Frage von Benedikthester, 52

Hey, ist es normal, dass in der Verwandtschaft keiner richtig zusammenhält?

Hey, bei mir in der Familie sind fast alle miteinander verfeindet, also Onkel, Tante, Cousins, Oma und so. Ist das normal?

Antwort
von Segnbora, 13

Verfeindet würde ich jetzt nicht sagen, aber viele Familienmitglieder sind einfach zerstritten, wegen uralten Konflikten, die nie richtig ausdiskutiert wurden, die schon Jahrzehnte alt sind.

Keiner will nachgeben, und so bleibt man dann einfach im Unfrieden. Schart andere Familienmitglieder um sich und polarisiert sie gegen die anderen, lästert usw. Das wird den anderen dann wieder erzählt und es wird noch schlimmer

Meist gibt es Streit um Geld, Erbsachen, Benachteiligungen unter Geschwistern, oder ungerechte Bevorzugungen von Kindern, ausgeübt durch die Eltern.

Ein "schwarzes Schaf" der Familie gibt es immer.

Aber ich denke, im Grunde sollte man immer zusammenhalten, wenn Not am Mann ist.

In unserer Familie gibt es auch so kleine schwelende Konflikte, die ab und zu immer wieder hochkommen. Ich bin da auch nicht ganz unbeteiligt, beispielsweise warf ich meiner Mutter Dinge aus meiner Kindheit vor, die mich verletzt hatten. Sie konnte sich nicht mehr daran erinnern und fühlte sich daher zu Unrecht angegriffen.

Und ein schwarzes Schaf haben wir auch, der sich auch noch benimmt wie die Axt im Wald.

Manchmal entstehen Konflikte auch an weltfremden Erwartungen, z.B. wird erwartet daß ein Kind unbedingt studieren soll, aber dieses gern ein Handwerk erlernen würde. Umgekehrt soll ein Sohn unbedingt den elterlichen Betrieb übernehmen, obwohl er gänzlich ungeeignet ist. Oder die Tochter soll den reichsten, besten, klügsten, angesehensten Schwiegersohn der Welt ins Haus bringen - aber doch nicht DEN...

Also du verstehst wie ich es meine. Daher meine Antwort: ich denke, es ist nicht unnormal!

Antwort
von ingridwg, 7

was ist schon "normal" in einer Familie? Auch die sog. tolle Familie in südlichen Ländern basiert nicht unbedingt auf Liebe sondern auf Tradition und Hierarchie. Ich habe im Freundeskreis durchaus Familien erlebt, die sich nichts zu sagen hatten, wo man schon aus Gründen der Entfernung keinen Zusammenhalt erlebte. Andererseits habe bei jüdischen Freunden erfahren, wie eng der Zusammenhalt auch über Kontinente hinweg ist.  Schicksal verbindet. 

Wie stark Familie gelebt wird, hängt natürlich auch von der Familiengeschichte ab. Gab es schmerzhafte Trennungen, Kriege, Krankheiten, die deine Familie beeinflusst hast, nicht miteinander auszukommen, weil die inneren Wunden zu groß sind. Haben einige vielleicht beruflich viel Erfolg, andere gar nicht. Dann fällt ein Zusammentreffen schwer, und es braucht einen starken Charakter, um sich dennoch zu nähern. Vielfach ist es Intoleranz, einen anderen einfach zu nehmen wie er ist. Und ein Aspekt wird häufig übersehen. Eine Familie ist keine freiwillige Gruppierung, sie entsteht, auch heute noch nicht nur aus Liebe.

In meiner Generation habe ich Familie eher als Wirtschaftsgemeinschaft erlebt denn als Kuscheleinheit mit dem großen Vertrauensbonus. Aber nichts muss so bleiben. Wenn du wirklich mehr über deine Familie wissen willst, versuche, etwas über sie zu erfahren. Bestimmt gibt es mindestens einen, mit dem du darüber reden kannst. Versuche, dich für ihn oder sie zu interessieren, frage nach der Arbeit, der Familie, nach Hobbies, wie ihr Alltag aussieht. Ich komme aus einer deutschen Familie, die vertrieben wurde und geflüchtet ist. Mich hat Jahrzehnte lang die Familiengeschichte kaum interessiert, schon weil mir die großer Trauer um die verlorene Heimat auf die Nerven ging. Durch berufliche Themen und eigene Probleme bin ich in meine Familiengeschichte eingetaucht, habe Berufe, Lebensläufe, Aufzeichnungen gefunden, Fotos vergrößert, um ihnen etwas "näher" zu sein. Meine Familie ist nicht groß, aber innerlich bin ich ihnen stärker verbunden als früher und stolz auf meine Wurzeln, die mir erstaunlich viel Kraft geben.   

Antwort
von zippo1970, 17

Ne normal ist das nicht.... Wir sind ne ziemlich große Familie, und alle ziemlich dicke miteinander....

Aber ungewöhnlich ist das sicherlich auch nicht. Ist halt nicht immer und überall "Friede, Freude, Eierkuchen".

Es gibt nichts schöneres, wie eine Familie die zusammenhält. Klar.... Streit gibt es immer mal, aber wenn es drauf ankommt, muss man füreinander da sein. Man kann sich aber die Familie nun mal nicht aussuchen.

Das das bei dir nicht so harmonisch ist, finde ich schade! :-(

Kleiner Tipp von mir:

Freunde sind die Familie, die wir uns selbst aussuchen können!!!

LG :-)


Antwort
von Wonnepoppen, 23

Sollte nicht normal sein, aber leider oft der Fall!

Antwort
von Gothictraum, 7

da muss ja mal was vorgefallen sein

Antwort
von SniVolu, 25

Eigentlich ist das nur Schade... 

Normal ist das finde ich nicht.

eher traurig...

Antwort
von casala, 18

nö - da ist wohl ein überhang an eigennutz vorhanden.

Antwort
von ES1956, 18

bei euch schon

Kommentar von Benedikthester ,

da hat wohl jemand Minderwertigkeits komplexe grins

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community