Frage von gloria007, 180

hey ich wollte mal fragen also ich glaube an gott und auch an adam und eva aber wenn es die ersten menschen sind wer sind dan die menschenaffe und diese?

homosapiens wer sind es dan ich verstehe das nicht wenn adam und eva und so kammen die sahen ja alle wie normale menschen aus und was ist dan mit den affen und so bitte nur die antworten die an gott glauben

Antwort
von nowka20, 11

die sahen gar nicht wie normale menschen aus

-sie hatten eine tierseele

-sie waren völlig behaart

-aber sie gingen aufrecht und hatten deshalb die möglichkeit, seele und körper zu vermenschlichen

Antwort
von Philipp59, 26

Hallo gloria007,

es geht bei Deiner Frage ja darum, wie man den Glauben an Adam und Eva im Einklang mit den Funden der sog. Hominiden bringen kann. Die Evolutionstheorie geht davon aus, der Mensch habe sich aus dem Tierreich entwickelt und es wird behauptet, die fossilen Funde würden das belegen. Gibt es dafür aber wirklich tragfähige Beweise?

Tatsache ist, dass die Wissenschaftler im Hinblick auf den Stammbaum des Menschen ein sehr uneinheitliches Bild vertreten. In einer Broschüre, die sich u.a. mit der Abstammung des Menschen beschäftigt, heißt es dazu: "Robin Derricourt von der Universität Neusüdwales (Australien) schrieb 2009 über die Klassifizierung dieser Fossilien: „Wahrscheinlich besteht die einzige Übereinstimmung darin, dass es keine Übereinstimmung gibt.“ Forscher, die einen weiteren vermeintlichen Ast des evolutionären Stammbaums entdeckt hatten, schrieben 2007 in der Wissenschaftszeitschrift Nature, man könne überhaupt nichts darüber sagen, wann und wie die Entwicklungslinie des Menschen von der des Affen abgezweigt sei. Gyula Gyenis, Forscher am Institut für biologische Anthropologie der Eötvös-Loránd-Universität (Ungarn), schrieb 2002: „Die Klassifizierung und stammesgeschichtliche Einordnung hominider Fossilien wird unaufhörlich debattiert.“ Auch bringe das momentan vorhandene Fossilzeugnis die Forschung kein Stück weiter, wenn es darum gehe, genau zu bestimmen, wann, wo und wie sich der Mensch aus affenähnlichen Lebewesen entwickelt habe" (Der Ursprung des Lebens: Fünf Fragen kritische beleuchtet, Seite 26, hrsg. von Jehovas Zeugen).

Warum aber finden sich dann in den Lehrbüchern immer wieder Darstellungen affenähnlicher Vorfahren des Menschen, wie beispielsweise der Neandertaler? Beruhen diese Darstellungen auf eindeutigem Beweismaterial? Dazu noch einmal die eben genannte Broschüre: "Carl  N.  Stephan, forensischer Anthropologe am Institut für Anatomie der Universität Adelaide (Australien), schrieb 2003: „Man kann nicht überprüfen, wie die Gesichter früher menschlicher Vorfahren ausgesehen haben, und sie deshalb auch nicht objektiv rekonstruieren.“ Da sich solche Nachbildungen an heutigen Affen orientieren, seien sie „wahrscheinlich immer stark von persönlichen Ansichten gefärbt, äußerst ungenau und unzuverlässig“. Zu welchem Schluss kommt er? „Jede Rekonstruktion des Gesichts eines frühen Hominiden ist mit großer Wahrscheinlichkeit irreführend" (Der Ursprung des Lebens: Fünf Fragen kritische beleuchtet, Seite 27, hrsg. von Jehovas Zeugen).

Als man vor vielen Jahren im Neandertal bei Düsseldorf ein menschliches Skelett fand, deutete man es als einen Beweis eines Vorfahren des Menschen. Später erkannt man, dass dieses Skelett aufgrund einer Krankheit deformiert war und deswegen die Rekonstruktionen eines affenartigen, behaarten Wesens mit einfältigem Gesichtsausdruck nicht richtig waren. Später wurden dann weitere Fossilien im Neandertal gefunden, die zeigten, dass die Bewohner dieser Gegend keineswegs affenähnlich waren und sich kaum von dem heutigen Menschen unterschieden.

Ähnlich sieht es auch mit den anderen fossilen Überresten aus, die als Bindeglieder, die zum Menschen führen, gedeutet werden. Doch die Aussagekraft dieser Bruchstücke, die niemals auch nur annähernd aus einem vollständiges Skelett bestehen, ist nicht groß genug, um zweifelsfrei zu belegen, dass der Mensch affenähnliche Vorfahren gehabt hat.

Es gibt also im Hinblick auf die Behauptung, der Mensch stamme vom Affen ab, keine eindeutigen und greifbaren Beweise. Somit kann auch gesagt werden, dass der Bericht der Bibel über die Erschaffung des Menschen keineswegs widerlegt worden ist. Im Grunde wird eher das bestätigt, was die Bibel sagt, dass die Menschheit nämlich von einem gemeinsamen Vorfahren abstammt.

Bemerkenswert ist z.B., dass das gesamte Menschengeschlecht und damit alle Menschenrassen miteinander verwandt sind. Wie anders wäre es sonst zu begründen, als damit, dass die Menschheitsfamilie auf einen gemeinsamen Vorfahren zurückgeht? Der anatomische und organische Aufbau eines Menschen, egal welcher Rasse er angehört, ist stets identisch. Das wird auch in folgenden Werken gesagt:

„Die Wissenschaft bestätigt jetzt, was die meisten der großen Religionen schon immer gepredigt haben: Alle Menschen, ganz gleich, zu welcher Rasse sie gehören, stammen .  .  . von dem gleichen ersten Menschen ab“ (Amram Scheinfeld, Heredity in Humans, S. 238, Philadelphia und New York, 1972).

„Was in der Bibel schon seit Jahrhunderten über Adam und Eva, Vater und Mutter des ganzen Menschengeschlechts, steht, ist das, was die wissenschaftlichen Forschungen ergeben haben: daß alle Völker der Erde eine einzige Familie bilden und einen gemeinsamen Ursprung haben“ (Ruth Benedict und Gene Weltfish, The Races of Mankind [Die Menschenrassen], S. 3, New York, 1978).
Du siehst also, dass die biblische Erzählung von Adam und Eva mit den Tatsachen übereinstimmt,während Behauptungen, der Mensch stamme von affenähnlichen Vorfahren ab, keine feste Grundlage hat.

LG Philipp

Kommentar von Hyperhaes ,

Die übliche ZJ-Propaganda mal wieder... 

Hier kann man sich mal erkundigen, was die dort zitierten Wissenschaftler wirklich gesagt haben und mit welchen Mitteln die Zeugen Jehovas vorgehen:

http://www.tj-encyclopedie.org/Discussion:L'Origine_de_la_Vie

Zu dem Rest:

Wie wäre es wenn du dich mal wirklich über die ET informieren würdest und zwar von Quellen, die nicht solche Methoden wie deine WTG nutzen? Wissenschaftliche Quellen z.B... 

Kommentar von Ente222 ,

Hyperhaes, erkläre mir bitte wissenschaftlich, warum sich die verschiedenen Affenarten untereinander nicht fortpflanzen können, ebenso die Menschen mit keiner einzigen Affenart, wenn sie doch gemeinsame Vorfahren haben? 

Deine Religion ist die Evolutionstheorie. Ich glaube an einen Schöpfer. Bitte beweise mir dessen Nicht-Existenz wissenschaftlich, dann will ich dir glauben.

Kommentar von Hyperhaes ,

Ist das eine ernst gemeinte Frage, oder stellst du dich nur dumm?

Dass sich nicht alle Affenarten paaren können liegt daran, dass sie eben verschiedene Arten sind. Nicht alle Arten sind zur Hybridbildung fähig, vor allem nicht, wenn die Trennung von der ursprünglichen Art schon lange zurück liegt und viel Selektionsdruck geherrscht hat. Ein prominentes Beispiel, wo sich das gut nachvollziehen lässt sind z.B. die Buntbarsche im Victoriasee. Auch hier hat sich eine neue Art gebildet, die sich inzwischen nicht mehr mit der ursprünglichen Art paaren kann... ein anderes Beispiel sind
Grün- und Grauspechte. Dazu gibt es unter dem Stichwort "Artbildung" jede Menge Artikel, die dir da weiter helfen könnten.

Da du ja wissenschaftliche Artikel haben möchtest, fange ich erstmal mit einigem leicht verdaulichen Sachen an:

Die Trennung der einzelnen Affenarten und die weitere Entwicklung lässt sich sogar anhand der jeweiligen Darmflora nachvollziehen:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3787267/

Was die Paarung eines Menschen mit einem anderen Affen angeht: Die Chromosomenzahl unterscheidet sich, was zu einer Inkompabilität geführt hat. Im Gegensatz zu den etwas primitiven
"Argumenten" der Kreationistenecke ist das übrigens ein hevorragender Beweis für die Evolution, weil sich durch die Telomer-Telomer-Fusion sehr gut der gemeinsame Ursprung
zurückverfolgen lässt.

Kannst du ja mal nachlesen:


http://www.nature.com/nature/journal/v434/n7034/full/nature03466.hml

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC52649/pdf/pnas01070-0197.pdf

http://link.springer.com/article/10.1007%2Fs10577-007-1209-z

Es gibt auch noch weitere evolutionäre "Breakpoints", die sich in der DNS konserviert haben und ebenfalls den gemeinsamen Urpsrung belegen:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4945616/


Es geht sogar noch weiter und anhand des Chromosom 2 lässt sich sogar die Wirkung des HI-Virus auf Primaten beschreiben:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1440379/



Also ich an deiner Stelle würde mich langsam mal fragen, ob es nicht sinnvoll wäre, mich mal nach Quellen umzusehen, die dir ein vollständiges Bild zu dem Thema vermitteln... Die WTG schreckt ja nichtmal vor den übelsten Methoden zurück (und man muss echt verzweifelt sein, um mit so billigen Mitteln zu arbeiten) und
dennoch glaubst du scheinbar alles was dir von denen vorgesetzt wird... Lies dir mal den Link durch, den ich oben gepostet habe... du kannst ja sogar die Wissenschaftler
direkt anschreiben oder dir wenigstens mal die Bücher zum direkten Vergleich ausleihen und mal vergleichen, was deine WTG daraus gemacht hat...

Und zu guter Letzt:

Du konstruierst einen Widerspruch zwischen ET und dem Glauben, der gar nicht da ist. Die ET sagt nicht das geringste über einen Gott aus, das wüsstest du natürlich, wenn du auch nur mal ein echtes Fachbuch darüber gelesen hättest, anstatt alles was aus Brooklyn oder Selters kommt einfach ungeprüft zu übernehmen. Ich will und kann dir deinen Glauben nicht nehmen, aber bitte informier dich mal objektiv bevor du zu einem Thema etwas schreibst, worüber du eigentlich nicht das geringste weisst.

Wenn du noch weitere wissenschaftliche Ergebnisse zum Thema Evolution haben willst... kein Problem sag mir einfach nur Bescheid...


Kommentar von Abundumzu ,

Ach Hyperhaes  . . .

. . . und deswegen bemühst Du nun eine ganze Armada von
Wissenschaftlern?

Dass die verschiedenen Arten gleichzeitig Grenzen setzen, die
von  Fischen und Vögeln  und Haustieren  und Affen und Menschen nun mal nicht überschritten werden können  -  wenn es um die Weitergabe von Leben geht  -   vermittelte uns Gottes Wort Jahrtausende  vor jeder wissenschaftlichen Forschung.

Sie, die Forschung,  bestätigt  lediglich die Fakten, die unser Schöpfer lange zuvor geschaffen hat.

Zwei biblische Berichte zitiere ich Dir:     

1. Mose 1:24, 25: „Die Erde bringe lebende Seelen nach ihren Arten hervor, Haustiere und sich regende Tiere und wildlebende Tiere der Erde nach ihrer Art.“ Und so wurde es.  Und Gott ging daran, die
wildlebenden Tiere der Erde zu machen nach ihrer Art und das Haustier nach seiner Art und jedes sich regende Tier des Erdbodens nach seiner Art. . . .“ . . . u.s.w.

Und  1. Korinther 15:39:   . . . Nicht alles Fleisch ist dasselbe Fleisch, sondern da ist  e i n e s der Menschen, und da ist ein anderes Fleisch
des Viehs und ein anderes Fleisch der Vögel und ein anderes der Fische. . .“   und deswegen kommen Wissenschaftler Jahrtausenden
später zu eben diesem gleichen Schluss . . .

Und im Übrigen,  Hyperhaes,  ist Dein Getöse um die   -  aus Deiner Frosch-Perspektive  -  angeblich „übelsten Methoden der
Wachtturmgesellschaft“ nun langsam verstaubt und verschlissen. Deine schon jahrelang andauernden Drohungen sind nicht mehr als heiße Luft.

Der eigentliche Brunnenvergifter,  um den Du Dich sorgen solltest, ist die Weltumspinnende  Theorie von einer  Evolution mit ihrer (un)natürlichen Auslese.  Sie hat bei viel zu vielen Menschen dem
letzten bisschen Gottesfurcht die Grundlager entzogen und einer chaotischen und gottlosen Welt die Steigbügel gehalten.

Gott sei Dank,  dass es immer noch genügend Menschen gibt, die Wissen und Verständnisvermögen nicht nur mit dem Kopf sondern auch mit ihren Herzen erfassen und bewahren können  und bereit und  in der Lage sind, Gottes Gedanken zu erforschen und infolgedessen in der Vorfreude auf Gottes neue und heile Welt
vereint sind und bleiben.

Immerhin,  Hyperhaes,  schaffen wir es als einzige Frieden zu stiften und Frieden zu bewahren, denn nirgendwo auf unserer schönen Erde beteiligen wir uns an kriegerischen Auseinandersetzungen.  Alle anderen  -  aber auch wirklich alle anderen leiden  auf diesem Gebiet unter einem eklatanten und selbstzerstörerischen Bildungsnotstand  -  und die natürliche Auslese verschlimmert die Defizite ins uferlose.

Taten sprechen nun mal lauter als Worte. Sie führen zu Ergebnissen
 die überzeugen.

Wenn schon nicht Dich, dann aber unseren Schöpfer!    

Und allein darauf kommt es uns an.

------------------------------------------------------------------------------------

-------------------------------------------------------------------------------------

Kommentar von Hyperhaes ,


Und im Übrigen,  Hyperhaes,  ist Dein Getöse um die   -  aus Deiner Frosch-Perspektive  -  angeblich „übelsten Methoden der
Wachtturmgesellschaft“ nun langsam verstaubt und verschlissen. Deine schon jahrelang andauernden Drohungen sind nicht mehr als heiße Luft.

Ich musste doch etwas lachen, als ich das las.... Welche "Drohungen" habe ich denn jemals ausgesprochen? Muss ja schlimm sein, wenn du dich von dem Aufdecken solcher Methoden schon bedroht fühlst... Obwohl wenn man laut deiner Aussage über 60 Jahre fleissig indoktriniert wurde besteht natürlich die unterschwellige Angst, man könnte sein Leben lang hinters Licht geführt worden sein... ;-)

Mag ja sein, dass dein Moralverständnis es gutheisst so zu arbeiten wie es deine WTG so tut, mag ja sein, dass Ehrlichkeit für dich etwas anderes ist als für mich... Gut, muss ich dann wohl akzeptieren... Aber lass mich raten... auch du hast dir sicher nicht die Seite angesehen und mal geprüft ob ich mit meinen Argumenten vielleicht doch Recht habe, oder? 


Der eigentliche Brunnenvergifter,  um den Du Dich sorgen solltest, ist die Weltumspinnende  Theorie von einer  Evolution mit ihrer (un)natürlichen Auslese.  Sie hat bei viel zu vielen Menschen dem
letzten bisschen Gottesfurcht die Grundlager entzogen und einer chaotischen und gottlosen Welt die Steigbügel gehalten.

Also wenn du meinst, dass die ET zu einer gottlosen Welt geführt hat, dann ist dir kaum mehr zu helfen.... Wenn etwas zu einem Abkehr vom Glauben geführt hat, dann waren es die Gläubigen und der Glauben selbst... 


Gott sei Dank,  dass es immer noch genügend Menschen gibt, die Wissen und Verständnisvermögen nicht nur mit dem Kopf sondern auch mit ihren Herzen erfassen und bewahren können  und bereit und  in der Lage sind, Gottes Gedanken zu erforschen und infolgedessen in der Vorfreude auf Gottes neue und heile Welt
vereint sind und bleiben.

Stimmt, es ist natürlich wunderschön in einer "Glaubensgemeinschaft" zu leben, die jeden akzeptiert... so lange er genau das glaubt, was ihm vorgeschrieben (was sich natürlich auch alle Nase lang im "neuen Licht" ändert) wird, sich weigert objektiv diese Lehren zu überprüfen (darf man ja nicht) und natürlich sich "freut" dass ja in "Bälde" (wie oft hatten die ZJ doch da gleich daneben gelegen?) 99% der Menschheit vernichtet wird... stimmt das ist natürlich das Vorleben moralischer Statuten... Ironie off


und jetzt mal kurz wieder fachlich:



Dass die verschiedenen Arten gleichzeitig Grenzen setzen, die
von  Fischen und Vögeln  und Haustieren  und Affen und Menschen nun mal nicht überschritten werden können  -  wenn es um die Weitergabe von Leben geht  -   vermittelte uns Gottes Wort Jahrtausende  vor jeder wissenschaftlichen Forschung.

Ähm, eine sehr schwierige Beobachtung, die natürlich göttliches Wissen voraussetzt... Nicht alle können sich mit allen paaren.... WOW!!! Ernsthaft? 

Aber: Wie genau sieht der biblische Artbegriff denn aus und wie passen Hybride da rein?



Kommentar von Hyperhaes ,

Deine Religion ist die Evolutionstheorie. Ich glaube an einen Schöpfer. Bitte beweise mir dessen Nicht-Existenz wissenschaftlich, dann will ich dir glauben.

So ein absoluter Blödsinn... Die ET ist mitnichten eine Religion, oder willst du jetzt auch sowas wie die Religion der Gravitationalisten erfinden (obwohl... haben ja bereits
einige Hardcore-Kreationisten aus den USA gemacht... 21. Jahrhundert lässt grüßen...). Und was den Rest angeht: Ist das dein Ernst? Beweis mir die Nicht-Existenz der Zahnfee,
oder die Nicht-Existenz von rosa Männchen auf der Hinterseite des Mondes... Na, Fehler bemerkt?

Kommentar von Philipp59 ,

Jehovas Zeugen haben sich im Laufe der Jahrzehnte weltweit den Ruf erworben, ehrlich zu sein, in großen wie auch in kleinen Dingen. Da ist es geradezu grotesk zu behaupten, dass sie ihre Prinzipien beim Zitieren irgendwelcher Quellen aufgeben würden. Daran ändert auch nichts die Website, auf die Du verweist, die sich offenbar zum Ziel gesetzt hat, die Glaubwürdigkeit von JZ zu untergraben.

Kommentar von Hyperhaes ,
Jehovas Zeugen haben sich im Laufe der Jahrzehnte weltweit den Ruf erworben, ehrlich zu sein, in großen wie auch in kleinen Dingen

.... aber auch nur bei anderen Zeugen Jehovas... 

 Da ist es geradezu grotesk zu behaupten, dass sie ihre Prinzipien beim Zitieren irgendwelcher Quellen aufgeben würden.

Lass mich raten... Du hast dir die Seite nicht mal angesehen, oder? 

Kommentar von Hyperhaes ,

Im übrigen geniessen die Zeugen Jehovas nicht gerade den Ruf ehrlich zu sein, weil es massig Fälle gibt, wo man mit der Wahrheit ziemlich hinten dran war... Das betrifft sehr viele Fälle wo man -wie im obigen Beispiel gezeigt- Wissenschaftlern Aussagen untergeschoben hat, die so gar nicht getätigt wurden oder auch sachlich falsch sind (dies betrifft auch die 1914er Lehre der Zeugen Jehovas... auch da haben die Wissenschaftler die von ZJ "zitiert" wurden größtenteils ganz andere Aussagen getätigt). 

Ich bin immer wieder darüber erstaunt wie vehement dies aber ignoriert wird. Es müsste doch jedem klar denkenden Menschen auffallen, dass man andauernd korrigiert wird, dass andauernd gesagt wird, dass quote-mining von der übelsten Sorte betrieben wird und dennoch weigert ihr euch auch nur ein Quäntchen von dem was euch gesagt wird zu überprüfen? Wie gesagt, wenn du der Seite nicht traust, empfehle ich dir einfach mal in eine Bibliothek zu gehen und dir die Bücher mit eigenen Augen mal anzusehen und dann eigene Schlüsse zu ziehen, ob ein solches Vorgehen wirklich das ist, was du unter Ehrlichkeit verstehst... Fällt dir nicht auf, dass jede Diskussion mehr oder weniger gleich abläuft? Ihr kopiert Textpassagen, werdet korrigiert, ignoriert das und/oder brecht die Diskussion ab und kopiert kurz darauf wieder die gleichen Passagen... Ist das Motto: "Wir haben eh Recht, ganz egal was andere oder die Fakten sagen?" 

Antwort
von Ente222, 21

Der Schöpfer Gott JHWH hat alle Arten als Unikate erschaffen. Zum Beispiel ein Gänseblümchen als Gänseblümchen, ein Pferd als Urtyp aller Pferderassen, den Menschen als Menschen. Natürlich gibt es ganz verschiedene Menschenrassen, die sich aber alle untereinander fortpflanzen können, ebenso wie Pferde mit Pferden. Jede Art hat eine große Bandbreite an Erscheinungsformen, die eine perfekte Anpassung an die Umweltbedinungen, unter denen eine Art lebt, ermöglichen. Aber verschiedene Arten, zum Beispiel die Art Giraffe kann sich nicht mit der Art Elefant mischen und fortpflanzen. Das ist experimentell wissenschaftlich beweisbar.

Antwort
von maxim65, 45

Spannender finde ich die Frage wo aufeinander die ganzen anderen Menschen bzw. Frauen herkommen mit der die Adam's Family so lustig durch die Gegend gebumst hat und dabei ganze Volksstämme gegründet hat.

Kommentar von Garfield0001 ,

in der Bibel ist von 3 Söhnen Adams die Rede. auch wurden Frauen früher nicht wirklich erwähnt, außer sie hatten was zu sagen. wer weiß also, wieviel Kinder Adam und Eva in so 800 Jahren gezeugt haben? es können also eine ganze Menge gewesen sein. Verhütung gab es nicht. und tja ... Inzest war zu dem Zeitpunkt noch nicht verboten ... schließlich war das Genmaterial auch noch intakt. weiß jetzt nicht wo das Problem ist.

Kommentar von JTKirk2000 ,

"Nach der Geburt Sets lebte Adam noch achthundert Jahre und zeugte Söhne und Töchter." (Siehe http://www.bibleserver.com/text/EU/1.Mose5,4 )

Schade dass es für Kommentare kein Danke gibt, denn einer wie Deiner wäre es wert.

Kommentar von maxim65 ,

Das weiß ich auch. Die Frage ist doch mit wem? Wo kamen die den aufeinmal her?

Kommentar von JTKirk2000 ,

Das weiß ich auch. Die Frage ist doch mit wem? Wo kamen die den aufeinmal her?

Wen meinst Du bzw. worauf beziehst Du Dich? Ein Zitat wäre echt hilfreich. Anderenfalls gibt es nichts klares, worauf man antworten könnte, wenn Dein Kommentar schon nicht auf einen vorherigen Kommentar, sondern auf Deine Antwort bezogen ist (wie man an den Strichen links oben am jeweiligen Kommentar sehen kann).

Kommentar von maxim65 ,

Immer noch der gleiche Bezug wie im Ausgangspunkt. Mit wem haben die gebumst?

Kommentar von Garfield0001 ,

Also ich vermute (am Anfang) die Geschwister miteinander. Inzest würde man heute sagen. War aber nach Gottes Verständnis damals noch nicht verboten. Auch war das Gen-Material noch soweit ja "iO" dass er wusste, dass da keine Schäden entstehen. Später wird sich das dann entsprechend ausgeweitet haben. Klar.

Kommentar von maxim65 ,

Von weiblichen Geschwistern ist aber nirgends die Rede. Es ging sofort zur Sache. Zumal die ja auch erstmal ein bestimmtes Alter erreichen mussten. Ich schätze mal so um die 12 Jahre .

Antwort
von Eselspur, 21

die Bibel ist ein Glaubensbuch und kein Biologiebuch.
Wir sollen die Schöpfung ernst nehmen - und das heißt auch, sie nicht gegen die Naturwissenschaften zu stellen.

Kommentar von Ente222 ,

Eselspur, interessanter Weise enthält die Bibel als uraltes Buch keinen einzigen naturwissenschaftlichen Fehler, im Gegenteil. 

Hiob 26:7 "Er breitet aus die Mitternacht über das Leere und hängt die Erde auf an nichts"  Gemäß der Textbibel 1899

"Er spannt den Norden über dem Leeren aus, läßt die Erde schweben..." (oder hängt die Erde auf am Nichts) gemäß dem Urtext der Bibel 1472 v. u. Z.

Meines Wissens existierte damals die abenteuerlichsten Theorien von wegen Elefanten, die die Ede tragen und Schildkröten etc., hast du sicherlich auch gehört

Kommentar von Eselspur ,

Hallo Ente, ich habe nie behauptet, dass sie Bibel naturwissenschaftliche Fehler beinhaltet, sondern dass es ihr nicht um Naturwissenschaft geht. LG

Antwort
von Whitekliffs, 11

Es ist eigentlich ganz einfach:

Zuerst gab es weder Tiere, noch Menschen.

Dann hat Gott die Tiere geschaffen, jedes nach seiner Art. Also die verschiedenen Grundtypen von Hund, Pferd, Affe usw.

Und dann den Menschen, Adam und Eva.

Die Erschaffung des Menschen hat nichts mit der Erschaffung der Tiere zu tun. Das sind zwei völlig verschiedene Sachen.

Es ist klar, dass Menschen, die nicht an Gott glauben, darüber lachen. Das macht aber nichts.

Sie versuchen, es anders zu erklären, und das ist verständlich. Würde ich auch machen wenn ich Gott nicht 'kennen' würde.

Antwort
von butz1510, 43

Das eine ist die biblische Geschichte, wie die Menschheit entstanden ist und das andere ist die Wissenschaft/Forschung (Stichwort Evolutionstheorie). Woran Du glauben möchtest, bleibt Dir überlassen.

Kommentar von HEI2ZOG ,

mit anderen Worten nachgewiesener Kram vs Hirngespinste :D da faellt die Entscheidung nicht schwer c:

Kommentar von butz1510 ,

;) Ist doch ihre Sache.

Kommentar von Garfield0001 ,

warst du wirklich beim Urknall dabei? du weißt woher die Materie kam die da explodierte? warum explodierte sie überhaupt? welches Ereignis ist dafür verantwortlich? du hast die Antworten ? bin gespannt

Kommentar von butz1510 ,

???

Antwort
von chrisbyrd, 9

Sehr interessant und empfehlenswert ist der Vortrag von Dr. Roger Liebi zum Thema "Völker, Gene, Hautfarben - woher?":

Kommentar von chrisbyrd ,

Und dieser hier über "Eiszeit, Mammute, Höhlenmenschen und die Bibel": https://www.youtube.com/watch?v=fP--xyqWESM

Antwort
von Raubkatze45, 9

Die Bibel sagt in den Berichten der Genesis nur aus, dass Gott der Schöpfer und Urheber allen Lebens ist. Dies wird in einer bilderreichen Sprache nach Vorstellung damaliger Menschen ausgedrückt. Die Bibel will aber kein naturwissenschaftliches Buch sein, d.h. sie schildert nicht die Art und Weise, wie Gott den Prozess der Schöpfung in Gang gesetzt hat. Hier sagt uns die Naturwissenschaft, dass es einen Entwicklungsprozess gegeben hat, den wir Evolution nennen.

Da Gott ganz Gegenwart ist, gibt es in ihm auch keine Zeiten, so dass für ihn die Zeitbegriffe von Milliarden Jahren für die  Entwicklung der Erde und des Menschen nur wie ein Augenblick sind. Wichtig ist nur, dass Gott der Urheber des Ganzen ist. Wann nun die sog. Affenmenschen und Vormenschen zum geistbegabten Menschen wurden, wann Gott ihnen Geist und Verstand gegeben hat, wissen wir nicht.

Adam und Eva stehen für die ersten Menschen, die mit Gott zu tun hatten. Das bedeutet nicht, dass es vor ihnen und außer ihnen noch keine Menschen gegeben hat. Irgendwann hat Gott sich den Menschen offenbart und der Mensch hat das Böse kennen gelernt und gesündigt. Und diese ersten Menschen nennen wir Adam und Eva.


Antwort
von sojosa, 54

Wenn du an Gott glaubst, hat er Adam und Eva erschaffen, dann kannst du die Affen soweit vergessen, weil die tauchen eher in der Evolutionstheorie auf. Das sind 2 ganz verschiedene Sachen. Was wirklich passiert ist, weiß wohl keiner so ganz sicher. Es gibt halt Überzeugungen für das eine oder das andere.

Kommentar von NagisaShiota ,

Naja - Für die Evolutionstheorie gibt es Beweise...

Kommentar von sojosa ,

Darauf hab ich gewartet, davon weiß ich auch. Mich aber haben diese Beweise aber nicht wirklich überzeugt.

