Frage von reiter2003hilfe, 97

Hey. Ich reite seit ein paar Woche und hatte meinen ersten "unfall" im trab und jz hab ich Angst trab zu reiten. Was soll ich machen?

Antwort
von Dahika, 13

ich sage es mal ganz ehrlich. Mach dir klar, dass das Runterfallen zum Reiten leider dazu gehört. Pferde sind Tiere und die sind nicht so berechenbar wie ein Fahrrad. Und auch von dem kann man runterfallen.

Ich bin in meinem Leben sicher schon 200 mal geflogen, und in den ersten 100 Stunden meines Reitenlernens pünktlich jede dritte Stunde. Da konnte ich die Uhr nach stellen. Ich habe mich damit abgefunden. Aufstehen, Krone richten, weiterreiten. Bis zum nächsten Sturz. Pardauz.

Das ist leider Realität. Deine Angst überwindest du am besten - da braucht man etwas Mut zu - indem du übst, übst, übst. Also Traben, bis zum Abwinken. (jetzt hätte ich beinah geschrieben: bis der Arzt kommt. Das wollen wir denn doch nicht hoffen.)

Schütze dich durch eine gute Ausrüstung. Aber wenn du reiten willst, musst du da durch. Es bringt dir gar nichts, wenn du erst dann wieder traben willst, wenn die Angst weg ist. Dann kannst du ewig warten. Dann trabst du eben mit Angst.

Vor einem Jahr bin ich noch von meiner Stute geflogen. Sie hatte im Gelände vor einem großen, schwarzen Hund gescheut. Keine Ahnung, warum. Der Hund saß angeleint neben seinem Herrchen und bellte nicht. Zudem habe ich selbst einen Hund, der mich oft begleitet. Aber sie warf sich halt rum und weg war ich.

Am nächsten Tag bin ich ausgeritten und habe nach jedem Hund Ausschau gehalten, den ich sehen konnte, und bin hingeritten. Nach dem 5 Hund hatte ich meine Stute dann überzeugt, dass sie einen Vogel hat. Und seitdem ist es auch wieder gut.

Also: trabe, trabe, trabe, trabe, trabe....

Antwort
von BlackRose10897, 60

Das ist vollkommen normal, dass Du da Angst hast.

Wichtig ist, dass Du dich wieder langsam an das Traben heranwagst. Damit bekämpfst Du deine Angst.

Am besten erstmal führen lassen (Strick oder Longe) und wenn du dich da wieder sicher fühlst, dann kannst du auch wieder ohne Führung reiten.

Kommentar von Dahika ,

und wenn die Fragestellerin dann 80 ist, kann sie dann sich an den Galopp wagen? Man kann es auch übertreiben. Es klingt nicht nett, was ich sage, aber wenn die Angst zu groß ist, kann man nicht reiten. Auch ein 500 j. Kaltblut ist ein Tier!

Kommentar von BlackRose10897 ,

Sie ist doch erst Anfängerin und dass man da nach einem Sturz erstmal Angst hat ist doch normal.

Du kannst sie doch nicht mit jemandem vergleichen der schon eigentlich Jahre reitet und auch schon den einen oder anderen Sturz hinter sich hat.

Antwort
von CataleyaDavis, 55

 Also entweder du steigst nie mir auf ein Pferd und du bist den Rest deines Lebens verängstigt 

 Oder du überwindest deinen Schrecken, steigst erneut auf und reitest einfach drauflos. Runterfallen, aufstehen, weitermachen! 

 Es kann immer etwas passieren im Reitsport, Pferde sind auch nur Lebewesen und dazu noch ziemlich schreckhaft. Darauf muss man einfach eingestellt sein und darf sich nicht vom ersten Unfall abschrecken lassen. Vielleicht folgt ein zweiter, vielleicht bleibt es auch der einzige. 

Antwort
von Miniavokado, 30

Hallo:)

Ich reite seit 2 Jahren und kann dir sagen das wenn es wirklich nichts ernstes war, du zurück auf Pferd kommst.

Weil du ja erst seit ein paar Wochen reitest kann es sein, das du noch nicht auf  '' buckelnde'' Pferde vorbereitest wurdest.

(Ich weiß nicht ob es so war)

Mich würde aberauch interessieren ob du an der Lounge warst?

Grüße aus Hessen :)

Antwort
von sukueh, 31

Da du nur sehr dürftige Angaben zu deinem Unfall gemacht hast, weiß man nicht, wie der Unfall passiert ist und welche Art von Reitstunden (Einzel oder Gruppe) du nimmst. Aber ich würde empfehlen, bei einem "einfühlsamen" Reitlehrer Einzelstunden zu nehmen. Zuerst vielleicht an der Longe und dann, wenn du dich bereit dazu fühlst, wieder alleine.

Deine Reitschule sollte eine sein, wo auch auf deine Ängste eingegangen wird und die Pferde sicher und ruhig von Anfängern gehandelt werden können.

Kommentar von reiter2003hilfe ,

also Lehrerin hat gesagt ich soll ihn antreiben bis er trab (ja ich hatte louge stunden und es war eine gruppenstunde) indem die zügel zu lang waren hatte ich in nicht unterkontrolle aus panik hab ich in dann in die Bahn gelenkt wo ich fast in ein anderes Pferd reingetrabt ware

Kommentar von sukueh ,

Ich würde erstmal wieder an die Longe zurück. Und Einzelstunden finde ich persönlich auch besser als Gruppenstunden.

Antwort
von Viowow, 12

was hattest du denn für einen unfall? oder bist du einfach nur runtergefallen? wenn du angst vorm fallen hast, ist reiten das falsche für dich. gerade am anfang kann es sogar mal passieren, das man im schritt einfach runterrutscht.
deine reitschule bzw die RL sollte darauf eingehen und deine ängste mit dir bearbeiten. tut sie das nicht, würde ich mir ne andere reitschule suchen.
manche bieten sogar falltraining an, so das man im falle eines sturzes eine technik hat, die man anwenden kann.

Antwort
von Pandabae, 25

Hey ich habe eine Reitbeteiligung und das Pferd erschreckt sich echt oft. Einmal bin ich schritt geritten und er hat einen Satz gemacht, danach hatte ich auch etwas bange, aber es hilft sich neu einzustellen.

Wenn du reitest und dir denkst"o Gott ich werde sterben" merkt das Pferd das. Es hilft langsam wieder anzufangen, also schritt ganz entspannt und dann einfach immer mal wieder ein bisschen traben. Wenn es dir zu viel wird einfach wieder durch parieren zum schritt.

Mir hilft es wenn ich mich nicht auf das Pferd fixieren sondern an was anderes denke, an was schönes. Dein lieblings Lied zum Beispiel summen. :)

Antwort
von friesennarr, 4

Wieder mit dem Schritt weiter machen.

Antwort
von duckman, 23

Taste dich langsam wieder ran und versuch nicht allzu nervös zu sein :)

Niemals aufgeben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten