Dauert wie lange, sowohl einzeln als auch der Folgeschritt?

Das würde ich eins gegens andere abwägen.

>>RS, dann was- und wie lange dauerts?

Gegen:

>>IHK-Abschluss 2 Jahre, dann hast Du Ausbildung (welche?) und darüber auch später Möglichkeit zu studieren, falls Dir so was vorschwebt.

je nachdem,w as Du vorhast, würde ich IHK , verkürzt, definitiv erwägen.

Falls Du aus einem Job Vorerfahrungen hast, kannst Du womöglich sogar als externer prüfling an IHK-prüfung teilnehmen.. habe ich gemacht, 6 Monate Vollzeitkurs, zahlte sogar das Amt.

Kommentar von Quaresma86 ,

Hi, ehm Man würde bei der abendrealschule einen einstufungstest machen,geht dadrum ob man im 2. oder 3. semester anfängt ( im schlimmsten fall 1,5 jahre also 2.sem und 3.semester bräuchte man nur 1 jahr ) -  Ziel wäre FOR + eventuell Quali,dannach eine normale ausbildungssuche, mit normalem gehalt ,berufsschule etc.    Sagen wir Max 1,5 jahre würde das bei nicht versagen dauern auf der abendreal.    Bei der Umschulung , wo z.b sport und fitnesskaufmann oder veranstalltungskaufmann auch bedingt gibt, würde das ,wenn das nicht schief läuft 2 jahre dauern und mit dem IHK Abschluss sei das auch wie eine " normale" , nachteil ist halt das man kein normales gehalt bekommt, und keine berufsschule,sprich blockunterricht-  8-15Uhr z.b

Kommentar von SiViHa72 ,

Exakt das ging mir auch durch den kopf: Kohle, so doof es klingt.

Würde die IHK-Sache irgendwie gefördert? Ich kriegte meins vom Arbeitsamt bezahlt während laufendem Bezug von A-Amt.

Das war natürlich super.

Und eigentlich müßtest Du noch in so Fördergedöns fallen, von wegen junge Erwachsene in Beruf bringen (Ausbildung fördern).

Wenn Du Abendschule machst, unterschätze nicht: da kannst Du zwar arbeiten, ahst aber alles am Hals: Schule, Arbeit.. Ich hab viele Bekannte, die neben schon vollem Job noch Abend.Gymnasium nachholten. Die haben ganz schön geächst, denn erst Arbeit,d ann Schule, das Lernen..

Das ist echt nicht wenig.

Und wenn man erstmal ne ausbildung hat, dann kann man ja auch daraus noch so einiges machen.

Ist echt ne schwierige Entscheidung.

ich persönlich, nur mal nebenbei, hätte mjich drum gerissen, veranstaltungskaufmann angeboten zu kriegen statt Bürokaufmann. Ich habe nämlich vorher 7 Jahre quasi genau so was gemacht!

Aber hier gabs halt nur Bürokauffrau/mann. Zeitgleich bei ner Freundin in NRW: alle kriegten Ausbildung Veranstaltungskaufmann.

Argh.

Antwort
von Blindi56, 48

Abendrealschule geht meistens in die Hose. entweder geht man selber nciht regelmäßig hin oder die kurse fallen sehr oft aus, weil kaum einer da ist. Viele machen das nur, damit sie Kindergeld o.ä. bekommen. Und nach dem Abschluß hast Du ja auch erst mal nichts....

Eine Umschulung mit IHK-Abschluss scheint mir da erfolgversprechender.

Kommentar von Quaresma86 ,

Hi, Mit dem kindergeld stimmts echt, das hörte ich damals recht oft als nebengrund noch..bei mir spielt das finanzielle eher keine rolle,da sich das bei mir aktuell und auch beim besuch der schule ,kein unterschied geben würde,  okey mein gefühl ging minimal auch richtung umschulung...

Antwort
von JoachimF, 15

Abendrealschule ist Vorbereitung auf??

IHK ist konkret, aber macht nur Sinn, wenn die Ausbildung zu dir passt!

Antwort
von tchibobecher, 51

Ich würde schauen was es für eine Umschulung ist und dann entscheiden. So pauschal fänd ich die Umschulung die bessere Alternative. Vorausgesetzt ich habe die Frage richtig verstanden. Nach der Abendrealschule musst du ja trotzdem noch eine Ausbildung machen oder?

Kommentar von Quaresma86 ,

Hi,nach der Schule würde ich aktiv nach einer normalen ausbildung suchen, wo man auch ganz normal zur berufsschule geht, bei der umschulung ist das halt blockunterricht und nicht vergleichbar mit einer "normalen ausbildung".

Kommentar von tchibobecher ,

Na ja, du musst halt sehen was du berufsmäßig dann machen möchtest und dann entscheiden wie der richtige Weg dahin ist. Willst du eine Ausbildung machen, wo du einen Realschulabschluss brauchst, dann nimm das und wenn du was anderes machen möchtest, bei dem die Umschulung sinnvoller wäre, dann mach das!

Ich wünsche dir viel Erfolg egal für welche Alternative du dich entscheidest!

Kommentar von Quaresma86 ,

Ich bedanke mich recht herzlich,werde mich melden,sobald ich mich angemeldet habe

Antwort
von Joergi666, 31

nenn doch mal die konkrete Umschulungsmaßnahme - nicht alle Maßnahmen machen Sinn bzw. bieten gute Arbeitsaussichten.

Kommentar von Quaresma86 ,

Hi,zb die http://www.ibb.com/standort/ibb-krefeld oder http://www.bba-info.de/kurse-seminare/index.html wurden mir zb vorgschlagen durch die Arge.   bei der IBB hab ich einen existenzgründungsseminar vor 3 wochen gemacht ,bedeutet zwar nichts aber ersteindruck war "okey". aber wäre 5 min von mir entfernt.

Kommentar von Joergi666 ,

bei beiden Anbietern stehen ganz verschiedene Maßnahmen im Angebot- was würdest du denn konkret machen wollen?

Kommentar von Quaresma86 ,

Veranstalltungskaufmann oder sport / Fitnesskaufmann würde ich in die richtung gehen.

Gibs eine Maßnahme,die du eventuell vorschlagen könntest , möglicherweise gibs sie ja auch hier in Krefeld vertreten.

Kommentar von Joergi666 ,

würde ich als Fortbildungsmaßnahme beides nicht so positiv sehen. Zum einen sind fast alle kaufmännischen Berufe sehr beliebt- entsprechend gibt es viele Leute in dem Berufsfeld. Viele Arbeitgeber sehen die außerbetrieblichen Abschlüsse auch nicht so gern- bzw. nehmen lieber Absolventen die schon Erfahrung bei einem konkreten Arbeitgeber gesammelt haben in der Ausbildung. Für kaufmännische Berufe wird mittlerweile bei betrieblichen Ausbildungen auch meistens ein Realschulabschluss oder sogar Abitur verlangt- mit einem Hauptschulabschluss gelangst du da auch schnell ins Hintertreffen nach der Umschulung. Wenn du schon kaufmännische Berufserfahrung haben solltest sähe die Sache aber etwas anders aus. Im Hinblick auf dein Alter wäre die Abendrealschule ggf. auch nicht mehr so empfehlenswert - würde aber für viele Berufe die Sache erleichtern. Ganz grundsätzlich sind im Hinblick auf die Arbeitsaussichten immer die Mangelberufe wie Erzieher/in und Krankenpfleger/in empfehlenswert (aber nicht unbedingt bei den Arbeitsbedingungen) und zunehmend auch die ganzen Facharbeiter- / Mechanikerberufe in der Industrie und im Handwerk.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community