Kommentar von Richard30 ,

Mich auch nicht. Es sind auch eher Hinnweise dafür, dass gewisse Teilaspekte, die für die ET wichtig sind, stimmen.

Genauso lassen sich aber auch viele Hinnweise durch die Schöpfunsgeschichte erklären, denn auch da gibt es unterschiede (Alte Welt Kreationismus, Junge Erde e.c.t)

Die ET ist ausserdem keine Theorie wie z.B die Rel.Theorie. Die Rel.Theorie hat genau definierte Aussagen, widerlegt man eine davon, dann ist die Rel.Theorie falsifiziert. Die ET hinngegen, selbst wenn sich alles als Falsch herausstellen würde, würd man einfach sagen: "Okay, so ganz stimmt das nicht, dennoch ist die ET richtig, wir müssen sie nur anders forumlieren, so das es wieder passt".

Es ist auch okay, das ist eben der einzige Weg, wenn man die aktive Mitwirkung einer externen Intelligenz katergorich ausschliest.

Kommentar von Ente222 ,

sosoja, mich auch nicht....

Kommentar von NagisaShiota ,

Aber dass jemand Materie zaubern kann... Klar... Es gibt mehr als 4200 Religionen... Vllt ist eine richtig, vllt nicht. Aber der Wissenschaft kann man vertrauen. Immerhin ist sie der Grund warum unsere Lebensqualität sich so stark verbessert hat. Und technischer Fortschritt ist auch nicht zu vergessen.

Kommentar von sojosa ,

Hab ich irgendwo behauptet dass ich an Gott glaube? Ich bin einfach nicht sicher was wahrscheinlicher ist und halte mich deshalb eigentlich aus solchen Diskussionen raus. Sorry dass ich das diesmal vergessen hab.

Kommentar von Ente222 ,

NagisaShiota, also vertraust du der Wissenschaft. Sie hat zweifellos viele technische Fortschritt erzielt. Was dunkle Materie aber wirklich ist, kann sie z. B. nicht erklären. Und sie muß sich des öfteren revidieren, der Stand der Nataur-Wissenschsft von ca. 1850 ist heute teilweise völlig überholt. Also sei vorsichtig mit blindem Vertrauen. 

Ich vertraue auf JHWH, den Schöpfer des gesamten Universums, der in seiner Liebe bereit ist, uns anhand seines Wortes, der inspirierten Heiligen Schrift, über alle großen Menschheitsfragen zufriedenstellend zu belehren.

Es wird sich zeigen, wer von uns beiden besser fahren wird.

(Der Name Gottes, JHWH bedeutet: "ich werde mich erweisen")

Antwort
von Anonbrother, 18

Schau...
Die Kirche (bzw generell Religionen) hat alles was ihnen unerklärlich war mit einer einfach Antwort beantwortet:
Gottes Werk.

Blitze? Gottes Werk!
Woher kommt der Mensch? Gott hat den Menschen erschaffen = Gottes Werk!

Irgendwann könnten die Leute Blitzr umfallende Bäume, Seuchen usw erklären... (Zumindest die die nicht von der Kirche umgebracht wurden)

Und jetzt:

Wer hat das Universum erschaffen?
Gott = Gottes Werk!
...
....
.....
......
........
Was war davor?
Gott!
Und wer hat Gott erschaffen?
So und das ist die Frage der Frage.....

So jetzt hab ich noch ein Lied für dich.... Bitte genau den Text beachten... Du verstehst dann warum ich dir dieses Lied nah bringen will:
Käpt'n Peng Sockosophie

LG

Kommentar von NagisaShiota ,

Endlich eine vernünftige Antwort 👍

Kommentar von Anonbrother ,

Danke 😉

Kommentar von Richard30 ,

Für mich ist es eher das, was erklärt wird, was mich von Gott überzeugt. Ich erfahre den Grudn für etwas, wie etwas in der Natur funtioniert, das stärkt mein Vertrauen in Gott.

Es ist ähnlich dem, wenn ich ein gutes Lied höre und dann sehe, wie der Künstler das Lied spielt, das zu sehen steigert eher meine Wertschätzung für das Lied.

Kommentar von Anonbrother ,

Okay ist auch eine Meinung... Danke für die Antwort 👍🏻
Finde das ist ne coole Ansicht

Antwort
von Charlex, 31

Die Menschenaffen waren einfach Homo-Sapiens 0.5.2. Die hat sich der liebe Gott per Early Access im Steam Summersale gekauft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten