Frage von MAJUPO, 101

Hey Leute. Also meine frage zuerst: Erwarte ich zuviel von meinem Freund?

Hey Leute. Also meine frage zuerst: Erwarte ich zuviel von meinem Freund ( fast Mann)?

Wir gehen beide vollzeit arbeiten, er im 3 Schicht System und ich im 2 Schicht System. Um unseren Sohn 3 Jahre kümmern wir uns super gemeinsam am Wochenende steht mal er auf mal ich und in der Woche kommt es auf die Schicht drauf an wer ihn schafft und wer ihn holt. ABER um Haushalt macht er so gut wie gar nichts außer ich sag es ihm und selbst dann vergisst er es. Er ist mein ein und alles aber ich würde mir echt wünschen das er mir mehr hilft. Ich mache seine Steuererklärung ich kümmere mich um die Unterlagen vom Haus, um alle Überweisungen, alle Telefonate die das Haus betreffen OBWOHL es nicht meins ist. Ja ich wohne MIT ihm da, aber ich mache dahingehend alles. Langsam nervt es. Hab ihm schon oft gesagt das ich nicht seine Mutter bin und/oder seine Haushaltshilfe. Aber nochmal erwarte ich zu viel von ihm , ich meine so wie ich hier oft höre ist das schon sehr viel. Einige machen ja gar nichts.....

Antwort
von Turbomann, 34

@ MAJUPO

Ihr solltet euch mal zusammensetzen und offen darüber reden.

Wenn beide arbeiten, sollten auch beide Aufgaben übernehmen und die sich teilen.

Rede mit ihm, dass dich das belastet, wenn alles alleine an dir hängt. Außerdem mache ihm mal klar, dass wenn er dir im Haushalt einiges abnimmt, er dann keine gestresste Partnerin hat.

Vollzeit arbeiten, Haushalt, Kind und ER ist auch noch da und fordert die üblichen ehelichen Pflichten ein. Die eigentlich freiwillig kommen sollten.

Wenn aber alles an dir alleine hängt, dann wirst du auch nicht immer in der Lage sein und auch nicht immer "Lust" dazu haben. Das sollte er mal kapieren und einsehen. Schlieslich sollten beide von einer gut funktionierenden Partnerschaft profitieren. Kleine liebevolle Gesten, dem anderen zu zeigen, dass man ihn liebt, gehört auch dazu und der kommt bei viel Stress zu kurz. Dazu braucht es keine großen Geschenken.

Schichtarbeiten sollten keine Ausrede sein, dass MANN nicht auch mal mithelfen kann.

NEIN du erwartest nicht zu viel, denn in einer Beziehung sollte man hand in hand arbeiten. Auch das gehört dazu, sonst klappt eine Beziehung nicht.

Wenn alles reden nichts hilft, dann packe ihn von der psychologischen Seite aus, ohne viele Worte.

Vergesse doch auch mal seine Steuerklärung zu machen "ups, verzeih mir Schatz, habe ich ganz vergessen".

Geschirr wegräumen in die Spülmaschine kann MANN auch. Wenn er dazu zu faul sein sollte, dann stelle ihm mal sein vorher dreckiges Gedeck hin.

Vergisst er seine Wäsche wegzuräumen, lasse sie mal liegen, was nicht in der Wäschetruhe liegt, hast du auch vergessen.

Dann kommt es jetzt darauf an, kannst du den Nervenkrieg durchziehen? Männer kann man auch ohne viel Worte und dauernd zu nörgeln "erziehen".

Wenn er dann etwas macht, dann nicht ständig kritisieren, weil du es evtl. anders machst. Dann verliert jeder die Lust. Das Ergebnis zählt und der Wille, jeder braucht auch zwischendrin mal ein Lob, auch wenn die gemachte Arbeit nicht hunderprozentig hinhaut.

Vielleicht könnt ihr euch mal ein Wochenende zu zweit gönnen, bucht ein schönes Hotel (muss nicht so teuer sein). Dann könnt ihr mal in aller Ruhe und ohne Stress über dein, euer Problem reden.

Solche kurze Auszeiten können auch hilfreich sein, mal das zwischenmenschliche aufzufrischen und mal für ein oder zwei Tage den Alltagsstress vergessen, um neue Kräfte aufzutanken.

Drücke dir die Daumen.

Antwort
von HalloRossi, 30

Das ist bei Männer nahezu immer so. Es gibt ein paar Männer, die sind die Ausnahme. Manche kommen mit festen Aufgaben besser klar, zB Jeden Samstag Rasen mähen und das Auto waschen, abends kochen. Wenn Sie wissen, dass das ihre Aufgabe ist und sie nicht drum herum kommen und du auch nicht meckerst, weil es nicht so gut geworden ist, dann sollte sich das irgendwann nach ein paar Jahren etabliert haben. Reibt euch daran nicht auf! Es gibt schlimmeres!

Antwort
von Wonnepoppen, 38

Nein, du erwartest keineswegs zu viel von ihm, wenn du das möchtest!

Im Gegenteil, du machst zu viel u. das nützt er aus, also Klartext reden, oder weniger machen, wenn reden nichts nützt?

Antwort
von Caila, 21

Um es ganz klar zu sagen. 

Nein du verlangst nicht zuviel.  Beide Partner können sich im Haushalt beteiligen. Zumal ihr Beide arbeiten geht, also könnt ihr auch beide gleichviel anpacken.

Normaler Weise sollte  sowas automatisch gehen, weil man theoretisch ja sieht wo was anfällt. Aber das das nicht unbedingt funktioniert ist ja bekannt.

Haushaltsplan ist vieleicht eine Idee, wo jeder seine festen Aufgaben hat.  Sofern er es schafft wenigstens auf den Plan zu schauen und sich daran zu halten. ;)

Bei mir ist letzendlich eine Beziehung daran gescheitert, das ich quasi alles gemacht habe. Haushalt, Termine (ihn an seine erinnert, mehrfach)  Jobangebote für ihn gesucht, wofür er sich dann zu fein war eine Bewerbung zu schreiben. (das konnte ich ja nun nicht auch für ihn machen) 

und im Haushalt mußte man ihn richtig nerven damit er mal seinem Teil nach kam. Und er hatte feste Aufgaben.  etc

Antwort
von vogerlsalat, 43

Nein, du erwartest nicht zuviel.

Hausarbeit muss geteilt werden. Sprich mit ihm darüber und vereinbare mit ihm, dass du To do Listen schreibst, damit er nichts vergisst.

Steuererklärung, Telefonate usw. sind nicht jedermanns Sache. Das sollte der Partner tun, der sich damit leichter tut.

Bei uns ist es so geteilt, ich mach Küche, meine Frau macht Wäsche um den Rest kümmert sich die Putzfrau die wir gemeinsam bezahlen. Zwischendurch macht jeder ein bissl was, wie es anfällt und wie es jede freut.

Kommentar von azallee ,

Wow! Kann man dich nicht klonen?

Kommentar von vogerlsalat ,

Ich bin 56 und lesbisch, du hättest wahrscheinlich keine Freude an einem Klon ;)

Wenn du jetzt denkst, na gut, bei 2 Frauen klappt das besser....nein, da könnt ich Dinge aus Frauenpartnerschaften erzählen, da heiratest deinen Mann gleich noch mal ;)

Kommentar von azallee ,

Ha ha, ich muss lachen. Okay lesbisch. Ich habe mich schon gewundert. Es ist immer eine Frage der Erziehung denke ich. Wenn Jungs schon gezwungen werden mit anzupacken, dann klappt das einfach später auch besser.

Kommentar von vogerlsalat ,

Ja, ist sicher Erziehungssache. Es gibt aber auch so Prinzessinnen  wo Mama alles gemacht hat und es gibt Frauen, die absolute Machos sind.

Ich denke, es ist wichtig miteinander zu sprechen und alles in Ruhe zu regeln, egal ob mit Mann oder Frau. 

In einer Partnerschaft muss es ja jedem gut gehen. Wenn jeder glücklich ist, passt auch der Sex, überlastete Frauen mögen Abends keinen Sex mehr....vielleicht ist das ja ein Argument ;)

Kommentar von MAJUPO ,

Wir haben seit letzter woche eine to do Liste riesen groß am Kühlschrank  bzw die Tür ist durch tafelfolie die to do Liste ...... Ich hoffe das es wird. Seine Mama entschuldigt sich immer bei mir das sie ihn dahingehend nicht richtig erzogen hat....

Kommentar von vogerlsalat ,

Haha, dann bring doch Mama die Bügelwäsche, dann kann sie das im wahrsten Sinne des Wortes wieder ausbügeln ;)

Viel Erfolg bei der Erziehung deines Mannes und hab Geduld, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Lob hilft auch!

Antwort
von Farbton2, 42

Nein, du erwartest nicht zu viel Auch Männer können und müssen sogar im Haushalt helfe. Da führt kein Weg dran vorbei. Mach ihm richtig Dampf oder lass ihn mal alleine im Chaos stehn. Dann sieht er, was er an dir hat. Du musst überhaupt kein schlechtes Gewissen haben!

Antwort
von azallee, 34

Dieses Problem haben sehr sehr sehr viele Frauen und schimpfen mit Recht! Auch ich kämpfte damit. Bis ich irgendwann entschieden habe: So, ich habe ein Kind, ich arbeite nur noch stundenweise und dann kann ich auch den Haushalt schmeißen, was ich auch nach wie vor tue.

Es ist dein gutes Recht, mehr von ihm zu verlangen, denn ihr arbeitet beide Vollzeit. Er kann sich nicht die Rosinen aussuchen, er muss alles mal machen. Wahrscheinlich haben seine Eltern es ihm so vorgelebt und er meint, es sei in Ordnung.

Gib ihm feste Aufgaben! Er kann doch 1x pro Woche das Bad putzen! Und 1x pro Monat die Fenster putzen mitsamt Fensterbank und Fensterrahmen (nur als Beispiel). Wenn das nicht klappt, dann drohe ihm, dass du einen Halbtagsjob annehmen wirst, wenn er nicht mithilft und sage ihm auch, dass du keine Lust hast, dich zu wiederholen oder ihn mehrmalig aufzufordern. Sage ihm, das Anmahnen und Auffordern nerve dich. Erst wenn er feste Aufgaben übernimmt, merkt er, was du leistest.

Viel Glück.


Kommentar von vogerlsalat ,

Die Idee ist ja ok, aber nicht ganz empfehlenswert. Ich bin z.B. in einem Alter wo die Pension nicht mehr weit ist und ein Halbtagsjob vermindert die Pension der Frau (zumindest in Ö, ich weiß nicht wie das in D gerechnet wird) schon sehr. Das führt zu Altersarmut bei Frauen, also doch lieber den Focus auf die Teilung der Familienarbeit legen.

Kommentar von azallee ,

Ja, okay. Das ist in D genauso, wir bekommen allerdings noch einen Teil Witwenrente, wenn der Mann stirbt. Und pro Kind gibt es 28 Euro Rente. Auch nicht gerade viel. Ich gehöre noch zu der älteren Generation, wo Frau eben nur Teilzeit arbeitet. Wenn ich vollzeit arbeiten würde, könnte ich mich nicht um mein Kind kümmern, er ist zwar Teenager, benötigt aber immernoch Unterstützung in der Schule, da in D die Schule die absolute Hölle ist im Sinne von: Sehr viel Stoff in absolut kurzer Zeit und ständig vollgestopfte Leistungskontrollen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten